Bitcoin, Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse

Quelle: Shutterstock

Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse

Den Betreibern einiger asiatischer Bitcoin-Börsen dürfte heute Morgen das Herz in die Hose gerutscht sein: Ausgefallene Server von Amazon Web Services (AWS), dem Cloud-Dienst von Amazon, sorgten zeitweise für hahnebüchene Krypto-Kurse. Durch die Störung gelang es einigen Tradern, BTC für weniger als einen US-Dollar zu kaufen. 

Einige glückliche Bitcoin Trader hatten heute die Möglichkeit, Bitcoin zum Schnäppchenpreis zu ergattern. Der Grund: Eine technische Störung des Cloud-Dienstes Amazon Web Services sorgte dafür, dass es auf diversen asiatischen Bitcoin-Börsen zu fehlerhaften Kursangaben kam. Changpeng Zhao, Chef der Bitcoin-Börse Binance, machte als erster auf das Problem aufmerksam:

AWS hat ein Problem, vor allem mit Caching-Diensten, von dem einige Benutzer weltweit betroffen sind. Wir arbeiten mit ihnen zusammen und beobachten die Situation genau. […] Es verursacht etwa 500 Fehlermeldungen bei APIs und betrifft einige Auszahlungsvorgänge.

Binance hatte vorübergehend Ein- und Auszahlungen deaktiviert. Zu Redaktionsschluss (16:30 Uhr) beklagten sich im englischsprachigen Telegram Channel der Bitcoin-Börse allerdings noch immer Binance-Kunden über Probleme bei Ein- und Auszahlungen.

AWS hat als Erklärung für die Störung einen Ausfall von Kühlsystemen in einem AWS-Serverraum in Tokio ausfindig machen und beheben können.

Die Überhitzung wurde durch einen Ausfall des Steuerungssystems verursacht, der dazu führte, dass mehrere redundante Kühlsysteme in Teilen der betroffenen Verfügbarkeitszone ausfielen. Die Kühler wurden um 23:21 Uhr PDT instand gesetzt und die Temperaturen in den betroffenen Bereichen begannen sich wieder zu normalisieren.

Das deckt sich mit einer Mitteilung der Bitcoin-Börse Kucoin, die ebenfalls mit überhitzten AWS-Servern zu kämpfen hatte:

Aufgrund der Überhitzung eines Teils unseres Chassis im Maschinenraum, den wir in AWS, Tokio, eingesetzt haben, könnte ein Teil unserer Dienstleistungen nicht verfügbar sein. Das Engineering Operations Team setzt derzeit relevante Ressourcen mit hoher Verfügbarkeit in den Regionen ein, um mögliche Notfälle zu bewältigen. Einige Dienste können während der Einrichtung beeinträchtigt werden.

Bitcoin für 0,32 US-Dollar


Bitcoin, Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Krypto-Investorin Dovey Wan hat unterdessen einige Screenshots der verübergehenden Schnäppchen-Kurse für Bitcoin und andere Kryptowährungen zusammengestellt. So war Bitcoin zeitweise für unter einem US-Dollar zu haben. Auch Ether, XRP und Dash konnten sich über Schleuderpreise freuen:

Viele asiatische Börsen sehen Preisinstabilität (und Trades konnten ausgeführt werden, ja, man kann extrem billige Bitcoin kaufen, wenn man dort Limitaufträge hatte).

Dovey Wan behauptet ferner, dass es einigen Nutzern gelungen sei, die Coins bereits abzuziehen.

Einige haben bereits abgehoben. Die Exchanges sind am Ende,

so Wan auf die Frage eines Twitterati, ob die Bitcoin-Börsen denn die Transaktionen nicht rückggängig machen würden. Ob CZ wohl wieder die Reorg-Keule auspacken wird?

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Bitcoin, Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Bitcoin, Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannnter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Bitcoin, Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Bitcoin, Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Mining

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

Angesagt

DeFi: Compound erhält 25 Millionen US-Dollar Finanzierung
Insights

DeFi-Spezialist Compound will mit neuer Finanzspritze Krypto-Lending massentauglich machen.

Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Baldiger Test der 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs setzt seinen Weg durch das Falling Wedge fort. Bei Ethereum sieht es danach aus, als sollte es recht bald zu einem Breakout kommen. Auch jenseits der Charts gibt es um Compound auf der einen und Bakkt auf der anderen Seite bullishe Nachrichten.

BRICS bilden Allianz gegen SWIFT-Monopol – und planen eigene Kryptowährung
Regierungen

Als Gegengewicht westlicher Dominanz will die gemeinsame Organisation der Schwellenländer BRICS ein eigenes Zahlungssystem entwickeln. Bei der Abwicklung von Transaktionen soll dabei künftig auch eine hauseigene Kryptowährung zum Einsatz kommen. Entsprechende Pläne fassten die Länder beim gemeinsamen Gipfeltreffen in dieser Woche. Umsetzungsdetails stehen jedoch noch aus.

Bitcoin-Kurs: Steht das Todeskreuz bevor? Hash Ribbon unter der Lupe
Invest

Die Bitcoin-Miner sollen kurz vor einer Kapitulation stehen. Das sagt jedenfalls eine Metrik namens Hash-Ribbon aus. Stehen wir tatsächlich kurz vor einem dramatischen Kurssturz?