Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Bitcoin, Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse

Quelle: Shutterstock

Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse

Den Betreibern einiger asiatischer Bitcoin-Börsen dürfte heute Morgen das Herz in die Hose gerutscht sein: Ausgefallene Server von Amazon Web Services (AWS), dem Cloud-Dienst von Amazon, sorgten zeitweise für hahnebüchene Krypto-Kurse. Durch die Störung gelang es einigen Tradern, BTC für weniger als einen US-Dollar zu kaufen. 

Einige glückliche Bitcoin Trader hatten heute die Möglichkeit, Bitcoin zum Schnäppchenpreis zu ergattern. Der Grund: Eine technische Störung des Cloud-Dienstes Amazon Web Services sorgte dafür, dass es auf diversen asiatischen Bitcoin-Börsen zu fehlerhaften Kursangaben kam. Changpeng Zhao, Chef der Bitcoin-Börse Binance, machte als erster auf das Problem aufmerksam:

AWS hat ein Problem, vor allem mit Caching-Diensten, von dem einige Benutzer weltweit betroffen sind. Wir arbeiten mit ihnen zusammen und beobachten die Situation genau. […] Es verursacht etwa 500 Fehlermeldungen bei APIs und betrifft einige Auszahlungsvorgänge.

Binance hatte vorübergehend Ein- und Auszahlungen deaktiviert. Zu Redaktionsschluss (16:30 Uhr) beklagten sich im englischsprachigen Telegram Channel der Bitcoin-Börse allerdings noch immer Binance-Kunden über Probleme bei Ein- und Auszahlungen.

AWS hat als Erklärung für die Störung einen Ausfall von Kühlsystemen in einem AWS-Serverraum in Tokio ausfindig machen und beheben können.

Die Überhitzung wurde durch einen Ausfall des Steuerungssystems verursacht, der dazu führte, dass mehrere redundante Kühlsysteme in Teilen der betroffenen Verfügbarkeitszone ausfielen. Die Kühler wurden um 23:21 Uhr PDT instand gesetzt und die Temperaturen in den betroffenen Bereichen begannen sich wieder zu normalisieren.



Das deckt sich mit einer Mitteilung der Bitcoin-Börse Kucoin, die ebenfalls mit überhitzten AWS-Servern zu kämpfen hatte:

Aufgrund der Überhitzung eines Teils unseres Chassis im Maschinenraum, den wir in AWS, Tokio, eingesetzt haben, könnte ein Teil unserer Dienstleistungen nicht verfügbar sein. Das Engineering Operations Team setzt derzeit relevante Ressourcen mit hoher Verfügbarkeit in den Regionen ein, um mögliche Notfälle zu bewältigen. Einige Dienste können während der Einrichtung beeinträchtigt werden.

Bitcoin für 0,32 US-Dollar

Die Krypto-Investorin Dovey Wan hat unterdessen einige Screenshots der verübergehenden Schnäppchen-Kurse für Bitcoin und andere Kryptowährungen zusammengestellt. So war Bitcoin zeitweise für unter einem US-Dollar zu haben. Auch Ether, XRP und Dash konnten sich über Schleuderpreise freuen:

Viele asiatische Börsen sehen Preisinstabilität (und Trades konnten ausgeführt werden, ja, man kann extrem billige Bitcoin kaufen, wenn man dort Limitaufträge hatte).

Dovey Wan behauptet ferner, dass es einigen Nutzern gelungen sei, die Coins bereits abzuziehen.

Einige haben bereits abgehoben. Die Exchanges sind am Ende,

so Wan auf die Frage eines Twitterati, ob die Bitcoin-Börsen denn die Transaktionen nicht rückggängig machen würden. Ob CZ wohl wieder die Reorg-Keule auspacken wird?

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

Bitcoin, Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Mit DeFi und Compound ein Sparbuch eröffnen
Wissen

DeFi oder Decentralized Finance ist eines der großen Buzzwords innerhalb der Ethereum Community. Doch was springt für Nutzer dabei eigentlich heraus? Ein erster, lukrativer Schritt kann über das Einrichten eines einfachen Sparplans erfolgen. Compound ist dafür eine geeignete Plattform.

Bitcoin, Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

Bitcoin, Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin, Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Angesagt

5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse