Bitcoin, Überflieger: Norwegische Fluglinie akzeptiert Bitcoin

Quelle: Shutterstock

Überflieger: Norwegische Fluglinie akzeptiert Bitcoin

Bitcoin soll nun von der norwegischen Fluggesellschaft Norwegian Air akzeptiert werden. Die Anbieter von Billigfliegern sorgen dafür für ein kleines Plus an Adaption der Kryptowährung mit der größten Marktkapitalisierung.

Bitcoin und Fliegen passt – zumindest vom Narrativ gesehen – gut zusammen. Startet der Bitcoin-Kurs etwa durch, bemüht die Community nur allzu gerne die Mond-Metapher. „To the moon“ heißt es folglich, wenn die BTC-Rakete so richtig abhebt. (Wann das der Fall ist, daran scheiden sich aktuell die Geister).

Bitcoin im Flugzeug

Die norwegische Billigfluggesellschaft Norwegian Air nimmt die Kryptowährung nun jedoch tatsächlich mit in die Lüfte. Denn laut lokalen Medienberichten will das Unternehmen Zahlungen in Bitcoin akzeptieren. Die Akzeptanz kommt dabei nicht von ungefähr. Denn der Sohn des Inhabers der Gesellschaft, so heißt es weiter, ist bekennender Investor, hat er doch offenbar im Jahr 2017 in die Kryptowährung investiert. Die Investition soll dabei umgerechnet 400.000 US-Dollar stark gewesen sein.

Technische Hürden bremsen Bitcoin-Adaption

Bis es zur tatsächlichen Akzeptanz kommt, muss Norwegian Air jedoch noch einige technische Hürden umgehen. So will die Fluggesellschaft zunächst eine eigene Exchange gründen, über die die Zahlungen dann abgewickelt werden sollen. Mit dieser soll der Kundenkreis anschließend erheblich erweitert werden. So will man die Möglichkeit offenbar auch auf umliegende Länder ausbreiten.

Über Norwegian Air

Norwegian Air hat sich billige Flüge auf die Flügel geschrieben. Mit gebrauchten Boeings begann sie zunächst, den norwegischen Markt zu übernehmen, um dann anschließend bestehende Unternehmen zu schlucken. Um Personalkosten zu umgehen, habe sie laut Berichten außerdem eine Filiale in Bangkok eröffnet.


Bitcoin, Überflieger: Norwegische Fluglinie akzeptiert Bitcoin
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das Konzept schien bislang jedoch nicht ganz aufzugehen. So musste Norwegian Air im Januar dieses Jahres einige Basen schließen. Grund dafür seien rote Zahlen. Die international tätige Gesellschaft schloss dahingehend Basen in Palma de Mallorca, Gran Canaria und Teneriffa. Weitere Kurz- und Mittelstreckenflüge in Rom fielen darüber hinaus weg. Außerdem schloss das Unternehmen die Niederlassungen am New York Stewart International Airport und Providence in den USA. Die Akzeptanz von Bitcoin und die Gründung der eigenen Exchange sollen weitere Bruchlandungen nun offenbar verhindern.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Überflieger: Norwegische Fluglinie akzeptiert Bitcoin
Bitcoin-Optionen: Bakkt legt vor, CME zieht nach
Bitcoin

Die Chigagoer Börse CME hatte noch vor Bakkt angekündigt, Optionen auf ihre Bitcoin-Derivate anbieten zu wollen. Mittlerweile wurde CME dabei von dem neuen Player überholt. Nun hat die CME einen konkreten Starttermin für ihr Derivat bekannt gegeben.

Bitcoin, Überflieger: Norwegische Fluglinie akzeptiert Bitcoin
Bitcoin-Kurs im Spannungsfeld – Die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Der Blick auf den Bitcoin-Kurs und das Blockchain-Ökosystem eröffnet ein Spannungsfeld zwischen langfristiger Innovation und kurzfristiger Spekulation. Wie sind die Aussichten auf lange Sicht?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Überflieger: Norwegische Fluglinie akzeptiert Bitcoin
Offene Wallet für offenes Web: Brave 1.0 soll das Internet retten
Altcoins

Brave bringt eine neue Browser-Version heraus. Mit Brave 1.0 können zukünftig auch Nutzer von iPhone und iPad auf den Browser zugreifen, der Datenschutz und Privatsphäre verspricht. Der Ansatz von Brave könnte das Internet grundlegend verändern: Mit einem eigenen Token (BAT) können Benutzer über die Plattform Brave Rewards für Inhalte spenden – und im Gegenzug BAT für angezeigte Werbeinhalte erhalten.

Bitcoin, Überflieger: Norwegische Fluglinie akzeptiert Bitcoin
xx Coin: David Chaum kündigt Coin für quantensicheres Netzwerk an
Sicherheit

Der Kryptographie-Pionier David Chaum hat den XX Coin angekündigt. Dieser soll auf dem xx-Netzwerk laufen, das unter anderem eine quantensichere Sicherheits- und Privatsphäre-Umgebung bietet.

Bitcoin, Überflieger: Norwegische Fluglinie akzeptiert Bitcoin
SAP und EY unterstützen Ethereum-basierte Weinplattform
Blockchain

Track ALL the things! Getreu diesem Motto startete ein Unternehmen aus Singapur jüngst einen blockchainbasierten Marktplatz für Wein. Eine derartige Plattform ist heutzutage bei weitem kein Einzelfall mehr. Ob Trinken oder Essen, ob mit oder ohne Alkohol, immer mehr Unternehmen beginnen, die inhärenten Vorteile der Blockchain-Technologie zu nutzen.

Bitcoin, Überflieger: Norwegische Fluglinie akzeptiert Bitcoin
CashOnLedger im Interview: „Wir haben den Euro auf die Blockchain gebracht“
Blockchain

Oftmals fehlt es noch an Schnittstellen, um die traditionelle Bankenwelt mit der Krypto-Ökonomie zu verbinden. Genau dies möchten die Gründer von CashOnLedger ändern und haben eine Art Tokenisierungsschnittstelle zwischen Bankkonto und Wallet entwickelt. Wie der Euro auf der Blockchain funktioniert und welche Hürden noch genommen werden müssen, haben uns Serkan Katilmis und Maximilian Forster von CashOnLedger im Interview verraten.

Angesagt

Telegram schießt zurück: SEC betreibe „Ad-hoc“-Justiz
Altcoins

Im Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) hat Telegram nun seinerseits Vorwürfe gegen die SEC erhoben. Telegram unterstellt der SEC unter anderem, es versäumt zu haben, hinreichende Klarheit darüber zu schaffen, wie digitale Assets wie Kryptowährungen zu klassifizieren sind. Dabei führt Telegram auch Aussagen an, die von KommissarInnen der SEC selbst stammen.

Ripple: Thailand und Laos proben Sofortüberweisungen mit ILP
Blockchain

Die thailändische Bankeinheit der japanischen MUFG Bankengruppe startet grenzüberschreitende Blockchain-Zahlungen.

McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

Nach Libra: Facebook führt Zahlungssystem Facebook Pay ein
Unternehmen

Facebook führt ein eigenes Zahlungssystem ein. Mit Facebook Pay können Nutzer zukünftig Transaktionen über den Messenger-Dienst und über die eigene Social-Media-Plattform tätigen. Das Zahlungssystem wird zunächst in den USA eingeführt und soll bald auf weitere Länder und Plattformen wie Instagram & Co. übertragen werden.