Bitcoin, Bitcoin-Börse Bitmarket: Besitzer tot aufgefunden

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Börse Bitmarket: Besitzer tot aufgefunden

Bezüglich der jüngst geschlossenen Bitcoin-Börse Bitmarket gibt es tragische Neuigkeiten. Am Donnerstag, dem 25. Juli, fand man die Leiche von Tobiasz Niemiro, einem der Besitzer der Krypto-Börse Bitmarket, mit einer Kugel im Kopf. Ob es sich hier um Mord oder Selbstmord handelt, ist aktuell noch unklar.

Jüngst hat BTC-ECHO über den plötzlichen Betriebsschloss der Bitcoin-Börse Bitmarket berichtet. Die ehemals zweitgrößte Krypto-Börse Polens stellte am 8. Juli abrupt ihren Betrieb ein, seitens der Börse wurde „Liquiditätsverlust“ als Grund angegeben. Ob dieser Verlust durch einen Hack, durch einen Exit Scam oder Misswirtschaft zustande kam, ist noch unbekannt.

Am Donnerstag kamen zu dieser undurchsichtigen Causa Bitmarket weitere besonders traurige Details. So wurde die Leiche von einem der Besitzer der Bitcoin-Börse in einem Wald in der Nähe seiner Heimatstadt gefunden – mit einer Kugel im Kopf.

Ob es sich bei Tobiasz Niemiros tragischen Ende um einen Selbstmord oder einen Mord handelt, ist aktuell unklar. Die polnische Zeitung Gazeta Wyborcza geht von einem Selbstmord aus. Mit diesem wollte er sich einer möglichen Entführung von wütenden Investoren, so die These der Zeitung, entziehen. Außerdem soll er an einer Depression gelitten haben. Schließlich soll die genutzte Waffe ihm gehört haben. Ein wenig plausibel könnte es sein. Auf Vorwürfe eines Exit Scams oder sonstigen Inside-Jobs sagte Tobiasz Niemiro:

Mit dem Hack meiner Börse habe ich alles verloren. Jetzt verliere ich mein Gesicht und meinen guten Namen, für den ich mein ganzes Leben lang gearbeitet habe. Ich bin eines der Opfer.

Sah er sein Lebenswerk als derart ruiniert, dass der Selbstmord der einzige Ausweg war?

Bitmarket-Besitzer getötet?


Bitcoin, Bitcoin-Börse Bitmarket: Besitzer tot aufgefunden
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Nicht alle sehen das so. Freunde von Tobiasz Niemiro vermuten einen Mord. Adam Socha, ein Geschäftsfreund, äußerte sich zum Todesfall des Bitcoin-Börsen-Besitzers. Folgt man seinen Ausführungen, könnte der Besitzer der Bitcoin-Börse Bitmarket in den Kontakt mit gefährlichen Leuten gekommen sein:

Es schien, als hätte er sich in einer Umgebung von zwielichtigen Geschäftsleuten befunden. Er gab Namen an, die ich wegen der laufenden Untersuchung jetzt nicht preisgeben kann. Ich habe die E-Mail jedoch an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

Wenn man sich bewusst macht, dass mehr als 400 Investoren insgesamt ungefähr 23 Millionen US-Dollar verloren haben, fällt die Vorstellung leicht, dass einige verprellte Investoren Vergeltung üben wollten.

Man sieht: Aktuell gibt es für beide Varianten Hinweise, jedoch keine Beweise. Hier muss man den weiteren Verlauf der Ermittlungen verfolgen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin-Börse Bitmarket: Besitzer tot aufgefunden
Bobby Lee: Bitcoin-Kurs bis 2030 bei 500.000 US-Dollar
Märkte

Bobby Lee, Mitgründer der ersten Bitcoin-Börse Chinas, hat dem Krypto-Space eine Runde Bullenfutter spendiert. Er sieht den Bitcoin-Kurs in weniger als einer Dekade bei einer halben Million US-Dollar. Und bemüht dazu das Stock-to-Flow-Modell und eine gute Dosis „Hopium“.

Bitcoin, Bitcoin-Börse Bitmarket: Besitzer tot aufgefunden
@aantonop fährt „Bitcoin-Begründer“ in die Parade – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

Andreas Antonopoulos versteht keinen Spaß, wenn es um falsche Behauptungen geht. Der Bitcoin-Evangelist und vagabundierende Dozent hat auf Twitter zum Angriff auf einen deutschen DJ, der behauptet, Bitcoin miterfunden zu haben, geblasen. Unterdessen sorgte die Halbierung der XLM-Menge für gemischte Reaktionen in der Stellar Community.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin-Börse Bitmarket: Besitzer tot aufgefunden
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Bitcoin, Bitcoin-Börse Bitmarket: Besitzer tot aufgefunden
Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannnter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Bitcoin, Bitcoin-Börse Bitmarket: Besitzer tot aufgefunden
Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Bitcoin, Bitcoin-Börse Bitmarket: Besitzer tot aufgefunden
Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Mining

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

Angesagt

DeFi: Compound erhält 25 Millionen US-Dollar Finanzierung
Insights

DeFi-Spezialist Compound will mit neuer Finanzspritze Krypto-Lending massentauglich machen.

Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Baldiger Test der 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs setzt seinen Weg durch das Falling Wedge fort. Bei Ethereum sieht es danach aus, als sollte es recht bald zu einem Breakout kommen. Auch jenseits der Charts gibt es um Compound auf der einen und Bakkt auf der anderen Seite bullishe Nachrichten.

BRICS bilden Allianz gegen SWIFT-Monopol – und planen eigene Kryptowährung
Regierungen

Als Gegengewicht westlicher Dominanz will die gemeinsame Organisation der Schwellenländer BRICS ein eigenes Zahlungssystem entwickeln. Bei der Abwicklung von Transaktionen soll dabei künftig auch eine hauseigene Kryptowährung zum Einsatz kommen. Entsprechende Pläne fassten die Länder beim gemeinsamen Gipfeltreffen in dieser Woche. Umsetzungsdetails stehen jedoch noch aus.

Bitcoin-Kurs: Steht das Todeskreuz bevor? Hash Ribbon unter der Lupe
Invest

Die Bitcoin-Miner sollen kurz vor einer Kapitulation stehen. Das sagt jedenfalls eine Metrik namens Hash-Ribbon aus. Stehen wir tatsächlich kurz vor einem dramatischen Kurssturz?