Anzeige
Thailand: Mit Blockchain gegen Steuerhinterziehung

Thailand: Mit Blockchain gegen Steuerhinterziehung

Die Regierung in Thailand kündigte an, künftig ein Blockchain-System zu nutzen, um damit das Problem der Steuerhinterziehung anzugehen. So verwendet die thailändische Regierung die Technologie, die unter Bitcoin und anderen Kryptowährungen liegt, zum finanziellen Schutz des Staates.

Steuerhinterziehung und Geldwäsche sind zwei Argumente, die Bitcoin-Gegnern oft schnell einfallen, wenn es darum geht, gegen die Kryptowährung zu argumentieren. Schließlich sei es die dezentrale (und damit in gewissem Sinne staatenlose) Struktur, die die Technologie für solche Vergehen besonders attraktiv mache. Dabei wird allzuoft übersehen, dass die Bitcoin Blockchain tatsächlich nicht anonym ist – vielmehr ist sie pseudo-anonym, die Transaktionen sind gar transparent. Letztlich kann jeder offiziell einsehen, wann und in welcher Höhe Transaktionen auf der Blockchain stattgefunden haben. Lediglich die Urheber sind nicht ganz so leicht zu identifizieren, doch auch das ist möglich.

Blockchain-Lösung für Steuern soll Kosten sparen

Die Blockchain-Technologie bietet sich per se also gut an, um alles zu verwalten, was Verwaltung braucht – und das bei erhöhter Effizient und Einsparung von Kosten. Das erkannte nun auch die Regierung in Thailand: Sie will mithilfe der Blockchain-Technologie künftig gegen Steuerhinterziehung vorgehen. Wie die thailändische Bangkok Post berichtet, soll eine Blockchain-Lösung den Behörden künftig dabei helfen, Geld- und Steuerflüsse nachzuvollziehen. Mit Zuhilfenahme von maschinellem Lernen wolle man außerdem besser nachverfolgen, mit welchen Strategien Bürger versuchen, Steuerzahlungen zu umgehen.

Die Blockchain-Lösung soll also letztlich dazu dienen, dass alle Seiten nachverfolgen können, ob und von wem Steuern zu welcher Zeit gezahlt worden sind. Die Behörden wollen dafür eng mit den Banken zusammenarbeiten. Einen ersten Prototypen plant die Regierung für den 1. Januar des kommenden Jahres.

Thailand in Sachen Bitcoin & Co. recht kulant

Auch im Bereich Kryptowährungen gibt sich Thailand relativ kulant. Wer in Thailand mit Kryptowährungen handelt, muss eine Steuer in Höhe von 15 Prozent zahlen. Herausgeber neuer Kryptowährungen müssen sich in Thailand zudem bei der Finanzaufsichtsbehörde melden, bevor sie ihren Betrieb aufnehmen. Zudem entwickelt die Zentralbank eine eigene Kryptowährung.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Sirin Labs arbeitet in Zukunft mit MyEtherWallet (MEW) daran, sein Smartphone Finney mit der Ether-Wallet auszustatten.

Fundraising gegen Nordkorea mit ERC-721 Token
Fundraising gegen Nordkorea mit ERC-721 Token
Blockchain

Die nordkoreanische Dissidentengruppe Cheollima Civil Defense (kurz: CCD) geht mit einem Visum per ERC-721 Token in die Offensive.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Crypto-Conference.Com: Blockchain-Konferenz in Berlin
    Crypto-Conference.Com: Blockchain-Konferenz in Berlin
    Krypto

    In wenigen Tagen startet die C³ Crypto Conference in Berlin, das Highlight der Berlin Blockchain Week 2019.

    Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
    Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
    Blockchain

    Das Blockchain-Start-up Sirin Labs arbeitet in Zukunft mit MyEtherWallet (MEW) daran, sein Smartphone Finney mit der Ether-Wallet auszustatten.

    Angesagt

    Ist das die sicherste Bitcoin-Wallet der Welt?
    Krypto

    Chronische HODLer und alle anderen, die in stetiger Sorge auf ihre digitalen Ersparnisse schielen, dürfen sich freuen: Die neueste Version der bekannten GreenAdress-Bitcoin-Mobile-Wallet verspricht noch mehr Sicherheit als das Vorgänger-Modell, das ja auch keinen schlechten Ruf hatte.

    So verändert die Tokenisierung unser Finanzwesen und nicht zuletzt unser Leben
    Kommentar

    Der Begriff Tokenisierung ist aufgrund seiner Abstraktheit nur schwer zu fassen.

    Fundraising gegen Nordkorea mit ERC-721 Token
    Blockchain

    Die nordkoreanische Dissidentengruppe Cheollima Civil Defense (kurz: CCD) geht mit einem Visum per ERC-721 Token in die Offensive.

    Nvidia erwartet Bullenmarkt für Kryptowährungen
    Mining

    Aufbruchstimmung bei Nvidia: Der Grafikkartenhersteller blickt zuversichtlich in die Krypto-Zukunft und erwartet langfristig einen Bullenmarkt.

    Anzeige
    ×