Telegram, Telegram muss Milliarden-Blockchain-Projekt auf Eis legen

Quelle: Bildquelle: Shutterstock, Bearbeitung: LK

Telegram muss Milliarden-Blockchain-Projekt auf Eis legen

Der Messaging-Dienst Telegram hat den Launch seines Blockchain-Projektes Telegram Open Network (TON) nach hinten verschoben. Grund dafür sind Probleme mit der US-Börsenaufsicht.

Update am 18.10.: In der ursprünglichen Version des Artikels war vom „russischen Messaging-Dienst Telegram“ die Rede, was nicht korrekt ist. Vielmehr ist der Messaging-Dienst in Russland gesperrt und hat seinen Sitz aktuell in Dubai. Die Informationen wurden entsprechend angepasst.

Die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Comission (SEC) hat am 11. Oktober eine einstweilige Verfügung gegen den Nachrichtendienst Telegram erlassen. Die Begründung: Das Unternehmen habe im Zuge ihres Fundraisings Gram Token im Wert von 2,9 Milliarden US-Dollar an US-Investoren verkauft, allerdings ohne Lizenz. Nach der Meinung der SEC handelt es sich hier um Wertpapiere, weswegen dafür eine Genehmigung der Behörde nötig sei.

In einer E-Mail, die dem Krypto-Blog Cointelegraph vorliegt, teilte das Unternehmen den TON-Investoren der ersten Stunde mit, dass der Start der TON-Blockchain vorerst verschoben werden müsse:

Wir hatten geplant, das TON-Netzwerk Ende Oktober zu starten. Die jüngste SEC-Klage hat dieses Timing jedoch unerreichbar gemacht. Wir sind mit der Rechtslage der SEC nicht einverstanden und beabsichtigen, die Klage entschieden zu verteidigen. Wir schlagen vor, die Frist zu verlängern, um zusätzliche Zeit für die Lösung der Klage der SEC und die Zusammenarbeit mit anderen Regierungsbehörden vor der Inbetriebnahme des TON-Netzwerks zu gewinnen.

Telegram kann das jedoch nicht allein bestimmen. Um den Starttermin endgültig verschieben zu können, benötigt das Social-Media-Unternehmen die Genehmigung von den zwei Investorengruppen, die im Februar und März 2018 in TON investiert hatten. Falls sich eine der Gruppen gegen die Entscheidung stemmen würde, müsste man die Verteilung der Token anpassen, so heißt es in der E-Mail weiter. Allerdings lässt sich Telegram hier ein dezentes Druckmittel offen. Falls die Mehrheit der Investoren nicht zustimme, könne man ihnen etwa 77 Prozent ihres Geldes ausbezahlen.

Telegram, TON und 1,7 Milliarden US-Dollar


Telegram, Telegram muss Milliarden-Blockchain-Projekt auf Eis legen
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das Initial Coin Offering (ICO) des Messaging-Dienstes zählt zum bisher erfolgreichsten seiner Art. Zu Beginn des Jahres 2018 schaffte es Telegram, allein im Vorverkauf der Token 850 Millionen US-Dollar einzusammeln. In diesem Vorverkauf hatten lediglich 81 ausgewählte Investoren Zugang. In der zweiten Runde sollte sich diese Summe noch steigern – hier waren es dann insgesamt 1,7 Milliarden US-Dollar, die Telegram einsammeln konnte. Der nun gestoppte Release der Gram Token war auf Ende Oktober angesetzt. Nun liegt es unter anderem an der südkoreanischen Gram Asia, die als größte Investorin gilt, dem Vorschlag Telegrams zuzustimmen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Telegram, Telegram muss Milliarden-Blockchain-Projekt auf Eis legen
Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Telegram, Telegram muss Milliarden-Blockchain-Projekt auf Eis legen
EOS 2.0 Update verspricht 8x schnellere Smart Contracts
Altcoins

Die Kryptowährung EOS ist vielen Krypto-Nutzern als längstes ICO aller Zeiten bekannt. Im Zuge des EOSIO 2.0 Updates bietet sich die Gelegenheit, das Projekt und die jüngsten Änderungen detaillierter zu betrachten. Diese sind von besonderem Interesse, da sie das Netzwerk leistungsfähiger machen und dApp-Entwicklern die Arbeit erleichtern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Telegram, Telegram muss Milliarden-Blockchain-Projekt auf Eis legen
„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Telegram, Telegram muss Milliarden-Blockchain-Projekt auf Eis legen
Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Telegram, Telegram muss Milliarden-Blockchain-Projekt auf Eis legen
Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Telegram, Telegram muss Milliarden-Blockchain-Projekt auf Eis legen
Über den Wolken: Hahn Air verkündet Blockchain-Jungfernflug
Blockchain

Der deutschen Charter Airline Hahn Air ist nach eigenen Angaben eine Weltpremiere geglückt. In einem Testlauf gelang der Fluggesellschaft die erste mithilfe von Blockchain-Technologie verwaltete Flugreise. Dabei wurden Angebot, Reservierung und Bezahlung der Tickets vollständig mithilfe der Open-Source-Plattform des Schweizer Blockchain-Start-ups Winding Tree abgewickelt.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: Als die Bullen den Wald verließen – Die Lage am Mittwoch
Kolumne

Die Stimmung am Krypto-Markt ist nach wie vor angespannt. Die Miner-Kapitulation droht nach wie vor, während China weiterhin Anti-Bitcoin-Stimmung verbreitet. Die Lage am Mittwoch.

When Lambo? Lamborghini setzt auf Blockchain
Blockchain

Wenn der Bitcoin nicht zum Lambo will, kommt der Lambo eben auf die Blockchain: Lamborghini will seine Autos künftig über eine Blockchain-Lösung zertifizieren.

Bei Bankrott Bitcoin: Kryptowährung als Krisenwährung
Insights

Im Libanon kommt es regelmäßig zu Protesten gegen Korruption und ein marodes Finanzsystem. Das Land befindet sich in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Die anonyme Gruppe „Bitcoin Du Liban“ rät der Bevölkerung nun, Kryptowährungen als Alternative zur instabilen Landeswährungen zu nutzen. Auch andere Krisenstaaten verzeichnen ein zunehmendes Interesse an digitalen Währungen.

„Chinas Twitter“ kickt Bitcoin-Börse Binance von der Plattform – Ist „CZ“ zu weit gegangen?
Szene

Trotz der jüngst verkündeten Blockchain-Offensive der chinesischen Regierung haben Krypto-Unternehmen nach wie vor einen schweren Stand im Reich der Mitte. Vor kurzem hat Weibo, ein chinesischer Microblogging-Anbieter im Stil von Twitter, die Accounts der Bitcoin-Börse Binance und der Tron Foundation, dem Unternehmen hinter der Kryptowährung Tronix (TRX), geschlossen. Hatte sich Binance mit seiner neu entfachten China-Begeisterung zu weit aus dem Fenster gelehnt?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: