Telegram: Button Wallet möchte Nutzern den Krypto-Handel via Messenger ermöglichen

Quelle: Shutterstock

Telegram: Button Wallet möchte Nutzern den Krypto-Handel via Messenger ermöglichen

Button Wallet möchte Nutzern die Möglichkeit geben, den Handel mit Kryptowährungen zu erlernen. Denn Telegram-Nutzer weltweit sollen in wenigen Schritten die TON-Wallet aktivieren können. Button Wallet erwartet durch die große Community von 300 Millionen Telegram-Nutzern eine weitere Adaption von Kryptowährungen.

Laut einer Pressemitteilung vom 27. August, möchte das US-Unternehmen Button Wallet Inc. seinen Nutzern ab Oktober 2019 eine neue Möglichkeit für den Handel mit Kryptowährungen bieten. Denn es soll den Nutzern ermöglicht werden, digitale Assets über Telegram-Messenger zu kaufen und zu handeln. Button Wallet ist eine Messenger-basierte Softwarelösung für den Handel mit digitalen Assets. Im Fokus stehen eine benutzerfreundliche und sichere Anwendung.

Krypto-Adaption: 300 Millionen potentielle Telegram-Nutzer

Bei dem für Oktober geplanten Start des Peer-to-Peer-Services für Telegram-Nutzer handelt es sich zunächst um eine Testversion ohne den Einsatz von echtem Geld. Somit haben die Nutzer die Möglichkeit, den Handel mit Kryptowährungen ohne Risiko zu üben und erste Erfahrungen mit dem Kauf und Handel von digitalen Assets zu sammeln.

Der CEO und Mitgründer von Button Wallet, Alekasndr Safonov, sagte hierzu in einem Interview:

Das größte Hindernis von Kryptos ist die Massenakzeptanz.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ferner fügte Safonov hinzu:

Unser Ziel ist es, den Menschen die Möglichkeit zu geben, an Peer-to-Peer-Transaktionen ohne Risiko auf einer der größten Messenger-Plattformen teilzunehmen.

Rachael McCrary, COO bei Button Wallet, sieht Angst als Eintrittsbarriere für den Handel mit Kryptowährungen:

Es gibt eine allgemeine Angst vor Kryptos, die einige Menschen davon abhält, Kryptowährungen zu nutzen. Die Möglichkeit, Transaktionen zu üben, hilft, die Angst vor dem Handel mit realen digitalen Assets abzubauen.

Button Wallet nutzt das Telegram Open Network (TON) und die TON-Programmiersprache Fift für Smart Contracts. BUTTON Wallet möchte die Nutzung der TON-Wallet ankurbeln, in dem bei der Aktivierung 6,6 Test-Gram-Token gutgeschrieben werden. Gram ist der interne Telegram Token.

Im Mai 2018 konnte Telegram bei einem rekordverdächtigen Initial Coin Offering (ICO) insgesamt 1,7 Milliarden US-Dollar über den Gram-Verkauf von akkreditierten Großinvestoren einnehmen.

Im Juni hatte BTC-ECHO ebenfalls über Telegram berichtet. Ab dem dritten Quartal 2019 soll der erste öffentliche Verkauf von Gram Token über die Plattform Liquid.com möglich sein. Button Wallet buhlt jedoch nicht als einziger Anbieter um die Nutzer eines großen Messenger-Dienstes. Seit Mai 2019 bietet das Unternehmen Zulu Republic den Nutzern von WhatsApp die Möglichkeit, Bitcoin (BTC), Litecoin (LTC), Ether (ETH) und Zulu (ZTX) zu versenden und zu empfangen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Märkte

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen in bearishen Gewässern schwimmen, gibt es einige Altcoins, die den Abverkäufen trotzen. Die 5 Top-Performer weisen eine Gemeinsamkeit auf.

DAX down, Bitcoin down! Coronavirus?
DAX down, Bitcoin down! Coronavirus?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) sowie Ethereum-Kurs (ETH), Ripple-Kurs (XRP), IOTA-Kurs (MIOTA) und ein Großteil des Krypto-Markts sind von Abverkäufen erfasst. Gleichzeitig bricht der DAX auf seinen Jahrestiefstand ein, die traditionellen Märkte sind durch den Ausbruch des Coronavirus verunsichert. Erfasst die Verunsicherung den Krypto-Markt? Oder haben wir es mit einer ganz normalen Konsolidierung zu tun?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Unternehmen

Das Frankfurter Blockchain-Unternehmen Blocksize Capital ist eine Kooperation mit der US-amerikanischen Trading-Plattform Trading Technologies (TT) eingegangen. Blocksize Capital verwendet künftig den Handelsbildschirm von TT. Das hat Trading Technologies am 26. Februar per Pressemitteilung bekannt geben.

Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Szene

Die finnische Zollbehörde zerbricht sich aktuell den Kopf über den unverhofften Besitz einer ansehnlichen Menge Bitcoin und wirkt bei der Suche nach geeigneten Abnehmern etwas unbeholfen.

Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Unternehmen

Ist das nicht der American Dream? Ein eigener Tesla und ein schickes Eigenheim irgendwo in der Seenlandschaft um Seattle. Ein Ukrainer, der als Softwareentwickler für Microsoft tätig war, hatte sich diesen Traum erfüllt, dabei allerdings von zwielichtigen Methoden Gebrauch gemacht.

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Angesagt

Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Märkte

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen in bearishen Gewässern schwimmen, gibt es einige Altcoins, die den Abverkäufen trotzen. Die 5 Top-Performer weisen eine Gemeinsamkeit auf.

Kann sich der Bitcoin-Kurs bald erholen?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs liegt aktuell bei 8.822 US-Dollar. Die Talfahrt am Krypto-Markt reißt die Altcoins in die Tiefe. IOTA-Kurs, Ethereum-Kurs (ETH) und Ripple-Kurs (XRP) treffen die Abverkäufe ebenfalls. 

STO-Plattform Cashlink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain
Krypto

CashLink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain. Ab sofort können Trader digitale Wertapiere dezentral handeln – dank Blockchain-Technologie, Smart Contracts und E-Geld-Lizenz.

IOTA steckt in einer Sinnkrise
Altcoins

IOTA wird in jüngster Zeit durch negative Schlagzeilen überschattet. Öffentlich ausgetragene Streitgespräche, in der Entwicklungsphase verharrende Pilotprojekte und der jüngste Tiefpunkt: Die Stillegung des Tangles durch den abgeschalteten Coordinator – IOTA steckt in einer Sinnkrise. Um das Vertrauen in das Projekt wiederherzustellen, muss sich die Foundation auf wesentliche Tugenden besinnen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: