Anzeige
Südkorea lotet Wahlsystem auf der Blockchain aus

Quelle: shutterstock

Südkorea lotet Wahlsystem auf der Blockchain aus

Was haben Sierra Leone, der US-Bundesstaat West Virginia und das Krypto-Valley Zug gemein? Sie alle haben die Möglichkeiten der Blockchain-Technologie für ein transparentes und sicheres Wahlsystem erkannt. Nun will Südkorea ihnen folgen und hierfür gemeinsam mit dem Krypto-Unternehmen ICONLOOP zahlreiche Optionen ausloten.

Tatsächlich passen die Blockchain und Wahlen perfekt zusammen. Während die eine nahezu unlöschbare Datenspeicherung mitbringt, verlangt der andere unbedingten Schutz vor Manipulationen. In Sierra Leone, West Virginia und dem schweizerischen Zug hat man diese Harmonie bereits erkannt. Jetzt zieht Südkorea nach.

Das Wahlsystem der nächsten Generation?

In einem Medium-Post hat die ICON Foundation stolz bekannt gegeben, dass die Blockchain-Abteilung des Unternehmens, ICONLOOP, der südkoreanischen Regierung als Berater in Frage der Blockchain-Technologie dienen wird. Die Nationale Informationsbehörde Koreas (NIA) ließ die Entscheidung hierfür auf das Krypto-Unternehmen fallen. Überwacht wird es dabei von der Nationalen Wahlkommission Koreas (NEC). Ziel der Zusammenarbeit ist die „Errichtung eines Wahlsystems der neuen Generation, das auf Informationstechnologie basieren wird“.

Entsprechend soll ICONLOOP sein Know-how beim Aufbau eines blockchainbasierten Stimmenzählersystems weitergeben. Doch nicht nur die Blockchain soll dabei eine Rolle spielen, sondern auch weitere innovative Technologien wie Künstliche Intelligenz und Big Data. Das Krypto-Unternehmen zeigt sich von dieser Zusammenarbeit sehr geehrt:

„Wir sind stolz darauf, ein Teil des Wahlsystems der nächsten Generation zu sein, um die Demokratie zu fördern und zu verbessern, die wir als wichtiges Thema anerkennen. Wir erwarten, dass wir einen weiteren realen Anwendungsfall für die Blockchain-Technologie schaffen.“

Verschiedene Aspekte des Wahlsystems werden von ICONLOOP in Zusammenarbeit mit der NIA und der NEC daraufhin untersucht, inwiefern die Blockchain-Technologie Anwendung finden kann. Dazu gehören auch die Kandidatenregistrierung, das Wahlverfahren und die Stimmzettelzählung. Das Krypto-Unternehmen ist überzeugt, dass technische Verbesserungen in diesen Bereichen den Wählern ein Mehr an Bequemlichkeit, Transparenz, Fairness und Privatsphäre bieten werden. Auch das Fernwahlsystem für koreanische Wähler, die im Ausland leben, könnte von der DLT profitieren.

Die nächste Präsidentschaftswahl findet in Südkorea im Jahr 2022 statt. Es bleibt also noch etwas Zeit, um alle Möglichkeiten der Blockchain für die Unterstützung eines fairen und sicheren Wahlsystems zu überprüfen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Pest und Cholera: Mit „Plague Hunter“ kommt die Blockchain auf die Playstation 4
Pest und Cholera: Mit „Plague Hunter“ kommt die Blockchain auf die Playstation 4
Blockchain

Das Videospiel „Plague Hunters“ des Gamedesign-Studios Arcade Distillery nutzt die Blockchain-Technologie für den Ingame-Marktplatz.

Hermes-Barometer: Deutsche Logistikunternehmen hoffen auf Blockchain
Hermes-Barometer: Deutsche Logistikunternehmen hoffen auf Blockchain
Blockchain

Deutsche Logistikunternehmen hoffen darauf, dass die Blockchain-Technologie künftig bei der Bewältigung von Problemen ihrer Lieferketten helfen könnte.

Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee
Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee
Blockchain

In Zusammenarbeit mit einem internationalen Team planen südkoreanische Blockchain-Experten die Gründung eines „Blockchain Special Committee“.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Das ICO-Trilemma
Das ICO-Trilemma
ICO

Eine von der kanadischen Regierung finanzierte Studie hat die Probleme ausgemacht, mit denen sich ICOs konfrontiert sehen.

Geopolitik revisited: Russische Experten unterstützen Irans Krypto-Wirtschaft
Geopolitik revisited: Russische Experten unterstützen Irans Krypto-Wirtschaft
Regierungen

Die Russische Vereinigung für Kryptowährungen und Blockchain (RACIB) will den Iran künftig dabei unterstützen, ein Bezahlsystem für Digitalwährungen einzurichten.

SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen
SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen
Regulierung

Wie am Freitag, dem 16. November bekannt wurde, haben sich zwei weitere ICOs nicht an die Vorgaben der US-amerikanischen Börsenaufsicht Security and Exchange Commission (SEC) gehalten und eine formale Registrierung versäumt.

Ist Bitcoin tot? Das sagt die Szene
Ist Bitcoin tot? Das sagt die Szene
Szene

Man muss es so deutlich sagen: Der heutige Dienstag war brutal.

Angesagt

KPMG-Bericht sieht in Bitcoin & Co. enormes Potenzial
Invest

„Krypto-Assets haben Potenzial“. So leiten die Autoren ihren neuen Bericht über die Institutionalisierung von Krypto-Wertanlagen ein.

Podcast: Bitcoin doch kein Finanzinstrument? Kammergericht Berlin versus BaFin
Regulierung

Das Oberlandesgericht Berlin entschied Ende September 2018 zugunsten des Betreibers von bitcoin-24.com.

Bitcoin-Kurs crasht unter 5.000 US-Dollar
Märkte

Das Kursmassaker an den Kryptomärkten geht weiter. Nachdem am 19.

NKF Summit Berlin: Die Brücke zwischen Corporates und Start-ups
Szene

Auf dem NKF Summit treffen etablierte Corporates auf junge Start-ups.