Südkoreas Blockchain-Pläne: „Die Zukunft gehört denen, die sich heute darauf vorbereiten.“

Quelle: Shutterstock

Südkoreas Blockchain-Pläne: „Die Zukunft gehört denen, die sich heute darauf vorbereiten.“

Die Hauptstadt Südkoreas hat die ersten Punkte ihres Blockchain-Stadtplans (2018-2022) umgesetzt. Seoul kommt damit dem Ziel, eine Smart City zu werden, ein Stück näher. Seouls Bürgermeister Park Won-soon hielt zu diesem Thema am 20. Mai eine Rede im Korea Future Forum (KFF). 

Südkorea ist eine Nation der Technik. Viele der weltweit führenden Gamer stammen aus Südkorea, einer der größten Hersteller von Smartphones ist Samsung mit Unternehmenssitz in Südkorea und auch in Sachen Blockchain gehört der kleine Inselstaat zu den Pionieren. Das mag auch an dem Bürgermeister der Hauptstadt Seoul liegen. Nachdem Park Won-soon im Oktober 2018 in Zürich seinen Blockchain-Stadtplan für 2018 bis 2022“ vorgestellt hat, scheint er bei der Umsetzung nicht lange zu fackeln. Auf der Konferenz „Korea Future Forum 2019 & Blockchain-Technologie Show“ sprach Won-soon am gestrigen Montag, dem 20. Mai, von den bisherigen Umsetzungen und den nächsten Schritten auf dem Weg hin zu einer Smart-City.

Nicht nur reden – Machen!

Park Won-soon hält den Einsatz der Blockchain-Technologie in vielen Bereichen für sinnvoll. In den gerade einmal sieben Monaten, die seit der Verkündung des 5-Jahres-Plan für Seoul vergangen sind, hat sich einiges getan:

Wir haben bereits ein System aufgebaut, das die Manipulation von digitalen Wahlen unterbindet, indem wir unser digitales Wahlsystem mit der Blockchain-Technologie ausgerüstet haben. [Außerdem] haben wir ein System entwickelt, das auf transparente Weise den Zustand eines Autos, den Kaufvertrag über und die Kenngrößen des Autos darstellt. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt von Pyeongchang werden [so] 10.000 Autos pro Jahr umgesetzt.

Zwar ist Pyeongchang ein Bundesland östlich der Hauptstadt, doch lässt sich das Pilotprojekt von dort reibungslos auf die Hauptstadt übertragen. Damit sind zwei Punkte des Plans bereits umgesetzt.

„Der Wert von Daten ist so wichtig wie nie zuvor.“

Damit Seoul seinem Ziel der Smart City näher kommt, will Won-soon die Stadt bis zum Jahr 2022 mit 50.000 Sensoren ausstatten. Damit will er die Eigentümlichkeiten der Stadt und das Verhalten der Bürger in Daten umwandeln. Durch geschickte Kombination dieser öffentlichen Daten einerseits und privater Daten der Bürger andererseits, soll Seoul die Entwicklung der Datenindustrie anführen. Wie ernst Won-soon es damit meint, wird ein weiteres Mal an seiner prägnanten Formulierung seiner Pläne deutlich:

[Wir wollen] neue Dienste anbieten, die auf der weltweit führenden ICT-Infrastruktur [ICT = Informations- und Kommunikationstechnologie] aufbauen und dabei innovative Technologien wie Künstliche Intelligenz und Blockchain nutzen. Seoul wird [damit] städtische und administrative Daten sammeln und dadurch Dienste ermöglichen, die bisher nicht möglich waren.

Nächster Streich: Personalausweis auf Blockchain-Basis

Um bürokratisches Prozedere in Zukunft effizienter zu gestalten, hat sich Won-soon das Ziel von digitalen Personalausweisen gesteckt:

Wir werden im Personalausweis der Bewohner von Seoul ein auf Blockchain-Technologie basierendes Authentifizierungssystem implementieren und [so] den Zugang zu verschiedenen Verwaltungsdiensten erleichtern […]. Wir werden unser Bestes geben, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern, indem wir [diese Dienste] mit ZeroPay verknüpfen.

ZeroPay ist ein Bezahlungskonzept via Smartphone, mit dem Einzelhändler nicht länger die Gebühren, die durch Kreditkartenzahlungen entstehen, bezahlen müssen. Das System wurde von der Stadtregierung von Seoul entwickelt und soll seit März 2019 landesweit im Einsatz sein. Park Won-soon schließt seine Rede mit dem berühmten Satz von Malcolm X:

Die Zukunft gehört denen, die sich heute darauf vorbereiten.

Bleibt ihm nur noch anzuraten, den friedlichen Weg zu wählen, auf dem sich sein Mitstreiter Martin Luther King bewegt hat.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Helium und das IoT: Mining mit dem eigenen Hotspot
Helium und das IoT: Mining mit dem eigenen Hotspot
Blockchain

Das IoT-Unternehmen Helium aus San Francisco gab bekannt, dass ab sofort die Hotspots für sein Peer-to-Peer-Netzwerk erhältlich sind. Das Start-up will ein dezentrales, kabelloses Netzwerk aufbauen, an dem sich jeder beteiligen kann. Für die Bereitstellung der drahtlosen Konnektivität werden die Besitzer der Hotspots belohnt.

Blockchain im Gesundheitswesen: Deutscher Pharmariese beteiligt sich an Netzwerk
Blockchain im Gesundheitswesen: Deutscher Pharmariese beteiligt sich an Netzwerk
Blockchain

Boehringer Ingelheim arbeitet gemeinsam mit dem Blockchain-Unternehmen Solve.care und US-amerikanischen Gesundheitsdienstleistern an einem Netzwerk, das Akteure im Gesundheitssektor miteinander verbindet.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
    Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
    Kursanalyse

    Der Bitcoin-Kurs stieg am Morgen des 16. Juni über 9.000 US-Dollar. Bisher kann sich der Kurs über diesem Level halten und steigt sogar weiter an. Was kann man auf Basis der Charts sagen?

    „It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
    „It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
    Szene

    Im Rahmen der Unchain Convention kamen Developer, Investoren und Krypto-Enthusiasten zusammen, um über Bitcoin, Lightning und Blockchain-Technologie zu sprechen. Ein Wrap-up des Events.

    Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany
    Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany
    Unternehmen

    Deutsche Unternehmen entwickeln den Datenservice Crypto Hub. Dieser soll auf die Bedürfnisse von professionellen Investoren zugeschnitten sein. Crypto Hub verwendet die von der International Token Standardization Association entwickelten Klassifikationsstandards.

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
    Bitcoin

    Die Bullen geben im Kryypto-Markt derzeit wieder den Ton an – mit gutem Grund, wenn man der Analyse von Pradagima Capital folgt. Zudem gibt es Neues von Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt. Unterdessen mausert sich Facebook zum Einfallstor der Großkerne in den Krypto-Space.

    Angesagt

    Blockchain-Rechtsanwalt Markus Kaulartz: STOs und die Rolle der Wertpapierprospekte
    Interview

    Dr. Markus Kaulartz ist ehemaliger Softwareentwickler und heute Rechtsanwalt bei CMS Deutschland, einer der größten europäischen Kanzleien. Auf Grund seiner technischen Expertise berät er Start-ups und andere Tech-Unternehmen bei der Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle, etwa bei der Implementierung von Blockchains oder der Tokenisierung von Vermögenswerten. Was man bei der Wahl der Token-Sale-Jurisdiktion beachten und mit welchen Kosten man bei der Erstellung eines Wertpapierprospektes rechnen muss, hat uns Dr. Markus Kaulartz im Interview verraten.

    Hans-Werner Sinn ist Bitcoiner – er weiß es nur noch nicht
    Kommentar

    Die Unchain-Konferenz auf dem Berliner Holzmarkt bot so manches Schmankerl für den Bitcoiner von Welt. Neben bekannten Szenegrößen wie Tone Vays und Brock Pierce hatte am ersten Konferenztag auch Hans-Werner Sinn seinen Auftritt. Seinen Talk kann man nur als Fundamentalkritik an der Niedgridzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) begreifen. Wieso Sinn Bitcoiner ist.

    Finanzterminals von Reuters, Bloomberg & TradingView integrieren Cryptoindex
    Märkte

    Das Finanzanalyseunternehmen Cryptoindex ist eine Reihe neuer Partnerschaften eingegangen. Künftig werden mit Reuters, Bloomberg und TradingView gleich drei der großen Finanzterminals die Rankings der leistungsstärksten Kryptowährungen aufführen. Dies dürfte die Bekanntheit des Krypto-Sektors in den Reihen traditioneller, mit der Branche bisher noch wenig vertrauter Trader und Investoren erhöhen. Zudem will die Krypto-Börse KuCoin die Daten von Cryptoindex listen.

    Bakkt-Futures gehen am 22. Juli in den „Testbetrieb“
    Invest

    Nach Schwierigkeiten in der Vergangenheit lanciert Bakkt bald Bitcoin Futures. Die Initiative der Intercontinental Exchange (ICE) wird am 22. Juli 2019 mit den ersten Testdurchläufen beginnen. Die zuständige Aufsichtsbehörde Commodity Futures Trading Commission (CFTC) ermöglicht nach inhaltlichen Komplikationen die langersehnten Finanzprodukte. Institutionelle Investoren erhalten nun einfacher Zugang zu der Krypto-Ökonomie.

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Das Kryptokompass Magazin

    Aktuelle Juni Ausgabe inkl. Bitcoin Sammlermünze gratis!

    Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin Sammlermünze GRATIS!