Ethereum, Ripple, IOTA So schlimm ist das Altcoin-Blutbad am Kryptomarkt

Moritz Draht

von Moritz Draht

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Moritz Draht

Moritz Draht hat Deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Konstanz studiert. Sein Krypto-Engagement widmet sich den Zusammenhängen zwischen soziokulturellen und technischen Entwicklungen.

Teilen
Blutbad am Kryptomarkt

Quelle: Shutterstock

BTC10,921.97 $ 1.26%

Die Corona-Panik hat zu dramatischen Abverkäufen am Krypto-Markt geführt. Neben Bitcoin hat der Sog vor allem die Altcoins wie Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und IOTA (MIOTA) erfasst. Eine Momentaufnahme.

Der gesamte Krypto-Markt wird von der Corona-Panik erfasst, die eine Lawine von Abverkäufen ausgelöst hat. So ist die Gesamtmarktkapitalisierung innerhalb von 24 Stunden von knapp 223 Milliarden US-Dollar auf 164 Milliarden US-Dollar abgestürzt. So musste Bitcoin in den letzten 24 Stunden rund 23 Prozent abgeben und notiert aktuell bei 6.027 US-Dollar. An der Bitcoin-Dominanz mit rund 65 Prozent ändert dies allerdings nichts. Die Altcoins trifft es genauso, wenn nicht sogar noch schlimmer als die führende Kryptowährung.

Ethereum-Kurs trifft es besonders hart

Innerhalb der letzten 24 Stunden musste die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung 30 Prozent abgeben und notiert aktuell bei 137, 82 US-Dollar:

Die Bären haben den Kurs der Kryptowährung von Vitalik Buterin derzeit fest im Griff. Dabei hat die Kryptowährungen bereits seit einiger Zeit mit Kursverlusten zu kämpfen und musste binnen einer Woche einen Kursverlust von 42 Prozent verkraften.

IOTA-Kurs knapp 25 Prozent im Minus


Die Abverkäufe setzen sich auch bei der Kryptowährung des Internet der Dinge fort. Der MIOTA-Kurs hat innerhalb eines Tages 24 Prozent einbüßen müssen und setzt somit seinen Sturzflug fort:  

Seit Bekanntwerden des Hacks auf die Trinity-Wallet am 12. Februar rutscht der IOTA-Kurs kontinuierlich ab. So hat MIOTA innerhalb der letzten 30 Tage 56 Prozent Verlust einstecken müssen. Auch die kürzliche Wiederaufnahme des Coordinators konnte der derzeitigen Marktdynamik nichts entgegensetzen.

Ripple-Kurs ebenfalls in den tiefroten Zahlen

Auch die Kryptowährung aus dem Hause Ripple zeigt sich scher getroffen. Stand der Kurs gestern zeitweise noch bei 0,2 US-Dollar, liegt er bei Redaktionsschluss bei 0,15 US-Dollar und hat somit knapp 25 Prozent verloren:

Neben den aktuellen Panikstimmungen dürften auch die jüngsten Walbewegungen großer XRP-Mengen das Vertrauen unter Anlegern in die Kryptowährung des grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrs nicht gestärkt haben.

Fear-and-Greed-Index steht auf rot

Der Fear-and-Greed-Index beschreibt derzeitige Stimmung unter Anlegern. Als Indikator erweist sich der Index zwar nicht als handlungsweisend, bildet aber eine grundsätzliche Stimmung an den Märkten ab. Wie folgend zu entnehmen, schlägt der Zeiger deutlich im roten Gefilde aus:


Extreme Angst bestimmt derzeit das Verhalten unter Investoren. Diese Stimmung lässt sich auf mehrere Faktoren zurückführen, deren Wurzeln in der Corona-Panik liegen. Auch an den traditionellen Finanzmärkten sind die Vorzeichen so dunkelrot wie zuletzt bei der Lehman-Krise. DAX oder Euro Stoxx 50 musste heute mit über 10 Prozent Minus bereits zweistellig federn. Darüber hinaus ist das Volumen der Verkaufsoptionen an der Chicago Board Options Exchange (CBOE) in den letzten fünf Handelstagen um 8,79 Prozent hinter dem Volumen der Kaufoptionen zurückgeblieben. All diese Indikatoren deuten auf eine Angststimmung unter Anlegern hin.

Besonders eindrücklich zeigen sich die Einbrüche anhand folgender Grafik, entnommen coin360.com:

Die Farbe der Stunde lautet Rot. Der gesamte Krypto-Markt und auch die traditionellen Märkte werden von der Corona-Panik mitgerissen. Die Coronavirus-Panik veranlasst Trader derzeit zur Auflösung ihrer Positionen, um Cash-Positionen auszubauen. Davon ist der Krypto-Markt insbesondere betroffen, da Krypto-Börsen den Handel im Gegensatz zu regulären Börsen, wie beispielsweise aktuell die italienische Wertpapierbörse, nicht schließen. Das führt momentan zu einer Welle von Abverkäufen, die zu herben Kurseinbrüchen der Kryptowährungen führen.

Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten. Charts am 12.03.2020 erstellt.
USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany