So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter

Quelle: shutterstock

So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter

Auf Twitter verkündet Western Union stolz, dass sie bereit für Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple, Ethereum & Co. seien. In einem Video wollen sie offenbar klar machen, dass sie für Blockchain bereit seien, sobald die Zeit dafür gekommen ist. Womit sie wohl nicht gerechnet haben: ein Ripple-Mob, der sie gehörig auseinander nimmt.

Nun, funktionierende PR sieht wohl anders aus. Da wollte Western Union wohl nur sagen, dass sie bereit sind, Bitcoin & Co. in ihr Portfolio aufzunehmen, da kommt die Ripple-Community von Twitter um die Ecke und nimmt den Bargeldtransferanbieter aus den Vereinigten Staaten gehörig auseinander.

Den Grund dafür findet man in einem Video von Western Union. Darin heißt es:

„Western Union ist bereit, jegliche Art von Währung zu akzeptieren. […] Wenn wir das Gefühl haben, Kryptowährungen in unser System zu integrieren, ist es technologisch gesehen nur eine weitere Währung.“

Dass es bei Bitcoin & Co. eben darum geht, globale und zentralisierte Player wie Western Union das Monopol zu entreissen und den einzelnen Nutzern mehr Macht über ihr Geld zu geben, hat Western Union dabei wohl gekonnt übersehen. Dahingehend heißt es im zugehörigen Twitter-Post:

„Es gibt eine Menge Hype um Kryptowährungen. Zum Glück haben wir bereits seit zwei Jahrzehnten Geld um den Globus gesendet. Lasst die #blockchain kommen […]“


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Womit Western Union wohl nicht gerechnet hat: die Krypto-Community. Hier eine Auswahl an Antworten.

XRP-Community röstet Western Union

Twitter-Nutzer Zerpillion weist Western Union direkt in ihre Schranken. Demnach solle das Unternehmen zunächst an seiner Service-Gebühr arbeiten, bevor es zu solchen Äußerungen kommen dürfe:

„FYI: Gestern bin ich zu einer eurer Filialen in PayaLebar, Singapur gegangen, um 75 US-Dollar nach Cambodia zu überweisen und ihr habt 25 US-Dollar Gebühr verlangt. Ihr seid in keiner Position, um über digitalen Geldtransfer zu prahlen. Aktionen zeigen mehr als Worte. Reden wir weiter, wenn ihr euer massives Ego gesenkt habt und den Wert von #XRP erkennt.“

That Scottish Guy hingegen fasst sich vergleichsweise kurz. Doch auch er hält die Tage von Western Union für gezählt:

Jas hingegen kontert von der technischen Seite. Er versucht in aller Kürze die Vorzüge der Blockchain-Technologie zu erklären:

„Ihr überweist kein Geld, ihr führt lediglich ein Ledger-Update, auf Sender/Empfänger-Seite aus, sodass ein Account in der Lage ist, Fiat zu überweisen. Kapiert ihr Blockchain immer noch nicht?“

„Die Blockchain wird euch fressen“

BearableKichiroRiddler fügt der Röstung von Western Union das Chilipulver hinzu. Seine Zukunftseinschätzung:

„Blockchain (XRP) wird euch fressen, durchkauen und innerhalb von ein paar Tagen aus dem Business spucken. Das ist alles, was es braucht.“

Was will man dazu noch sagen? Das PR-Team von Western Union sollte sich dringend mit der Blockchain-Community auseinandersetzen. Oder einfach das Lager wechseln.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
Kommentar

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat es gestern wieder getan: Sie hat den Leitzins weiter gesenkt sowie ihr Anleihen-Ankaufprogramm bestätigt. Absolut entschlossen zeigt sich Mario Draghi, wirklich alles zu tun, um Inflation zu erzeugen und eine Rezession zu vermeiden. An eine positive Wirkung für die Realwirtschaft glaubt indessen kaum noch jemand. Wie die Geldpolitik der nächsten Monate aussehen wird, warum Tokenisierung Finanzblasen sowohl erzeugen als auch bekämpfen kann und welche Rolle Krypto-Trojaner in der Geldpolitik zukünftig spielen werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Angesagt

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Bitcoin-Regulierung: Ausschüsse fordern mehr Klarheit von Bundesrat
Bitcoin

Der deutsche Bundesrat wird aufgefordert, zu einer Änderung der Geldwäscherichlinie Stellung zu nehmen. Dabei kommen auch Bitcoin & Co. zur Sprache. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: