So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
Western Union, So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter

Quelle: shutterstock

So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter

Auf Twitter verkündet Western Union stolz, dass sie bereit für Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple, Ethereum & Co. seien. In einem Video wollen sie offenbar klar machen, dass sie für Blockchain bereit seien, sobald die Zeit dafür gekommen ist. Womit sie wohl nicht gerechnet haben: ein Ripple-Mob, der sie gehörig auseinander nimmt.

Nun, funktionierende PR sieht wohl anders aus. Da wollte Western Union wohl nur sagen, dass sie bereit sind, Bitcoin & Co. in ihr Portfolio aufzunehmen, da kommt die Ripple-Community von Twitter um die Ecke und nimmt den Bargeldtransferanbieter aus den Vereinigten Staaten gehörig auseinander.

Den Grund dafür findet man in einem Video von Western Union. Darin heißt es:

„Western Union ist bereit, jegliche Art von Währung zu akzeptieren. […] Wenn wir das Gefühl haben, Kryptowährungen in unser System zu integrieren, ist es technologisch gesehen nur eine weitere Währung.“

Dass es bei Bitcoin & Co. eben darum geht, globale und zentralisierte Player wie Western Union das Monopol zu entreissen und den einzelnen Nutzern mehr Macht über ihr Geld zu geben, hat Western Union dabei wohl gekonnt übersehen. Dahingehend heißt es im zugehörigen Twitter-Post:

„Es gibt eine Menge Hype um Kryptowährungen. Zum Glück haben wir bereits seit zwei Jahrzehnten Geld um den Globus gesendet. Lasst die #blockchain kommen […]“


So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Womit Western Union wohl nicht gerechnet hat: die Krypto-Community. Hier eine Auswahl an Antworten.

XRP-Community röstet Western Union

Twitter-Nutzer Zerpillion weist Western Union direkt in ihre Schranken. Demnach solle das Unternehmen zunächst an seiner Service-Gebühr arbeiten, bevor es zu solchen Äußerungen kommen dürfe:

„FYI: Gestern bin ich zu einer eurer Filialen in PayaLebar, Singapur gegangen, um 75 US-Dollar nach Cambodia zu überweisen und ihr habt 25 US-Dollar Gebühr verlangt. Ihr seid in keiner Position, um über digitalen Geldtransfer zu prahlen. Aktionen zeigen mehr als Worte. Reden wir weiter, wenn ihr euer massives Ego gesenkt habt und den Wert von #XRP erkennt.“

That Scottish Guy hingegen fasst sich vergleichsweise kurz. Doch auch er hält die Tage von Western Union für gezählt:

Jas hingegen kontert von der technischen Seite. Er versucht in aller Kürze die Vorzüge der Blockchain-Technologie zu erklären:

„Ihr überweist kein Geld, ihr führt lediglich ein Ledger-Update, auf Sender/Empfänger-Seite aus, sodass ein Account in der Lage ist, Fiat zu überweisen. Kapiert ihr Blockchain immer noch nicht?“

„Die Blockchain wird euch fressen“

BearableKichiroRiddler fügt der Röstung von Western Union das Chilipulver hinzu. Seine Zukunftseinschätzung:

„Blockchain (XRP) wird euch fressen, durchkauen und innerhalb von ein paar Tagen aus dem Business spucken. Das ist alles, was es braucht.“

Was will man dazu noch sagen? Das PR-Team von Western Union sollte sich dringend mit der Blockchain-Community auseinandersetzen. Oder einfach das Lager wechseln.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Western Union, So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
Verbrennt Binance willkürlich BNB-Token?
Altcoins

Krypto-Börse Binance hat im vergangenen Jahr Korrekturen am White Paper vorgenommen und verbrennt seitdem BNB Coins. Die Zahlen aus dem letzten Quartal 2019 werfen jedoch einige Fragen auf.

Western Union, So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
Was wir über Private Keys von Peter Schiff lernen können
Kommentar

Jüngst verkündete Bitcoin-Kritiker Peter Schiff, dass er den Zugriff auf seine Bitcoins verloren hat. Was Bitcoin-Investoren daraus bezüglich ihrer Private Keys lernen können.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Western Union, So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
Korrelation am Krypto-Markt: Alle Augen auf Ethereum
Ethereum

Während viele Beobachter Bitcoin für das Zugpferd am Krypto-Markt halten, hat es sich herausgestellt, dass es Ether (ETH) ist. Zumindest in Sachen Korrelation. Das geht aus einer aktuellen Studie der Krypto-Exchange Binance hervor.

Western Union, So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
Mit Kryptowährungen Gutes tun: Spenden für Buschfeuer in Australien
Funding

30 Tote und rund eine Milliarde verendete Tiere – so die erschütternde Bilanz der jüngsten Waldbrände in Australien. Die verheerenden Großfeuer hinterließen unzählige Opfer, die jetzt vor dem Nichts stehen. Einige der Hilfsorganisationen akzeptieren auch Spenden in Bitcoin & Co. Ein wunderbares Beispiel für die Adaption von Kryptowährungen – und leider auch eine Gelegenheit für Cyberkriminalität.

Western Union, So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
Silicon Valley Coin fördert die Big Techs der Zukunft
STO

Das Silicon Valley ist die Geburtsstätte gigantischer Technologieunternehmen à la Apple, Facebook und Google. Um den neuen Big Techs von morgen auf die Beine zu helfen, hat Andra Capital den Silicon Valley Coin entwickelt, mit dem Anleger in aufblühende Start-ups investieren können.

Western Union, So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
Bitcoin-Börse Huobi greift nach dem großen Geld
Unternehmen

Huobi Group, Mutterkonzern der Bitcoin-Börse Huobi, hat während des Weltwirtschaftsforum in Davos die Veröffentlichung einer Broker-Plattform verkündet. Damit hat es das Unternehmen auf das große Geld abgesehen.

Angesagt

Verbrennt Binance willkürlich BNB-Token?
Altcoins

Krypto-Börse Binance hat im vergangenen Jahr Korrekturen am White Paper vorgenommen und verbrennt seitdem BNB Coins. Die Zahlen aus dem letzten Quartal 2019 werfen jedoch einige Fragen auf.

Buchgeld-Tokenisierung: Neuer Wind im Geldsegment
Unternehmen

Algorand und Monerium arbeiten gemeinsam an der Tokenisierung von Buchgeld. Das gaben die beiden Unternehmen jüngst in einer Pressemitteilung bekannt.

Blitzschnell Richtung Mainstream
Szene

Square Crypto arbeitet derzeit an einem Entwickler-Tool-Kit für das Bitcoin-Lightning-Netzwerk. Dieses soll es Entwicklern vereinfachen, die Second-Layer-Lösung für Bitcoin zu integrieren.

Der 30-Millionen-US-Dollar-Betrug
Regulierung

Ein ehemaliger Profiteur des Bitcoin-Booms muss sich vor Gericht verantworten. Unter der Vortäuschung falscher Identitäten soll er Investoren mittels Initial Coin Offering (ICO) um 30 Millionen US-Dollar erleichtert haben.