Smart Valor: Erste Schweizer Security-Token-Exchange nimmt den Betrieb auf

Quelle: Shutterstock

Smart Valor: Erste Schweizer Security-Token-Exchange nimmt den Betrieb auf

Die Schweiz mausert sich zusehends zum Krypto-Mekka. Besonders der Kanton Zug kann sich mit wachsendem Erfolg als „Crypto Valley“ positionieren. Mit Smart Valor erhalten die Eidgenossen nun eine neue Fiat-zu-Krypto-Exchange, die langfristig den Fokus auf digitale Assets wie Security Token legt.

Am heutigen 30. Juli fällt der Startschuss für die erste Schweizer Security-Token-Exchange. Smart Valor – so der Name der neuen Exchange – ist als Fiat-Krypto-Exchange angelegt. Mit der Aufnahme des Handelsbetriebs soll es zunächst möglich sein, Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) gegen Euro, US-Dollar, Schweizer Franken oder Britische Pfund Sterling zu handeln. Danach sollen im Monatstakt weitere Kryptowährungen sowie Security Token (digital verbriefte Wertpapiere) hinzukommen. So heißt es in einer Pressemitteilung zum Exchange, die BTC-ECHO vorliegt:

Weitere sorgfältig ausgewählte, attraktive Kryptowährungen und blockchainbasierte Token werden monatlich ergänzt […] . Nach und nach werden Security Token, die durch reale Vermögenswerte gesichert sind, zum Spektrum der verfügbaren Assets […] hinzugefügt.

Eine Zulassung als Finanzintermediär hat Smart Valor von der zuständigen Finanzaufsichtsbehörde bereits im September 2018 erhalten. Smart Valor wird nicht direkt von der FINMA beaufsichtigt. Stattdessen ist ist die Exchange Mitglied der Vereinigung VQF, einer von der FINMA zugelassenen Selbstregulierungsorganisation zur Überprüfung der Einhaltung der Anti-Geldwäsche-Richtlinien. Daneben verfügt Smart Valor über eine Tochtergesellschaft in Liechtenstein. Gegenüber BTC-ECHO erklärt Smart Valor, warum man sich bei der Standortfrage für das Zuger „Crypto Valley“ entschieden hat:

Die Schweiz ist heute das größte Ziel für den globalen Vermögensbestand und beherbergt 25 Prozent des globalen Offshore-Vermögens. Seit über 200 Jahren steht dieser Ort für Datenschutz, Sicherheit und Zuverlässigkeit. Jedoch hatten bis heute weder das Schweizer Crypto Valley noch Liechtenstein eine Exchange, die Handel und Verwahrung von digitalen Vermögenswerten anbot. Smart Valor ändert dies und bietet das Privileg einer stabilen, sicheren Gerichtsbarkeit nicht nur für Reiche, sondern für alle,

sagt CEO Olga Feldmeier, die zuvor als Executive Director in der Vermögensverwaltungsabteilung von UBS tätig war.

Inspiriert von BNB: Der VALOR-Token

Die Exchange verfügt mit VALOR über einen eigenen Token, der – ähnlich wie BNB von der Konkurrenz-Exchange Binance – Tradern unter anderem Rabatte auf Handelsgebühren einräumt. Der Token ist laut White Paper als Hybrid aus Utility und Payment Token klassifiziert. Ferner fungiert VALOR als Brücken-Asset für den Handel der auf Smart Valor angebotenen Token bzw. Kryptowährungen. Darüber hinaus müssen Emittenten, die ein Krypto-Asset auf Smart Valor lancieren möchten, eine bestimmte Menge an VALOR-Token halten. Das soll für einen zusätzlichen Schutz vor betrügerischen Projekten sorgen.

Update: In einer früheren Fassung war davon die Rede, dass Smart Valor eine über eine FINMA-Lizenz verfügt. Der Absatz wurde dahingehend verändert, dass die mittelbare regulatorische Obhut der VQA obliegt. Ferner wurde der Begriff Börse durch Exchange ersetzt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
Invest

Manche Einsteiger in den Krypto-Markt sind entmutigt, weil sie sich keinen ganzen Bitcoin leisten können. Sollten Investoren sich davon abhalten lassen oder gar „billige“ Coins kaufen?

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
Invest

Manche Einsteiger in den Krypto-Markt sind entmutigt, weil sie sich keinen ganzen Bitcoin leisten können. Sollten Investoren sich davon abhalten lassen oder gar „billige“ Coins kaufen?

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Angesagt

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: