Smart Dubai und IBM lancieren die „Dubai Blockchain Platform“

Smart Dubai und IBM lancieren die „Dubai Blockchain Platform“

IBM und „Smart Dubai“ gaben am Dienstag, dem 30. Oktober, den Start einer neuen Blockchain-Plattform in Dubai bekannt. Die „Dubai Blockchain Platform“ soll staatliche Verwaltungsakte digitalisieren. Damit treibt das Emirat seine Blockchain-Bestrebungen weiter voran.

Das Emirat Dubai gilt als einer der kryptofreundlichsten Staaten der Erde. Diesem Ruf will das Emirat mit einem weiteren Blockchain-Projekt gerecht werden. In Zusammenarbeit mit „Smart Dubai“ und IBM kündigt Dubai die „Dubai Blockchain Platform“ an. Die Plattform soll in erster Linie die Technisierung der staatlichen Verwaltung voranbringen. Das formulierte Ziel: Bis 2021 will das Emirat eine gänzlich papierlose Verwaltung etablieren.

Neben der Automatisierung der Behörden soll die Dubai Blockchain Platform auch als eine Art Inkubator fungieren. Denn die Plattform läuft auf einer IBM-eigenen Cloud-Umgebung, die dem Vernehmen nach über sechs Milliarden Transaktionen prozessieren kann. Die Dubai Blockchain Platform ist also in der Lage, eine Vielzahl an einzelnen Blockchain-Projekten zu hosten. Damit will das Emirat inländische Blockchain-Unternehmen gezielt fördern.

Eines der ersten Projekte, das auf der neuen Plattform umgesetzt werden soll, ist das „Dubai Payment Blockchain Settlement and Reconciliation System“. Der Service soll langwierige Verrechnungsprozesse drastisch verkürzen und automatisieren.

Der Wüstenstaat poliert sein Image

Dubai bastelt weiter fleißig daran, den Wandel von der Öl- zur Tech-Nation zu vollziehen. Dazu gehört auch die Umarmung der Blockchain-Technologie: Smart-Dubai-Vorstand Dr. Aisha Bint Butti Bin Bishr dazu:

„Dubai war von Anfang an ein Pionier der Blockchain-Technologie, während andere Großstädte auf der ganzen Welt zögerten, die Technologie […] zu nutzen.“


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Sie fügte hinzu, dass es vor allem IMBs „Fülle an Erkenntnissen und Fachwissen in den Spitzentechnologiebranchen“ zu verdanken sei, dass Projekte wie die neue Plattform möglich sind. Dadurch könnte das Emirat bis 2021 „die erste vollständig digitalisierte Verwaltung der Welt haben“.

Auch IBM zeigt sich mit der Partnerschaft zufrieden. Gegenüber CNBC Life begründet Anthony Butler, CTO der Blockchain-Sparte bei IBM für den Mittleren Osten und Afrika, den starken Fokus auf DLT folgendermaßen:

„Was die Blockchain-Technologie Regierungen erlaubt, ist, Verwaltung neu zu gestalten und Prozesse zu digitalisieren und sie auf eine Weise anzubieten, die letztendlich eine Verbesserung für die Menschen bedeutet.“

Dubai lässt Worten Taten folgen und fördert den Einsatz von DLT in allen Lebensbereichen. Die Dubai Blockchain Platform ist deshalb so interessant, weil sie als Hebel für viele weitere Projekte dienen kann. Die – ja, man muss sie so nennen – „Blockchain-Nation“ Dubai dürfte also zukünftig regelmäßig mit neuen Anwendungsfällen für die DLT auf sich aufmerksam machen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
Blockchain

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.

Blockchain Voting: US-Landkreise setzen auf dApp
Blockchain Voting: US-Landkreise setzen auf dApp
Blockchain

Zwei weitere US-Landkreise bieten auswärtigen Wählerinnen und Wählern die Abstimmung per App an. Die Plattform mit dem Namen Voatz basiert auf der Blockchain und findet in nunmehr fünf US-amerikanischen Landkreisen und Städten Verwendung.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Szene

Nach Visa, PayPal und ebay ist auch MasterCard aus Facebooks Libra Association ausgetreten. Das Kreditkartenunternehmen nahm dies zum Anlass, um einmal über die Zukunft der Krypto-Welt nachzudenken. Von einem Abschied aus der Branche ist MasterCard indessen meilenweit entfernt.

iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
Blockchain

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.

Angesagt

China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Politik

Nike Sneaker, Token und ein Tweet. Der schwelende Konflikt zwischen der NBA und der chinesischen Regierung hat auch in der Krypto-Sphäre seine Spuren hinterlassen.

USA und Kanada erwägen digitales Zentralbankengeld
Politik

Die Zentralbanken Kanadas und der USA planen die Einführung eigener digitaler Währungen. Sie reagieren damit auf ein wachsendes Interesse an digitalen Währungen und wollen den Aufsprung bei dieser Entwicklung nicht verpassen. Dabei verfolgen beide Nationen unterschiedliche Interessen.

Ripple arbeitet an Software für Ledger und Trezor
Kommentar

Das kalifornische Unternehmen Ripple hat über sinen Investmentarm Xpring erneut in Towo Labs investiert. Das schwedische Unternehmen soll eine robuste und praktikable Software schreiben.

Smart Contract Security Alliance will für Sicherheit bei Ethereum sorgen
Altcoins

Die Smart Contract Security Alliance gibt ihren Gründungsrat bekannt. Auf ihrer Agenda stehen – man ahnt es – Sicherheit für Smart Contracts. Die Vereinigung freut sich über Mitglieder wie Fujitsu, Quantstamp und LayerX.