SIM Swapping: Consensus-Besucher um Bitcoin in Millionenhöhe erleichtert
SIM Swapping, SIM Swapping: Consensus-Besucher um Bitcoin in Millionenhöhe erleichtert

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/hacker-stealing-dollars-bank-565708549?src=Qb5EbY4Arquik9rT7DoRmA-1-2

SIM Swapping: Consensus-Besucher um Bitcoin in Millionenhöhe erleichtert

Mit einem relativ neuen, aber einfachen Trick übernahm der Bostoner Student Joel Ortiz mittels SIM Swapping die Smartphones von circa 40 Personen und erleichterte ihre Wallets um Guthaben im Gesamtwert von mehr als fünf Millionen US-Dollar. Der 20-Jährige wurde am 12. Juli bei seiner Ausreise verhaftet. Manche seiner Opfer waren Mitte Mai auf der New Yorker Kryptomesse Consensus zugegen.

Laut der Gerichtsdokumente, die dem US-Magazin VICE vorliegen, wirft die Staatsanwaltschaft dem 20-jährigen Studenten Joel Ortiz vor, gemeinsam mit anderen Personen unzählige Besucher der New Yorker Kryptomesse Consensus um ihr Erspartes gebracht zu haben. Nach Polizeiangaben wird dies die erste Verurteilung wegen der Anwendung des illegalen SIM-Karten-Tausches (SIM Swapping).

SIM Swapping – Social Engineering als Schlüssel

Beim sogenannten „SIM Swapping“ werden die Mobilfunkanbieter hinter das Licht geführt, indem der Cyberkriminelle die Rufnummer seines Opfers mit einer von ihm kontrollierten SIM-Karte seines Handys verknüpft. Die Täter können dann bei Identitätsüberprüfungen in mehreren Schritten die per SMS übertragenen Passwörter abfangen, um die Accounts ihrer Opfer zu übernehmen. Der Cyberkriminelle ruft anfangs den Mobilfunkbetreiber an und behauptet, er habe alle Passwörter vergessen. Sollte für den Telefonsupport kein extra Kennwort vereinbart worden sein und der Täter hat alle erforderlichen Daten aus den sozialen Netzwerken bekommen, kann der telefonische Täuschungsversuch gelingen.

Accounts bei Twitter, Facebook & Co. zu Geld gemacht

Der Student, der im Internet mit seinen Hacker-Fähigkeiten angegeben hat, wurde am 12. Juli im Flughafen von Los Angeles festgenommen. Er versuchte nach Europa auszureisen und hatte von seiner letzten Einkaufstour eine Gucci-Tasche dabei. Ortiz wird schwerer Diebstahl in zwei Fällen und Identitätsdiebstahl zuzüglich zum Eindringen in fremde Hardware in jeweils 13 Fällen vorgeworfen. Nachdem man ihm seine Rechte vorgelesen hatte, sprach er von mehreren Mittätern und dem illegalen Erwerb von Bitcoin-Wallets in Millionenhöhe. Ortiz hat zudem die von ihm übernommenen Accounts seiner Opfer in sozialen Netzwerken zum Verkauf angeboten. Dies geschah vornehmlich im Untergrundforum OGUsers.com, wo für wenig Geld gestohlene Accounts bei Skype, Snapchat, Twitter, Instagram, der Spielplattform Steam, Minecraft, vom PSN und vielen anderen Netzwerken käuflich erworben werden können.

„Mein Smartphone war plötzlich wie tot.“


SIM Swapping: Consensus-Besucher um Bitcoin in Millionenhöhe erleichtert
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Der Angeklagte soll alleine drei Angriffe auf die Smartphones von Consensus-Besuchern ausgeführt haben. Ein Investor hatte mit seinem ICO eine Million US-Dollar gesammelt, Ortiz entwendete Krypto-Wallets von diesem Mann im Gesamtwert von über 1,5 Millionen US-Dollar. Der Geschäftsmann stellte irgendwann überrascht fest, dass er sein Gerät plötzlich nicht mehr benutzen konnte: „Ich sah mir mein Smartphone an, es war wie tot“. Weil einem seiner Bekannten das gleiche auf der Messe Consensus passiert war, wusste der Bestohlene direkt Bescheid. Nach dem erfolgten SIM-Swapping konnte Ortiz die E-Mails des Opfers bei Googlemail lesen und ging danach dazu über, alle Wallets auszuleeren. Der Bestohlene ging sofort zum nächstgelegenen Handyshop seines Anbieters. Aber als die Mitarbeiter von AT&T den Vorgang rückgängig gemacht hatten, war es schon zu spät.

Die zuständigen Staatsanwälte würden gerne in Erfahrung bringen, warum es immer wieder Gäste dieses Events getroffen hat. Möglicherweise haben die Täter geahnt, dass bei diesen Gästen vergleichsweise viel zu holen war. Über derartige Vorfälle war in den Medien bisher wenig zu lesen. Da das SIM Swapping so einfach und schnell geht, ist dieses Angriffsszenario sehr gefährlich. Die erste Anhörung für die Verteidigung des Studenten wurde auf den 9. August festgesetzt. Die Kaution in Höhe von einer Million US-Dollar wurde bislang nicht hinterlegt. Ortiz hatte mit der gestohlenen SIM-Karte auch die Frau eines Opfers angerufen und seine Freunde um Überweisungen per Bitcoin gebeten. Zudem schrieb er die Tochter eines Opfers an und bat sie, sie solle ihm Bitcoin überweisen.

Wie kam man den Tätern auf die Spur?

AT&T hatte der Staatsanwaltschaft alle Verbindungsdaten nach einer richterlichen Anfrage übergeben. Demnach benutzte man nach der Übernahme der SIM-Karte zwei Android-Smartphones des Herstellers Samsung. Weitere richterliche Anordnungen brachten den Inhalt mehrerer E-Mail-Konten des Kriminellen zutage. Ortiz wurde aber letztlich Opfer seines eigenen Egos. In einigen einschlägigen Orten im Internet hatte er damit geprahlt, ein Hacker zu sein. Die Staatsanwaltschaft holte auch Informationen von den Handelsplätzen Coinbase, Bittrex und Binance ein. Laut deren Angaben hat der Verdächtige insgesamt ein Guthaben von einer Million US-Dollar angehäuft, was auf verschiedene Kryptowährungen verteilt war. 250.000 US-Dollar hat man direkt beschlagnahmt. Der Rest gilt als verschollen. Insgesamt sind vom SIM Swapping laut den Ermittlungen die Geräte von mindestens 40 Personen betroffen. Um das herauszufinden, verknüpfte AT&T die Geräteinformationen der vom Kriminellen verwendeten Samsung-Smartphones mit den übernommenen Telefonnummern der Opfer. Jedes Smartphone besitzt eine eindeutige 15-stellige Seriennummer, mit der man das Gerät eindeutig identifizieren kann. Die IMEI-Nummer wird in vielen Fällen mit übertragen und enttarnt so den Nutzer seines Gerätes.

Im illegalen Forum geht die Angst um…

Beim illegalen Forum OGUsers.com sorgte die Verhaftung dafür, dass sich diverse führende Moderatoren aus dem Geschehen zurückgezogen haben. Man wird sehen, ob sie sich durch die Löschung ihrer Accounts schützen können. Manche alt eingesessene Mitglieder gehen sogar davon aus, dass dies erst der Anfang vom Ende sei. Man habe die Täter im Vorfeld gewarnt. Irgendwann würde jeder zur Rechenschaft gezogen, der etwas Illegales tut. Jetzt, wo die Polizei die ersten Beweise auswerten konnte, ist dafür offenbar der Zeitpunkt gekommen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

SIM Swapping: Consensus-Besucher um Bitcoin in Millionenhöhe erleichtert

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

SIM Swapping, SIM Swapping: Consensus-Besucher um Bitcoin in Millionenhöhe erleichtert
Elon Musk: Bitcoin & Co. sind „effektiver Bargeldersatz“
Szene

Elon Musk philosophiert über den Sinn und Zweck von Kryptowährungen, Peter Schiff verschlampt seine „geliebten“ Bitcoin und Ripple-Chef Garlinghouse sieht Börsengänge von Krypto-Unternehmen bald an der Tagesordnung. Das Meinungs-ECHO.

SIM Swapping, SIM Swapping: Consensus-Besucher um Bitcoin in Millionenhöhe erleichtert
Blitzschnell Richtung Mainstream
Szene

Square Crypto arbeitet derzeit an einem Entwickler-Tool-Kit für das Bitcoin-Lightning-Netzwerk. Dieses soll es Entwicklern vereinfachen, die Second-Layer-Lösung für Bitcoin zu integrieren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SIM Swapping, SIM Swapping: Consensus-Besucher um Bitcoin in Millionenhöhe erleichtert
Blockchain Association: Krypto-Arbeitsmarkt benötigt Regularien
Insights

Die Industrie der Digital Assets hat sich in den letzten Jahren zunehmend professionalisiert. Ein Bericht der Blockchain Association zeigt: Der Markt wächst, aber die Länder müssen Regularien schaffen, wollen sie eine Trendwende nicht verpassen.

SIM Swapping, SIM Swapping: Consensus-Besucher um Bitcoin in Millionenhöhe erleichtert
Kommando zurück: Libra verzichtet auf Währungskorb
Regulierung

Insider deuten einen Strategiewechsel bei Libra an: Offenbar gibt es nun konkrete Überlegungen, mehrere Varianten des geplanten Facebook Coins einzuführen. Bislang war der Plan, Libra durch einen Währungskorb zu decken. Nun verfolgen die Urheber einen weniger globalen Ansatz.

SIM Swapping, SIM Swapping: Consensus-Besucher um Bitcoin in Millionenhöhe erleichtert
Mehrheit der Top-100-Altcoins folgt Bitcoin-Korrektur, Ripple-Kurs (XRP) schwächelt
Kursanalyse

Der Altcoin-Markt legt in der vierten Kalenderwoche in diesem Jahr eine temporäre Verschnaufpause ein. Die überwiegende Mehrheit der Altcoins korrigiert in Richtung der Ausbruchsniveaus in 2020.

SIM Swapping, SIM Swapping: Consensus-Besucher um Bitcoin in Millionenhöhe erleichtert
Bitcoin Gold Opfer einer 51-Prozent-Attacke
Sicherheit

Die Bitcoin-Fork Bitcoin Gold wurde Opfer einer 51-Prozent-Attacke. In der damit zusammenhängenden Chain Reorganisation sind 72.000 US-Dollar doppelt transferiert wurden. Ein Beispiel für die Grenzen von ASIC Resistance?

Angesagt

Bitcoin-Cash-Kurs zieht an – Grüne Altcoin-Welle
Märkte

Der Bitcoin-Cash-Kurs (BCH) konnte in den vergangenen 24 Stunden rund 15 Prozent an Stärke gewinnen. Auch Ethereum-Kurs, Bitcoin-SV-Kurs, Dash-Kurs und IOTA-Kurs freuen sich über Gewinne. Zudem ist der Bitcoin-Kurs (BTC) kurzfristig im Plus.

Eine Blockchain für alle: Weltwirtschaftsforum lanciert universelle Plattform für Lieferprozesse
Blockchain

Während einzelne Unternehmen eigene Blockchain-Plattformen zur digitalen Rückverfolgung nutzen, möchte das Weltwirtschaftsforum eine umfassende Version für Produzenten und Kunden aufbauen.

Behörden am Steuer: Mehr Abgaben bei Bitcoin-Geschäften
Regulierung

Washington könnte Bitcoin bald salonfähig machen, während Malaysia Krypto-Börsen die Daumenschrauben anlegt und Südkorea künftig Kryptowährungen wie Lotto besteuert. Ebenso wie Indien zügelt Russland derweil den unkontrollierten Krypto-Markt, wohingegen England das Brennglas auf Krypto-Aktivitäten richtet. Das Regulierungs-ECHO

Elon Musk: Bitcoin & Co. sind „effektiver Bargeldersatz“
Szene

Elon Musk philosophiert über den Sinn und Zweck von Kryptowährungen, Peter Schiff verschlampt seine „geliebten“ Bitcoin und Ripple-Chef Garlinghouse sieht Börsengänge von Krypto-Unternehmen bald an der Tagesordnung. Das Meinungs-ECHO.