Seoul: Eine Stadt auf dem Weg zum Blockchain-Hub
Seoul, Seoul: Eine Stadt auf dem Weg zum Blockchain-Hub

Quelle: Shutterstock

Seoul: Eine Stadt auf dem Weg zum Blockchain-Hub

Es vergeht kaum eine Woche, an der es keine Bitcoin-News aus Südkoreas Hauptstadt gibt. Seoul pirscht mit großen Schritten in eine Krypto-Zukunft. Neben blockchainbasierten öffentlichen Dienstleistungen stehen auch digitale Wahlen zur Diskussion.

Auf Seouls selbst erklärtem Weg zu einem „Blockchain-Hub“ weitet die Stadtverwaltung Blockchain auf immer neuere Bereiche des öffentlichen Managements aus. Nachdem die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo kürzlich damit begonnen hat, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben, erforscht man nun zusätzliche Möglichkeiten blockchainbasierter Bürgerdienste.

„Seoul Blockchain Governance Team“ entwirft Ideen für die Smart City

Laut eines Reports von Yonhap News hat sich ein Team aus etwa 100 Angestellten der zentralen Stadtregierung formiert. Dieses sei eigens ins Leben gerufen worden, um das Potenzial von Blockchain-Anwendungen in verschiedenen Regierungsservices zu erforschen. Dabei nehme man auch Online-Wahlsysteme ins Visier.

Aktuell konzentriere sich das Team, bestehend aus Entwicklern, Projektmanagern, Wirtschafts- und Lobbyvertretern sowie Studenten zwischen 21 und 77 Jahren, auf integriertes Management, digitale Dokumentenverifizierung und automatisierte Auftragszahlungen.

123,3 Milliarden Won für Blockchain-Technologie


Seoul: Eine Stadt auf dem Weg zum Blockchain-Hub
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Park Won-soon, seit 2011 Bürgermeister von Seoul, hält mit den laufenden Investitionen seine Wahlversprechen ein. Am 3. Oktober präsentierte Park, der sich aktuell in seiner dritten Amtszeit als Seouls Regierungsoberhaupt befindet, den „Blockchain-Stadtplan für 2018 bis 2022“ (BTC-ECHO berichtete). Dieser Plan, mit 123,3 Milliarden koreanischen Won (etwa 94,5 Millionen Euro) finanziert, sieht großzügige Investitionen in öffentliche Dienste, etwa Arbeitsschutz und Gewerberegulierung, vor.

Die Blockchain-Innovationen betreffen neben dem öffentlichen Sektor aber auch private Unternehmen. Seoul plant, die Infrastruktur für 200 Blockchain-Start-ups auszubauen und bis 2021 60 Milliarden Won in entsprechende Räumlichkeiten zu investieren.

Südkoreas Krypto-Regulierung: Stable Coins statt ICO

Indes bleibt die koreanische Regierung hart, was das Verbot von ICOs (Initial Coin Offerings) angeht. Sie begründet dies mit dem hohen Risiko ausländischen Finanzbetruges und spekulativen Einflüssen über ICOs.

Auf der anderen Seite der südkoreanischen Krypto-Szene gibt es erfreulichere Entwicklungen. Das FinTech BxB brachte erst vor wenigen Tagen einen ERC20-basierten Stable Coin namens KRWb auf den Markt, welcher 1:1 an den koreanischen Won gekoppelt ist. Damit bleibt Südkorea seiner Strategie treu, auf den Bitcoin-Trend offensiv zu reagieren. Wachstums- und Profitpotentiale werden ausgeschöpft, während Risiken durch zügige und restriktive Regulierung eingedämmt werden sollen.

Mehr zum Thema:

Seoul: Eine Stadt auf dem Weg zum Blockchain-Hub

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Seoul, Seoul: Eine Stadt auf dem Weg zum Blockchain-Hub
Maduros Kryptowährung Petro wird für halben Preis gehandelt
Regierungen

Die staatliche Kryptowährung Venezuelas, der Petro, scheint nach einigen Startschwierigkeiten nun auch herbe Wertverluste zu verzeichnen. Petros, die einigen Venezolanern per Airdrop zugeschickt wurden, werden deutlich günstiger verkauft als von der Regierung festgesetzt.

Seoul, Seoul: Eine Stadt auf dem Weg zum Blockchain-Hub
Datenschutz als „Deckmantel“: SEC verbeißt sich in Telegram
Regierungen

Die US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) ist nach wie vor brennend am Verbleib der Investorengelder für das Telegram Open Network (TON) interessiert. Nachdem ein erster Eilantrag auf die Offenlegung der Finanzen des Messaging-Anbieters eine Abfuhr erhalten hatte, versucht die Behörde es nun auf ein Neues.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Seoul, Seoul: Eine Stadt auf dem Weg zum Blockchain-Hub
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

Seoul, Seoul: Eine Stadt auf dem Weg zum Blockchain-Hub
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Seoul, Seoul: Eine Stadt auf dem Weg zum Blockchain-Hub
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Seoul, Seoul: Eine Stadt auf dem Weg zum Blockchain-Hub
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Angesagt

Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.