Zum Inhalt springen

Weltwirtschaftsforum Davos PayPal baut Krypto-Dienst aus – bald auch CBDCs?

Bitcoin, Ether und bald auch CBDCs? PayPal will seine Krypto-Strategie ausbauen und nimmt dafür auch digitales Zentralbankgeld in den Blick.

David Scheider
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
PayPal

Beitragsbild: Shutterstock

  • PayPal baut seine Krypto-Integration aus. Dies gab Vizepräsident Richard Nash auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos bekannt.
  • Gemeint ist nicht nur die Integration weiterer Krypto-Services, sondern auch die Implementierung von digitalen Zentralbankwährungen, sogenannten CBDCs.
  • Auch die Erweiterung auf weitere Regionen stellt der Vorstand in Aussicht.
  • In einigen Ländern, darunter den USA und Großbritannien, kann man seit dem vergangenen Jahr Bitcoin und Co. kaufen sowie damit bezahlen.
  • Wann der Dienst in Deutschland lanciert wird, ist nicht bekannt.
  • Wenn du nicht gerade einen US-amerikanischen PayPal-Account besitzt, kannst du auch auf Krypto-Börsen wie Binance oder eToro Bitcoin kaufen und verkaufen.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Binance gehört zu den größten weltweit aktiven Krypto-Börsen und bietet seinen Nutzern eine Vielzahl von Coins an – oftmals auch die, die die Konkurrenz vermissen lässt.
Zu Binance
Affiliate-Links
In diesem Beitrag befinden sich Affiliate-Links, die uns dabei helfen, unsere journalistischen Inhalte auch weiterhin kostenfrei anzubieten. Tätigst du über einen dieser Links einen Kauf, erhält BTC-ECHO eine Provision. Redaktionelle Entscheidungen werden davon nicht beeinflusst.
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #60 Juni 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.