Ukraine-Krise Krypto-Markt hält den Atem an

Die Invasion Russlands auf Militärstützpunkte in der Ukraine hat den Krypto-Markt zum Beben gebracht. Zweistellige Kursverluste stehen heute an der Tagesordnung. Wann sich die angespannte Lage an den Märkten beruhigt, hängt von der weiteren Entwicklung in der Ukraine ab.

Moritz Draht
Teilen
Ukraine

Beitragsbild: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Mary Ostrovska

| Eine Flamme ist in der Nähe des Flusses Dnjepr in Kiew, Ukraine, am Donnerstag, 24. Februar 2022, zu sehen.
  • Sorgen vor weiteren Eskalationsstufen im Russland-Ukraine-Konflikt haben zu breiten Kursverlusten am Krypto-Markt geführt.
  • Die Gesamtmarktkapitalisierung verliert im Tagesvergleich über neun Prozentpunkte und knickt damit auf 1,64 Billionen US-Dollar ein.
  • Der Bitcoin-Kurs fällt mit einem 24-stündigen Minus von acht Prozent knapp unter 35.000 US-Dollar.
  • Die zweitgrößte Kryptowährung, Ethereum, rutscht um zwölf Prozent auf 2.343 US-Dollar.
  • Unter den zehn größten Kryptowährungen verbucht Cardano den größten Kursabschlag. Auf Tagessicht gibt der ADA-Kurs um fast 15 Prozent nach.
  • Die angespannte Anlegerstimmung mit Blick auf die sich zuspitzende Lage in der Ukraine hat den Fear an Greed Index mit 23 Punkten ans untere Ende der Skala gedrückt.
Du willst Beam (BEAM) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Beam (BEAM) kaufen kannst.
Beam kaufen