Inflationärer Top-Coin Ripple (XRP): Inflation 400 Prozent höher als bei Bitcoin (BTC)

XRP blickt auf ein schwaches Jahr zurück – zumindest was die Kursentwicklung angeht. Ein Messari Analyst hat nun die Inflationsrate von XRP mit BTC verglichen.

BTC-ECHO
von BTC-ECHO
Teilen
Aufblasbarer Flamingo-Schwimmring

Beitragsbild: Shutterstock

Entgegen dem Anspruch der XRP Army hat sich das digitale Asset des kalifornischen FinTechs Ripple noch nicht zum „Standard“ des internationalen Zahlungsverkehrs entwickelt. Davon zeugt auch der XRP-Kurs, der in den vergangen zwölf Monaten von 0,41 US-Dollar sukzessive nach Süden wanderte. Derzeit kämpft sich XRP an der Marke von 20 Cent ab. Der Kursverfall sorgt dafür, dass das Ripple-Asset unter den Top-Kryptowährungen im vergangen Jahr die höchste Inflationsrate hatte; zumindest in der Rechnung von Krypto-Analyst Florent Moulin von Messari Crypto:

Die Inflationsrate des zirkulierenden XRP-Bestands (20%) war im vergangenen Jahr die höchste unter den Krypto-Assets mit großer Marktkapitalisierung und fünfmal so hoch wie BTC vor dem Halving. 30% des maximalen XRP-Volumens wurden verteilt, gegenüber 87,5% für BTC. BTC ist seit dem letzten Jahr um 20% gestiegen, XRP ist um 47% gesunken.

Kritik an dieser Logik kam indessen von Ripple-CTO David Schwartz. Dieser fragte nach dem Unterschied zwischen den XRP-Einheiten, die in Treuhand-Wallets von Ripple liegen und den Bitcoin-Einheiten, die sich in Satoshi Nakamotos Besitz befinden – und warum das eine ein größerer Inflationstreiber sein soll, als das andere. Woraufhin der CTO unter anderem auf die regelmäßigen programmatischen XRP-Verkäufe von Ripple verwiesen wurde.

Du willst Near Protocol (NEAR) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Near Protocol (NEAR) kaufen kannst.
Near Protocol kaufen