Mithilfe von Tradingbots Ripple hat angeblich den XRP-Kurs manipuliert

Der Vorwurf wiegt schwer: Ein Krypto-Analyst behauptet, dass Ripple am XRP-Kurs gedreht habe. Das sind seine Argumente.

Dominic Döllel
Teilen
Chris Larsen Ripple XRP

Beitragsbild: Shutterstock

| Ripples XRP scheint einfach nicht von der Stelle zu kommen, woran liegt es?
  • Laut dem Krypto-Analysten Darkhorse soll Ripple den XRP-Kurs in den Jahren 2015 und 2016 beeinflusst haben. Hinweise dazu fänden sich angeblich in den Gerichtsdokumenten zum Verfahren mit der SEC.
  • Demnach habe Ripple den Marketmaker GSR Markets dazu angewiesen, Transaktionen mithilfe des sogenannten “xrp 2t 6t Bots” durchzuführen.
  • GSR soll XRP vor Neuigkeiten gekauft und “sobald die [Kurs-]Rallye in vollem Gange war” wieder verkauft haben. Dieses Handelsmuster scheint eine wiederholte Strategie gewesen zu sein, heißt es weiter.
  • Laut dem XRP-Community-Mitglied Wrathof Kahneman sei das eine Maßnahme zur Stabilisierung des XRP-Kurses. “Ripple nutzte Bots, um den Preis im Jahr 2015/16 zu stabilisieren und anzukurbeln”, heißt es in einer Nachricht auf X (ehemals Twitter).
  • Zu den konkreten Vorwürfen hat Ripple bislang keine Stellungnahme veröffentlicht.
  • Im Tagesvergleich verlor der Ripple-Coin knapp ein Prozent. Auf Wochensicht legte XRP rund zehn Prozent zu und notiert zum Zeitpunkt des Schreibens bei 0,59 US-Dollar.
  • Im Prozess gegen die SEC konnte Ripple im Sommer 2023 nur einen Teilsieg verbuchen. Gegen Ende Januar dieses Jahres verschärfte die US-Börsenaufsicht die Forderungen gegenüber dem Krypto-Projekt.
Du möchtest Ripple (XRP) kaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und bei welchen Anbietern du einfach und seriös echte Ripple (XRP) kaufen kannst.
Ripple kaufen