Zum Inhalt springen

Kehrtwende Strebt Janet Yellen nun doch eine Krypto-freundliche Regulierung an?

Die designierte US-Finanzministerin Janet Yellen hat sich während einer Befragung vor dem Senat kritisch gegenüber Kryptowährungen geäußert. Kryptowährungen seien ein gefährliches Vehikel zur Terrorismusfinanzierung.

Moritz Draht
Teilen
Janet Yellen

Beitragsbild: Shutterstock

In einer Videokonferenz stand die künftige US-Finanzministerin Janet Yellen dem Finanzausschuss des Senats am 19. Januar Rede und Antwort. Vorrangig ging es während der Anhörung um Pläne, die helfen sollen, die US-Wirtschaft aus ihrer Corona-Wirtschafts-Krise zu befreien. Doch auch Kryptowährungen fanden ihre Erwähnung.

Auf die Frage der Senatorin Maggie Hassan, welche Bedeutung die ehemalige Präsidentin der Federal Reserve Kryptowährungen im Kampf gegen Terrorismusfinanzierung beimesse, antwortete Yellen:

Ich denke, dass viele Kryptowährungen, zumindest im Sinne von Transaktionen, hauptsächlich zur illegalen Finanzierung verwendet werden und ich denke, dass wir wirklich Wege untersuchen müssen, wie wir ihre Verwendung einschränken und sicherstellen können, dass die Geldwäsche nicht über diese Kanäle erfolgt.

Besonderes Gewicht erhalten die Aussagen vor dem Hintergrund des Angriffs auf das Kapitol. Wie das Blockchain-Unternehmen Chainalysis nachwies, flossen im Vorfeld erhebliche Bitcoin-Spenden von Frankreich aus an diverse rechtsextreme Organisationen, die an der Erstürmung des Parlamentsgebäudes beteiligt gewesen sein sollen – BTC-ECHO berichtete.

In einer schriftlichen Stellungnahme vom 21. Januar erklärte Yellen jedoch, dass es auch “wichtig sei, die Vorteile von Kryptowährungen und anderen digitalen Vermögenswerten zu berücksichtigen, und das Potenzial, das sie haben, um die Effizienz des Finanzsystems zu verbessern”. Zwar müsse man die “Nutzung für bösartige und illegale Aktivitäten” einschränken. Aber “legitime Aktivitäten” mit Kryptowährungen gelte es regulatorisch zu fördern.

Bitcoin und andere digitale und Kryptowährungen ermöglichen Finanztransaktionen rund um den Globus. Wie viele technologische Entwicklungen bietet auch dies potenzielle Vorteile für die USA und unsere Verbündeten.

Yelln ergänzt, dass sie bei ihrer Ernennung eng mit dem Federal Reserve Board und anderen Banken- und Wertpapieraufsichtsbehörden zusammenarbeiten werde, “um einen effektiven regulatorischen Rahmen für diese und andere Fintech-Innovationen zu schaffen”.

Vermehre deine Kryptowährungen mit Staking
Nutzer von eToro können ganz einfach von ihrem Kryptobestand profitieren. Mit dem eigenen Staking-Service können Nutzer auf einfache, sichere und problemlose Weise ihren Bestand an Kryptowerten vergrößern. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #68 Februar 2023
Jahresabo
Ausgabe #67 Januar 2023
Ausgabe #66 Dezember 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Top- & Flop-Coins, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.