Zum Inhalt springen

BTC-Wende Kanadischer Ex-Premier Harper: Bitcoin könnte US-Dollar verdrängen

Der ehemalige Premierminister Kanadas sorgt sich um die Stabilität des US-Dollars und bringt unter anderem Bitcoin als mögliche Alternative ins Spiel.

Moritz Draht
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Stephen Harper während einer Pressekonferenz

Beitragsbild: Bitcoin

Die Haltung hochrangiger Politiker gegenüber Bitcoin und Co. ist in den meisten Fällen reserviert. Nur wenige beziehen öffentlich Pro-Krypto-Positionen. Noch immer werden Kryptowährungen als Gefahr für die Finanzstabilität abgeschrieben. Anders Stephen Harper, der zwischen 2006 und 2015 das Amt des kanadischen Premierministers bekleidete. Harper bringt nun unter anderem Bitcoin als mögliche Konkurrenz für den US-Dollar ins Spiel.

Auf die Frage, welche Währungstypen dem US-Dollar den Rang als Reservewährung ablaufen könnten, erwidert Harper während eines Interviews mit Cambridge House, dass sowohl Bitcoin als auch digitale Zentralbankwährungen denkbare Optionen seien. Der Euro und chinesische Yuan seien zwar die einzigen staatlichen Währungen, die die Vormachtstellung des US-Dollars gefährden können. Doch Wertschwankungen auf der einen und regulatorische Willkür auf der anderen Seite ließen beide Kandidaten im Rennen um die globale Leitwährung ausscheiden.

Lest auch: Studie – CBDCs schützen Privatsphäre und brechen Datenmonopole

Vielmehr könnte sich ein Korb bestehend aus Gold, Bitcoin und anderen Vermögenswerten als Alternative durchsetzen. Sinngemäß sagte Harper:

Es ist schwer zu sehen, was die Alternative zum US-Dollar als die wichtigste Reservewährung der Welt ist. Abgesehen von Gold, Bitcoin und einem ganzen Korb von Dingen. Ich denke, Sie werden sehen, dass die Anzahl der Dinge, die die Menschen als Reserven verwenden, zunehmen wird, aber der US-Dollar wird immer noch den größten Teil davon ausmachen.

Insbesondere gewinne die stete Entwicklung digitaler Zentralbankwährungen in Zukunft an Bedeutung. Diese seien aus Effizienzgründen traditionellen Fiat-Währungen überlegen. Dahingehend befürchtet Harper jedoch eine zu starke Machtkonzentration bei den Zentralbanken, die künftig in die Rolle eines Bankers schlüpfen und dadurch ihre Befugnisse als Kontrollorgan überschreiten könnten.

Du möchtest ApeCoin (APE) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #61 Juli 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #60 Juni 2022
Ausgabe #59 Mai 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.