Zum Inhalt springen

Im Fokus der Behörden Interpol will Krypto-Verbrechen mit eigener Abteilung bekämpfen

Die Internationale kriminalpolizeiliche Organisation (Interpol) will gegen Finanzkriminalität mithilfe von Kryptowährungen vorgehen. Dafür gründete man eine eigene Einheit.

Marlen Kremer
 | 
Teilen
Interpol Logo

Beitragsbild: picture alliance / dpa | Wallace Woon

| Auch Interpol hat sich in die Causa Do Kwon eingeschaltet und sucht nach dem Terra-Gründer.
  • Die größte Polizeibehörde weltweit soll eine eigene Abteilung in Singapur aufgebaut haben, die sich speziell mit Krypto-Kriminalität auseinandersetzt. Das berichtet das Nachrichtenmedium Business Standard.
  • Interpol-Generalsekretär Jürgen Stock erklärte demnach auf einer Pressekonferenz, dass Kryptowährungen “eine Herausforderung für die Strafverfolgungsbehörden” darstellen, “da sie oft nicht von Anfang an richtig ausgebildet und ausgerüstet sind.”
  • Die 90. Generalversammlung der internationalen Polizeibehörde findet derzeit in Delhi, Indien, statt.
Podcast
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade über 240 Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum auf Phemex, der Plattform für Einsteiger als auch erfahrene Investoren.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #65 November 2022
Jahresabo
Ausgabe #64 Oktober 2022
Ausgabe #63 September 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.