Handelsvolumen in Indien bricht ein So hart treffen die neuen Steuern den Krypto-Space

Das Handelsvolumen des Krypto-Sektors in Indien bricht ein, da eine neue Kapitalertragssteuer von 30 Prozent auf Bitcoin und Co. in Kraft getreten ist.

Jonas Oppermann
Teilen
Handelsvolumen in Indien sinkt.

Beitragsbild: Shutterstock

  • Das Handelsvolumen in Indien ist innerhalb der ersten drei Tage des Monats um durchschnittlich 15 Prozent gesunken.
  • Schuld daran ist eine neue Kapitalertragssteuer von 30 Prozent auf Gewinne durch Kryptowährungen, die am 1. April in Kraft getreten ist.
  • Das tägliche Handelsvolumen von WazirX, der größten Krypto-Börse des Landes, sank in Folge der neuen Steuerregelung von 208 Millionen US-Dollar auf weniger als 100 Millionen US-Dollar.
  • Zudem wird nächsten Monat eine weitere Quellensteuer in Kraft treten, die Anleger dazu zwingt, ein Prozent auf jede Krypto-Transaktion an den Staat abzuführen. Liquiditätsprobleme vorprogrammiert.
  • Interessenvertreter kritisieren die neue Steuerregelung. Viele Krypto-Händler und Unternehmen werden das Land verlassen.
Steuererklärung für Kryptowährungen leicht gemacht
Wir zeigen dir in unserem BTC-ECHO Vergleichsportal die besten Tools für die automatische und kinderleichte Erstellung von Krypto-Steuerberichten.
Zum Steuersoftware-Vergleich