Zum Inhalt springen

Für Krypto-Börsen und Wallets Google gibt grünes Licht für Krypto-Werbung

Mit einer Änderung der Richtlinien für Krypto-Werbung zeigt sich der Suchmaschinengigant Google aufgeschlossen gegenüber Bitcoin und Co. Das sind die Details.

Marlen Kremer
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Google

Quelle: Shutterstock

  • Wer über die weltweit größte Suchmaschine Werbung im Bereich der Kryptowährungen schalten wollte, konnte das bisher nur unter strengen Auflagen in den USA tun.
  • Mit einer Aktualisierung der Financial products and services policy soll es ab dem 7. Juli dieses Jahres auch in anderen Ländern möglich sein, ihre Dienste zu umwerben.
  • So können Wallet-Anbieter und Krypto-Börsen in Deutschland, Frankreich, auf den Philippinen und in Südkorea bald Krypto-Werbung schalten. Diese müssen jedoch von Google zertifiziert und von der jeweiligen lokalen Aufsichtsbehörde lizenziert sein.
  • In Deutschland ist die zuständige Behörde die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).
  • In den Vereinigten Arabischen Emiraten, Hongkong und Thailand dürfen lediglich Krypto-Börsen unter ebenso strengen Auflagen die Werbedienste Googles in Anspruch nehmen.
  • Der Suchmaschinenriese legte einst einen wechselhaften Kurs in puncto Krypto-Werberichtlinien an den Tag. So untersagte Google sämtliche Werbemaßnahmen bezüglich Krypto im März 2018, lockerte jedoch seitdem sein Regelwerk schrittweise.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.*
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazin
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.