Zum Inhalt springen

Auf Expansionskurs Finoa eröffnet Büro in Portugal

Der Krypto-Custodian Finoa expandiert nach Portugal. Bis Ende des Jahres will das Unternehmen 200 Mitarbeitende beschäftigen.

David Scheider
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Finoa

Quelle: Finoa

| Die Finoa-Gründer.
  • Das in Berlin ansässige Krypto-Start-up Finoa eröffnet eine Zweigstelle in Porto. Dies erfuhr BTC-ECHO vorab exklusiv.
  • Bis Ende 2022 sollen dort 20 Angestellte aus den Bereichen Produktentwicklung und Technologie arbeiten.
  • Dass die Wahl auf Portugal fiel, ist kein Zufall. Das Land sei der in Sachen Krypto-Regulierung freundlichste Staat Europas.
  • 2021 war für Finoa ein starkes Jahr. 75 Angestellte zählt das Unternehmen, das im letzten Jahr 340 Prozent wachsen konnte.
  • Bis zum Ende 2022 sollen insgesamt 200 Mitarbeitende bei dem Unternehmen arbeiten.
  • “Immer mehr institutionelle Anleger interessieren sich für Kryptowährungen, und wir sind bereit, ihr Potenzial zu erschließen, um ihnen beim Ausbau ihrer Portfolios zu helfen”, sagt  Henrik Gebbing, Co-CEO und Co-Founder von Finoa.
Vermehre deine Kryptowährungen mit Staking
Nutzer von eToro können ganz einfach von ihrem Kryptobestand profitieren. Mit dem eigenen Staking-Service können Nutzer auf einfache, sichere und problemlose Weise ihren Bestand an Kryptowerten vergrößern.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.