Schutzmaßnahme FCA verbietet den Verkauf von Krypto-Derivaten an Kleinanleger

Schlagzeile
Jacob Gleiss

von Jacob Gleiss

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Teilen
Logo der FCA auf einem Smartphone

Quelle: Shutterstock

Jetzt anhören
BTC55,966.00 $ -2.08%

Die britische Financial Conduct Authority (FCA) hat den Verkauf von Krypto-Derivaten an Kleinanleger verboten. Das Verbot tritt am 6. Januar 2021 in Kraft.

Die britische Financial Conduct Authority (FCA) hat den Verkauf von Krypto-Derivaten an Kleinanleger verboten. Vor mehr als einem Jahr hatte es bereits einen solchen Vorschlag gegeben.

kryptokompass
BTC-ECHO Magazin (5/2021): Social Token - das nächste große Ding?

Das Branchenmagazin für Bitcoin und Blockchain Investoren.

Exklusive Top-Themen für ein erfolgreiches Investment:
• Investment Trend: Social Token
Coinbase-Börsengang
• Die 5 größten Bitcoin-Crashs
• Marktanalyse vom Profi-Trader
• Bitcoin Mining mit Hashrate Token


Kostenfreie Ausgabe bestellen >>


Die Finanzprodukte seien für Privatkunden nicht zuverlässig zu bewerten und somit ungeeignet. Es gäbe keine verlässliche Bewertungsgrundlage, ein unzureichendes Verständnis von Krypto-Assets durch private Investoren sowie keinen großen Investitionsbedarf für diese. Die Risiken für Kleinanleger seien letztlich zu hoch. Auch Cyberdiebstahl stelle eine Gefahr dar.

Sheldon Mills, Interim Executive Director für Strategie und Wettbewerb bei der FCA, äußerte sich zu dem Verbot wie folgt:

Dieses Verbot spiegelt wieder, wie ernst wir den potenziellen Schaden für Kleinanleger bei diesen Produkten nehmen. Verbraucherschutz ist hier von größter Bedeutung.

Um größere Schäden zu vermeiden hat die FCA nun Regeln erlassen. Der Verkauf und das Marketing von KryptoDerivaten für private Investoren sind künftig verboten.

Eine erhebliche Preisvolatilität in Verbindung mit den inhärenten Schwierigkeiten bei der zuverlässigen Bewertung von Krypto-Assets birgt für Privatanleger ein hohes Risiko, Verluste durch den Handel mit KryptoDerivaten zu erleiden. Wir haben Beweise dafür, dass dies in erheblichem Umfang geschieht. Das Verbot bietet ein angemessenes Schutzniveau,

erklärte Sheldon Mills indes. Der Verkauf von Derivaten und ETNs ist jetzt somit künftig untersagt. Dadurch macht sich nun jedes Unternehmen, das diese Dienste für Kleinanleger anbietet strafbar. Die Maßnahmen der FCA wirken sich nicht nur auf den Austausch von Krypto-Derivaten aus. Auch Krypto-Broker, Anlageplattformen und Finanzberater sind inbegriffen. Das Verbot tritt am 6. Januar 2021 in Kraft.

kryptokompass
Social Token - das nächste große Ding?

Investment Trend: Social Token

Erfahre mehr im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen (Print und Digital)
☑ 1. Ausgabe kostenlos
☑ Jeden Monat über 70 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass Magazin


Teilen
Newsletter
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Weitere Schlagzeilen

HöhenrauschKraken eröffnet Cardano-Staking: ADA erreicht Allzeithoch

16 Stunden

Cardano druckt ein neues Allzeithoch, nachdem Kraken das Staking von ADA eingeführt hat. Unterdessen rücken Smart Contracts immer näher.


Die US-amerikanische Bitcoin-Börse Kraken ermöglicht seit kurzem das Staking für ADA, das Herzstück des Cardano-Netzwerks. Kunden der Krypto-Exchange haben seit dem Abend des 4. Mai die Möglichkeit, mit ihren ADA bei Kraken ein passives Einkommen zu verdienen. Cardano ist die siebte Kryptowährung, für die Kraken einen Staking Pool eingerichtet hat. Mit einer erwarteten jährlichen Rendite von vier bis sechs Prozent bewegt sich Cardano hier im Mittelfeld:

Staking auf Kraken: Netzwerke und Rewards (Screenshot)

Die Auszahlung der Staking Rewards erfolgt im Wochentakt. Kraken-Kunden haben dabei die Möglichkeit, ihren Anteil an der Block-Belohnung direkt zu staken.

ADA-Kurs Höhenrausch

Der ADA-Kurs hat am 6. Mai eine neue Bestmarke erreicht. Die ADA-Bullen haben den Kurs zwischenzeitlich bis auf 1,69 USD getrieben. Zu Redaktionsschluss handelt ADA bei 1,64 USD. Im Monatsvergleich konnte der ADA-Kurs um 33 Prozent zulegen. Das ist insofern bemerkenswert als ADA erst im April einen Kursrekord aufgestellt hat.

ADA-Kurs in der Wochenansicht. Quelle: BTC-ECHO

Die bullishe Entwicklung, die Cardano in den letzten Monaten gezeigt hat, wird von Fortschritten bei der Einführung von Smart Contracts untermauert. Denn obwohl sich das Projekt gerne als Ethereum-Killer präsentiert, fehlt ihm diese Schlüsselkomponente bislang noch.

Cardano: When Smart Contracts?

Das wird sich jedoch voraussichtlich bald ändern. Denn mit Alonzo steht bereits das nächste wichtige Netzwerkupgrade in den Start-Löchern. Seit Ende April wird Alonzo noch in einem Testnetzwerk von ausgewählten Cardano-Partnern auf Herz und Nieren überprüft. Im nächsten Schritt wird das Testnet einer breiteren (Entwickler-)Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bis zur Hard Fork, die Alonzo samt der Smart-Contract-Plattform Plutus in das Cardano-Mainnet integriert, wird es jedoch noch einige Monate dauern. Wenn es nach Cardano-Erschaffer Charles Hoskinson geht, könnte es bereits Ende Juli oder Anfang August so weit sein.

Auktion mit AdoptionSotheby’s wird Kryptowährungen bei Banksy-Auktion akzeptieren

2 Tagen

Bei der Banksy-Auktion kommende Woche wird das Auktionshaus Sotheby’s Bitcoin und Ethereum als Zahlungsmittel akzeptieren. Dafür setzt man auf die Zusammenarbeit mit der Kryptobörse Coinbase.

Nächste Woche steht der Kunstszene erneut eine spektakuläre Auktion ins Haus. Beim Londoner Auktionator Sotheby’s kommt dort das Werk “Love is in the Air”  des weltberühmten Graffiti-Künstlers Banksy unter den Hammer. Experten schätzen den Preis bei 3 bis 5 Millionen US-Dollar. Obwohl es sich um ein physisches Werk, also nicht um NFT-Kunst handelt, wird Sotheby’s laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters Bitcoin und Ethereum als Zahlungsmittel akzeptieren. Dies ist ein absolutes Novum für ein echtes Gemälde.

Kooperation von Sotheby’s mit Coinbase

Um dies zu ermöglichen, arbeitet Sotheby’s mit der Kryptobörse Coinbase zusammen. Diese teilte in ihrem Blog mit, etwaige Kursschwankungen während der Auktion in Schach zu halten. Es soll indes nicht die letzte Kooperation zwischen Coinbase und dem Auktionshaus sein.

Die Nutzung der vertrauenswürdigen Börse Coinbase ist eine natürliche Entwicklung und steht im Einklang mit unserem Bestreben, das Kauferlebnis unserer Kunden zu verbessern und neue Wege zu entwickeln, um unseren Kundenstamm zu erweitern

, sagte Stefan Pepe, Chief Technology Officer von Sotheby’s. Nach der ersten NFT-Auktion von Sotheby’s im April erscheint der Schritt, für die Zahlung auch Kryptowährungen entgegenzunehmen, nur konsequent. 

Große Zukunft?Micro Futures: Börse CME in Chicago erleichtert den Bitcoin-Einstieg

2 Tagen

Weniger wohlhabende Interessenten können nun auch Bitccoin-Terminkontrakte erwerben. Die CME Group ermöglicht dies mit ihren Bitcoin Micro Futures.

Der erste Bitcoin ETF harrt in den USA weiter seiner Zulassung. Dennoch erfreuen sich digitale Vermögenswerte auch an den Börsen in den Vereinigten Staaten einer immer breiteren Akzeptanz. Das jüngste Beispiel stammt von der Chicago Mercantile Exchange (CME). Diese hat offiziell ihr neuestes Bitcoin (BTC)-Derivatprodukt auf den Markt gebracht. Es handelt sich dabei um Micro Futures für Bitcoin, von denen jeder genau ein Zehntel eines einzelnen Bitcoins wert ist. 

Dieses neue Produkt ist eine effiziente, kostengünstige Möglichkeit für eine breite Palette von Marktteilnehmern. Diese reicht von Institutionen bis hin zu anspruchsvollen, aktiven Händlern. Die Micro Futures bieten ihnen die Möglichkeit, ihr Bitcoin-Engagement zu verfeinern und ihre Handelsstrategien zu verbessern

, so Tim McCourt, Global Head bei der CME Group.

Micro Futures bieten Sicherheit durch Regulation

Diesen Schritt hatte die CME Group bereits Ende März angekündigt. Laut J.B. Mackenzie, Geschäftsführer von TD Ameritrade Futures and Forex, schlagen Micro Bitcoin Futures zwei Fliegen mit einer Klappe. Erstens fielen durch sie die hohen Einstiegskosten weg. Überdies bieten sie den Anlegern die Sicherheiten eines regulierten Umfeldes. Die CME war es übrigens auch, die im Dezember 2017 die ersten Bitcoin Futures überhaupt eingeführt hat.

S&P Bitcoin IndexNeue Bitcoin- und Ether-Indizes für die Wall Street lanciert

2 Tagen

Der Bitcoin-Markt wird immer professioneller. Nun lanciert S&P Dow Jones Indices drei Krypto-Ticker, die institutionellen Ansprüchen genügen.

S&P Dow Jones Indices lanciert insgesamt drei Krypto-Ticker: Den SPBTC (BTC-Ticker), SPETH (ETH-Ticker) and SPCMC (“MegaCap-Ticker”, eine Kombination aus ETH und BTC). Nach Angabe von S&P Dow Jones Indices messen die Kursticker allerdings keine Echtzeit-Krypto-Kurse, sondern Punkte. BTC etwa notiert aktuell bei 7,678 Punkten. Gemessen wird nicht der reale Spot-Preis, sondern lediglich die Rendite im Zeitraum X. Trader können so etwa die annualisierte Performance von Ether und Bitcoin vergleichen.

Bitcoin-Institutionalisierung schreitet voran

Als Datenlieferant tritt Lukka auf, ein führender Datendienstleister in Sachen Krypto-Marktdaten.

“Lukka ist der führende Anbieter von Krypto-Asset-Daten für über 160 Institutionen”, heißt es in der FAQ zu den neuen Indizes.

Mit der Implementierung der neuen Krypto-Ticker erhalten Bitcoin und Co. eine tiefere Integration in das traditionelle Finanzgeschäft. Das dürfte indes auch neuen Bitcoin-Finanzprodukten zuträglich sein. Schließlich bemängelte die SEC, dass es keine verlässlichen Krypto-Ticker gebe, die institutionellen Standards genüge. Dieser Umstand gilt ferner als eines der Hindernisse, die der Zulassung eines Bitcoin-ETFs im Wege stehen.

Wer weiß, vielleicht ist der S&P Bitcoin Index das Zünglein an der Waage.