Ethereum Warum ETH nicht mehr deflationär ist

Seit dem Merge ist bei Ethereum viel passiert. Wie steht es aktuell um das Netzwerk?

Johannes Macswayed
Teilen
Ethereum

Beitragsbild: Shutterstock

| Seit dem Merge hat sich bei Ethereum viel getan
  • Eines der stärksten Narrative um Ethereum ist die Idee des “Ultrasound Money”, sprich: die deflationäre Angebotsdynamik seit des EIP-1559 Updates.
  • Die Funktion ist einfach: je mehr Aktivität auf der Mainchain, desto mehr ETH wird “verbrannt”, also langfristig aus dem Verkehr gezogen. Dadurch schrumpft das Gesamtangebot.
  • Seit etwa Mitte August ist diese Inflationsrate aber wieder positiv, was für nachlassende Aktivität auf Ethereum und der allgemein Lage während des Sommerlochs spricht.
  • Wer sich dadurch aber verunsichern lässt, sollte einen Blick auf den folgenden Chart werfen.
ETH-Inflationsrate im zeitlichen Verlauf. Quelle: Glassnode
  • Seit Februar ist Ethereums Netto-Angebot konstant negativ, auch nach der marginalen Inflation vergangener Wochen. Daran ändert auch eine kurze Phase der Ruhe offenbar nichts.
  • Mehr Zahlen, Daten und Fakten zum aktuellen Stand im ETH-Ökosystem lest ihr im neuen BTC-ECHO Ethereum Report.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich