Gegen Krypto-Kriminalität Ethereum Mixer Tornado Cash blockiert nun auch sanktionierte Adressen

Der bekannte Ethereum Mixer-Service Tornado Cash (TORN) wird zukünftig die vom US-Finanzministerium sanktionierte Wallet-Adressen blockieren.

Stefan Lübeck
Teilen
DeFi Hack

Beitragsbild: Shutterstock

| DeFi Hack
  • Der Ethereum (ETH) Mixer Tornado Cash (TORN) blockiert zukünftig Krypto-Wallet-Adressen, welche auf der Liste des US Office of Foreign Assets Control (OFAC) stehen.
  • Die Nachricht kommt kurz nachdem das US-Finanzministerium eine Ethereum-Adresse, welche mit dem Ronin-Hack in Verbindung steht, zu seiner Sanktionsliste hinzufügte.
  • Laut US-Finanzministerium wird diese Walletadresse der nordkoreanischen Hackergruppe Lazarus zugeordnet.
  • Es wäre nicht der erste Hack, der Lazarus zugeschrieben wird. Das auf Blockchain-Analysen spezialisierte Unternehmen Chainalysis geht davon aus, dass die Gruppe bereits im Jahr 2021 rund 400 Mio. US-Dollar erbeutete.
  • Roman Semenov, Mitbegründer von Tornado Cash, sagte, dass die Änderung am Frontend umgesetzt wird, also direkt auf der Ebene der dezentralisierten Anwendung (dapp).
  • Tornado Cash nutzt dafür nun ebenfalls das Chainalysis-Orakel – einen Smartcontract, der validiert, ob eine Krypto-Wallet-Adresse in der OFAC-Sanktionsliste aufgeführt ist.
  • Von der OFAC geblacklistete Ethereum-Wallet-Adressen werden laut einem Tweet von Tornado Cash zukünftig nicht mehr in der Lage sein, den Mixer von Tornado Cash zur Herkunftsverschleierung zu missbrauchen.
Du willst Litecoin (LTC) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Litecoin (LTC) kaufen kannst.
Litecoin kaufen