Zum Inhalt springen

Permanente Bedrohung Nordkorea: Hacker erbeuten in 2021 Krypto für 400 Mio. USD

Bei den Hackern Nordkoreas erfreut sich Ethereum zusehends größerer Beliebtheit, wie ein aktueller Report von Chainanalysis zeigt.

Christian Stede
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

Nordkoreanische Krypto-Hacker haben laut einem Bericht von Chainanalysis im Jahr 2021 durch Cyberangriffe fast 400 Millionen Dollar an Kryptowährungen erbeutet. Das ist fast doppelt so viel wie noch im Jahr 2019. Dabei scheint sich der Fokus dem Blockchain-Analyseunternehmen zufolge geändert zu haben. Machte Bitcoin noch 2017 den Großteil aller von den nordkoreanischen Hackern gestohlenen Kryptowährungen aus, ist der Anteil der größten Kryptowährungen auf ein Fünftel zurückgegangen. Ethereum steht in der Gunst der Kriminellen dagegen deutlich höher.

Die Angriffe richteten sich in erster Linie gegen Wertpapierfirmen und zentrale Börsen. Die Hacker nutzten laut Chainanalysis Phishing-Köder, Code-Exploits, Malware und fortgeschrittenes Social Engineering. Anschließend schöpften sie Gelder aus den Hot Wallets dieser Organisationen. Sobald die Hacker aus Nordkorea in den Besitz der Gelder gelangt waren, starteten sie ihre sorgfältigen Geldwäsche-Operationen, um die Herkunft der Gelder zu verschleiern.

Nordkorea verfolgt besondere Geldwäsche-Taktik

Der Bericht vermutet hinter den Hacking-Angriffen allerdings nicht irgendwelche Privatleute. Er geht stattdessen davon aus, dass es sich um gezielte Manöver der Regierung in Nordkorea handelt. Ein Bericht des UN-Sicherheitsrats mutmaßt, die gestohlenen Krypto-Assets sollen von Nordkorea verwendet werden, um Wirtschaftssanktionen zu umgehen und Atomwaffen und ballistische Raketenprogramme zu finanzieren.

Die Bedrohung, die die Hacker aus Nordkorea für globale Krypto-Plattformen darstellen, ist laut Chainalysis allgegenwärtig. Der Report beschreibt, wie akribisch die Kriminellen die Gelder gewaschen haben. Die Methoden reichen von Chain-Hopping über die “Peel-Chain”-Methode bis hin zu einem komplizierten System von Münztausch und -Mixing, das die Hacker in letzter Zeit angewandt haben. Der Hack von liquid.com am 19. August 2021, bei dem 91 Millionen Dollar in Kryptowährungen abhanden kamen, sei ein typisches Beispiel für diese Verfahrensweise.

Ethereum 2.0: Alles zum Merge im BTC-ECHO Magazin (Print & Digital)
Das BTC-ECHO Magazin ist das führende deutschsprachige Magazin seit 2014 zu den Themen Bitcoin, Blockchain, NFTs & Kryptowährungen.
Zum Magazin
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.