++ Newsticker ++ El Salvador verwendet Gewinne aus Bitcoin-Trust für Tierklinik

Schlagzeile
Redaktion

von Redaktion

Am · Lesezeit: 0 Minuten

Teilen
Golden Retriever auf Liege mit verbundenem Bein

Quelle: Shutterstock

Jetzt anhören
BTC54,308.00 $ -1.44%

Lateinamerika probt den monetären Aufstand. Als erstes Land der Welt hat El Salvador Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel gemacht. Hier berichten wir von den aktuellen Ereignissen.

11.10.2021 – 10:24
Marlene MüllerMarlene Müller
El Salvador verwendet Gewinne aus Bitcoin-Trust für Tierklinik

Bukele plant, die Wirtschaft seines Landes mittels Gewinnen aus dem Bitcoin-Trust anzukurbeln. Nach eigener Aussage möchte er vier Millionen US-Dollar der Bitcoin-Erträge für den Bau einer Tierklinik in der salvadorianischen Hauptstadt verwenden. Das gab der 40-jährige zuletzt auf seinem Twitter-Account bekannt.

Mit dem Tweet veröffentlichte er auch eine Simulation, die den Aufbau der Klinik zeigt. Diese soll unter anderem mehrere Notfallaufnahmen und Behandlungszimmer für Tiere, vier Operationsräume und eine Rehabilitationsklinik enthalten. Zudem sollen über 850 Beschäftigte in Zukunft in dem modernen Krankenhaus für Tiere Arbeit finden.

Bukele möchte den Bau des Krankenhauses mit den Erträgen aus dem Bitcoin-Trust finanzieren.  Dafür “… verkaufen wir keine Bitcoin, sondern verwenden den USD-Teil des Trusts, da der Bitcoin-Teil jetzt mehr wert ist als bei dessen Gründung.”, erklärt der Präsident auf Twitter. Der im September aufgesetzte Bitcoin-Trust wurde mit 150 Millionen US-Dollar ausgestattet.

04.10.2021 – 10:56
Marlene MüllerMarlene Müller
El Salvador: breitflächige Adoption, billigeres Benzin und die ersten Satoshi

El Salvadors Staatspräsident Nayib Bukele freut sich über den Fortschritt der Bitcoin-Adoption in El Salvador. Die Bevölkerung sieht diese jedoch weiterhin kritisch.

Zum einen gab er bekannt, dass die erste Million Satoshis in El Salvador mittels der “Volcanode” gemint wurde und bestätigte damit, dass die Anlage funktioniert und betriebsbereit ist. Zum Anderen, erklärte Bukele, würden mittlerweile drei Millionen El Salvadorianer:innen das Chivo-Wallet nutzen. Das wäre fast die Hälfte der Bevölkerung.

Um die Adoption weiter zu stärken hat sich der Präsident noch etwas anderes überlegt:
Geht es nach Bukele, bekommt man seit Freitag die Gallone (= 3,79 Liter) Benzin 0,20 US-Dollar billiger, sofern man sie mit dem Regierungs-Wallet bezahlt. Angeblich würden dadurch mehrere Erhöhungen der internationalen Kraftstoffpreise aufgehoben. Auf die Twitter-Nachrichten Bukeles reagierte ein Teil der Bevölkerung jedoch skeptisch. Einige Personen kritisierten, dass die Preissenkung nur dadurch möglich wird, dass die Regierung die Differenz von Steuergeldern bezahlt. Dies steht in auffallendem Kontrast zur Kommunikation Bukeles, der angibt, die “Taschen der Salvadorianer:innen” zu entlasten. Dafür tweete er auch nochmals, dass alle, auch öffentliche Verkehrsmittel, an dem Rabatt teilhaben.

29.09.2021 – 11:45
Marlene MüllerMarlene Müller
El Salvador: Bukele nimmt erste Vulkan-Bitcoin-Mine in Betrieb

Der 40-jährige Präsident Nayib Bukele nutzt wieder einmal seinen Twitter-Account, um die Fortschritte im salvadorianischen Bitcoin-Projekt mit der Welt zu teilen. Diesmal zeigt er ein Video von einer Bitcoin-Mining Anlage im eigenen Land. Beliefert wird diese von Containern auf denen “Regierung El Salvador” geschrieben steht.

Bukele hatte im Juni 2021 angekündigt, Bitcoin-Mining im Land betreiben zu wollen. Dabei soll mittels geothermischer Kraftwerke Vulkanwärme als primäre Energiequelle genutzt werden. Jetzt postete der Präsident “Volcanode”, was allen Grund zur Annahme gibt, dass das Projekt nicht mehr nur Theorie, sondern nun auch Praxis ist. Damals erklärte er, dass nach Vorbild eines Experiments ein Bitcoin-Mining-Hub geplant würde. In diesem hätten “Arbeiter einen Brunnen gegraben, der 95 MW Energie produzieren könnte, die für eine 100 % saubere Mining Farm verwendet werden solle”.

Wie grün die aktuelle Mining-Anlage ist und ob es sich bei dem aufsteigenden ‘Rauch’ wirklich nur um Wasserdampf handelt, lässt sich aufgrund des Videos nicht sagen. Dass Bukele auf Worte Taten folgen lässt, hat er aber auch mit seinem jüngsten Projekt bewiesen.

27.09.2021 – 10:57
Marlene MüllerMarlene Müller
El Salvador: 30 Prozent der Salvadorianer nutzen Chivo Wallet

Der salvadorianische Präsident Nayib Bukele präsentiert auf seinem Twitter-Account wieder “wilde” News. Er schrieb, dass die regierungseigene Chivo Wallet aktuell 2,1 Millionen aktive Nutzer:innen zählt. Damit hätte die Wallet in drei Wochen mehr Nutzer:innen gewinnen können, als jede salvadorianische Bank verwaltet.

Die Anzahl ist insofern bemerkenswert, als in dem kleinen lateinamerikanischen Land insgesamt nur knapp 6,45 Millionen Personen leben. Wenn davon 2,1 Millionen die Chivo Wallet nutzen, wären das fast 30 Prozent der Bevölkerung.

Der CEO von MicroStrategy, Michael Saylor, findet für diese hohe User-Zahl in einem Kommentar auf Bukeles Tweet eine mögliche Erklärung: In seinen Augen ist “Bitcoin … [die] Hoffnung für die Menschen in El Salvador”. Daran lassen die Ereignisse in den vergangenen Wochen jedoch ein wenig zweifeln, wie man aus den letzten Meldungen lesen kann.

Bei der Chivo Wallet handelt es sich um die Wallet, die die salvadorianische Regierung ihrer Bevölkerung zur Verfügung stellt, um kostenlos Bitcoin und US-Dollar zu versenden und zu empfangen. Auch soll darüber der Wechsel von Bitcoin in US-Dollar und umgekehrt ohne Gebühren ermöglicht werden. Angeblich gibt es in der On-Chain und Lightning-kompatiblen Wallet auch die Option auf eine Unternehmensversion. Diese lässt Auszahlungen an die Mitarbeiter:innen und Steuerzahlungen zu.

20.09.2021 – 10:28
Marlene MüllerMarlene Müller
Bukele kauft den Dip: El Salvador erhöht Bitcoin-Menge erneut

Während die asiatischen Märkte für sinkende Kurse sorgen, freut sich der salvadorianische Präsident:
Er hat die Menge an Bitcoin, die das kleine lateinamerikanische Land hält, nochmals um 150 erhöht. Wie er auf seinem Twitter-Account mitteilte, ist El Salvador nun im Besitz von 700 Bitcoin.
Diese Nachricht bekommt zumindest auf Twitter große Zustimmung: über 25.000 Menschen liken den Post und in den Kommentaren wird Bukele für seinen Kauf beglückwünscht.

Als Reaktion darauf schrieb der 40-Jährige weiter: “Sie können dich niemals schlagen, wenn du den Dip kaufst”. Wer auch immer “Sie” sein soll, jegliche in- und ausländische Aufregung scheint vergessen. Stattdessen hält der Präsident auch weiter an seinem Kurs fest, in die digitale Münze zu investieren – komme was wolle.

Dass Hodln aktuell ein weltweiter Trend zu sein scheint, haben wir in diesem Artikel für euch festgehalten.

17.09.2021 – 11:20
Marlene MüllerMarlene Müller
El Salvador: Kreditwürdigkeit sinkt nach Bitcoin-Gesetz
Die inländischen Probleme ausgeblendet, muss sich Bukele jetzt auch gegenüber ausländischen Bedenken rechtfertigen, was die Bitcoin-Einführung in El Salvador angeht. Die Ratingagentur Standard and Poor (S&P) Global hat in ihrem gestrigen Bericht klargemacht, dass die aktuelle Kreditwürdigkeit des Landes sich verschlechtern könnte. S&P begründet das unter anderem damit, dass durch Bitcoin die finanziellen Risiken steigen würden. Das läge zum einen daran, dass Banken der Herausforderung von Währungs-Unstimmigkeiten bei der Kreditvergabe gegenüberstünden. Zum Anderen würde die Wirtschaft beachtlichen finanziellen Risiken ausgesetzt.
Aber es kommt noch schlimmer: S&P sieht die finanzielle Unterstützung durch den Internationalen Währungsfonds (IWF) beziehungsweise durch die Weltbank gefährdet. Aktuell laufen Verhandlungen über einen eine Milliarde US-Dollar schweren Kredit für den kleinen lateinamerikanischen Staat. Nun beurteilt der IWF-Sprecher Gerry Rice die Situation als “düster”. Auch die Weltbank hat in einem früheren Statement bereits bekannt gegeben, dass sie die Einführung Bitcoins aufgrund von Umwelt- und Transparenzmängeln nicht unterstützen kann.
Doch vielleicht sind auch diese Entwicklungen in Präsident Bukeles Augen nicht so schlimm – denn US-Dollar wollte er ja eh nicht mehr.
16.09.2021 – 14:54
Marlene MüllerMarlene Müller
Brennende Bitcoin-Automaten in der Hauptstadt El Salvadors

Laute Parolen rufen die Menschen im Hintergrund des Videos von Luis Munos, einem Journalisten von Teleprensa. Sie sind verärgert und in Sorge darüber, ob die Regierung zukünftig Renten und ähnliches in Bitcoin und nicht in US-Dollar auszahlen wird. Besonders Rentner:innen, Veteran:innen und Arbeiter:innen gehen seit Bekanntgabe, dass Bitcoin ein gesetzliches Zahlungsmittel ist, auf die Straße. Auf ihren Plakaten stehen Forderungen wie “Sie [der Präsident wird angesprochen] werden so bezahlen, wie die Leute es von Ihnen verlangen” oder “Nein zu Bitcoin”. Interviews zufolge demonstrieren viele aus Angst davor, dass die Volatilität der digitalen Münze ihre Existenz bedroht.

Seit gestern machen die Unzufriedenen sich über die Bitcoin-Automaten der Stadt her. In einem Video wird gezeigt, wie Feuer und Rauch aus dem zerstörten Chivo-Geldautomaten kommt. Eingeschlagen und mit beleidigenden Phrasen besprüht, brennt dieser auf dem Gerardo-Barrios-Platz im historischen Stadtzentrum. 50 davon soll es bald in der Stadt geben, damit die Bürger zum einen ihr Geld abheben können. Zum Anderen sollen die Automaten Aufklärung bieten über Kryptowährungen und den Zusammenhang mit der Wallet-Infrastruktur.

Bislang scheint es keine Verletzten zu geben. Die Demonstrierenden werden aber zunehmend aggressiver.

Wir haben die Kritik an Bukeles Bitcoin-Gesetz hier für euch zusammengefasst.

 

14.09.2021 – 17:21
Marlene MüllerMarlene Müller
Keine Steuern für ausländische Investoren in El Salvador

Ob Wahrheit oder Unwahrheit, wird sich wohl erst noch zeigen müssen. Dennoch baut der Rechtsberater des Präsidenten aus El Salvador, Javier Arguerta, bereits Traumschlösser für Bitcoin-Millionäre auf. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP sagte der Jurist, dass ausländische Investor:innen keine Kapitalertragssteuern für Bitcoin-Gewinne bezahlen müssen.

Diese Regulierung ist jedoch nirgends schriftlich festgehalten. Bislang sieht Artikel 5 des Bitcoin-Gesetzes nur vor, dass Krypto-Börsen keine Kapitalertagssteuer zu leisten haben. Alle anderen Gewinne, auch die, die aus dem Wertpapierhandel hervorgehen, sind indes mit einer Kapitalertragssteuer von 10 Prozent belegt. Bis dato gibt es auch dazu noch keine Änderungen für ausländische Investor:innen, Unternehmen oder Handelnde.

Dass der Präsident und sein Rechtsberater sich in ihren Aussagen nicht abstimmen und dementsprechend Widersprüche aufkommen, ist seit der großen Medienaufmerksamkeit schon mehrmals vorgekommen. Es bleibt also abzuwarten, ob es eine geplante Veränderung der Gesetzeslage oder nur das Bedürfnis Arguertas im Mittelpunkt zu stehen sind, die Grund für diese Aussage gegeben haben.

08.09.2021 – 15:11
Paol HergertPaol Hergert
El Salvador: Bitcoin Wallet mit Startschwierigkeiten

Am gestrigen 7. September ist nicht nur das Bitcoin-Gesetz in El Salvador in Kraft getreten, auch wurde die Bitcoin Wallet “Chivo” veröffentlicht. Die soll allen Salvadorianer:innen, die auf den Krypto-Zug aufspringen möchten, als digitales Portemonnaie dienen. Um die Bitcoin-Akzeptanz im Land anzukurbeln, rührt El Salvadors Präsident Nayib Bukele bereits seit geraumer Zeit die Werbetrommel für die Chivo Wallet, kündigte als besonderen Anreiz für die Installation darüber hinaus an, dass alle Nutzer:innen zum Start eine Bitcoin-Gutschrift in Höhe von 30 US-Dollar erhalten würden.

Ganz reibungslos läuft die Einführung der Wallet jedoch nicht. So beklagten die Bürger:innen des Landes, dass der App Download in den ersten Stunden nach dem Inkrafttreten des Gesetzes (und des App Launchs) nicht funktionierte. Und selbst als diese Schwierigkeiten behoben waren, waren die Server der Wallet so sehr ausgelastet, dass sich Interessierte keine Profile erstellen konnten – und somit auch die 30 USD Startguthaben nicht erhielten.

Mittlerweile scheinen die Probleme zwar weitestgehend ausgeräumt zu sein, einzelne User beklagen sich jedoch immer noch über Probleme bezüglich des Downloads, der Registrierung und der Erhaltung des Startguthabens.

07.09.2021 – 16:09
Paol HergertPaol Hergert
Bitcoin und Ethereum auch in Panama offizielles Zahlungsmittel?

Panama nutzt die Gunst der Stunde und gibt am Tag der Einführung des Bitcoin-Gesetzes im Nachbarland El Salvador bekannt, dass das Land den Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum die Weichen in Richtung Akzeptanz stellen möchte. Das gab der panamaische Kongressabgeordnete Gabriel Silva via Twitter bekannt und betonte, dass der Vorstoß das Potenzial habe, dem Land tausende neuer Jobs zu beschaffen.

Gänzlich nacheifern möchte Panama El Salvador jedoch nicht – von einer Krypto-Akzeptanz-Pflicht ist – zumindest bislang – nicht die Rede, wie auch der panamaische Fernsehsender Telemetro berichtet.

 

07.09.2021 – 11:22
Paol HergertPaol Hergert
Bitcoin Pump dank El Salvador?

Anlässlich des am heutigen 7. September in Kraft tretenden Bitcoin-Gesetzes in El Salvador hat auch die Krypto-Community ihre Unterstützung für den wichtigen Schritt angekündigt.

In einem Reddit-Thread zum Thema schreibt der Nutzer u/thadiusb, dass auch er am heutigen Tag 30 US-Dollar in Bitcoin investieren wird. 30 US-Dollar deshalb, weil ebendiese Summe jeder Salvadorianer bekommt, der sich am heutigen Tag die landeseigene Krypto-Wallet “Chivo” herunterlädt – als Startkapital.

Der Post stößt auf große Unterstützung, hat bereits über 9.100 Likes erhalten und über 2.000 Kommentare – die große Mehrheit kündigt ihre Unterstützung an.

Losgehen soll die Aktion zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des Bitcoin-Gesetzes um 15:00 Uhr salvadorianischer Zeit. Für die hiesigen Gefilde bedeutet das: 23:00 Uhr.

07.09.2021 – 09:45
Paol HergertPaol Hergert
Bitcoin-Gesetz tritt in Kraft: El Salvador kauft 200 BTC

Anlässlich des am heutigen 7. September in Kraft tretenden Bitcoin-Gesetzes in El Salvador kauft die salvadorianische Regierung 200 Bitcoin. Das gab der salvadorianische Präsident – und bekannte Bitcoin-Maximalist – Nayib Bukele via Twitter bekannt.

Demnach halte die lateinamerikanische Nation nun insgesamt 400 Bitcoin, was zum derzeitigen BTC-Kurs von rund 52.380 US-Dollar knapp 21 Millionen US-Dollar entspricht.

Alle weiteren Infos zur Einführung des Bitcoin-Gesetzes lest ihr hier.

07.09.2021 – 06:52
Paol HergertPaol Hergert
El Salvador will Unternehmen bestrafen, die keine Bitcoin akzeptieren

Javier Arguete, juristischer Berater des salvadorianischen Präsidenten Nayib Bukele, sagte in einem Interview am Montag, dem 6. September, dass Firmen, die ab dem Inkrafttreten des Bitcoin-Gesetzes Zahlungen mittels des Kryptowertes nicht annehmen würden, mit Sanktionen rechnen müssten. Das berichtet die im Land ansässige Zeitung El Mundo.

Sollte sich die Ankündigung Arguetes bewahrheiten, stünden die Drohungen im direkten Gegensatz zu jüngeren Aussagen seitens Bukeles, der in einem Twitter Thread schrieb, dass diejenigen Firmen, die weiter auf Bargeld setzen wollten, das auch weiter tun könnten – ohne Sanktionen fürchten zu müssen.

06.09.2021 – 17:38
Paol HergertPaol Hergert
El Salvador führt morgen Bitcoin-Gesetz ein

Es ist so weit: In El Salvador zählt Bitcoin ab dem 7. September als gesetzliches Zahlungsmittel.

Als erstes Land der Welt macht El Salvador Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel. Der entsprechende Gesetzentwurf, den das Parlament bereits am 9. Juni verabschiedete, tritt am morgigen 7. September in Kraft. Inhalt des Gesetzestextes ist unter anderem die Annahmepflicht von Bitcoin-Zahlungen. Falls die technischen Gegebenheiten eine BTC-Verwahrung verhindern, bietet die Regierung die “instantane Konvertierung in US-Dollar an”.

Da die wenigsten Unternehmen zu Beginn über eine hinlängliche technische Infrastruktur verfügen dürften, könnte der salvadorianische Staat schon bald auf einem veritablen digitalen Goldschatz sitzen.

Mehr dazu lest ihr hier.

14.07.2021 – 09:00
David ScheiderDavid Scheider
Kein gesetzliches Zahlungsmittel: Enttäuschung über Bitcoin-Gesetz in Paraguay

Bitcoin (BTC) wird vorerst kein gesetzliches Zahlungsmittel in Paraguay. Zwar stimmt das Parlament des südamerikanischen Landes am heutigen Mittwoch, den 14. Juli, über ein Krypto-Gesetz ab. Entgegen vorher kursierender Gerüchte enthält dieses keinerlei Bestrebungen, Bitcoin zur Landeswährung zu machen. Im Gegenteil: Das Gesetz sieht strenge Regulierungen für die Krypto-Industrie in Paraguay vor. So geht aus einer geleakten Vorabversion hervor, dass Krypto-Unternehmen wie Exchanges und Mining-Farmen einer Registrierung bei den Behörden bedürfen.

12.07.2021 – 09:00
David ScheiderDavid Scheider
Paraguay wandelt auf den Spuren El Salvadors

Wird Paraguay nach El Salvador, das zweite Land, das Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel etabliert? Geht es nach den beiden Parlaments-Abgeordneten Carlitos Rejala und Fernando Silva Facetti dürfte das der Fall sein. Denn wie Rejala am Freitag, dem 9. Juli, auf Twitter angekündigt hat, wird ein entsprechender Gesetzentwurf noch in dieser Woche ins Parlament eingebracht.

Über den Inhalt des Gesetzes ist bis dato nichts bekannt. Man darf aber davon ausgehen, dass sich die Abgeordneten am salvadorianischen Vorbild orientieren und Bitcoin auf denselben gesetzlichen Status heben wollen, wie die Landeswährung Guaraní.

Unklar ist auch, ob der Entwurf auf fruchtbaren Boden fällt und eine ähnlich breite Unterstützung erhält, wie das salvadorianische Pendant.

09.07.2021 – 08:00
David ScheiderDavid Scheider
UN-Gremium rügt Bitcoin-Vorstoß von El Salvador

Die Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik, ein UN-Gremium für die Förderung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in Lateinamerika, sieht den salvadorianischen Vorstoß mit Skepsis. Generalsekretärin Alicia Bárcena warnte vor “systemischen Risiken” hinsichtlich einer Bitcoin-Adoption in dem Land.

Es sei nicht abzusehen, wie die Wirtschaft El Salvadors auf die Einführung von BTC als gesetzliches Zahlungsmittel reagiere. Darüber hinaus erfülle Bitcoin die grundlegenden Geldfunktionen nicht, unter anderem sei die Währung viel zu volatil.

25.06.2021 – 09:43
Paol HergertPaol Hergert
El Salvador verschenkt Bitcoin an seine Bürger:innen

Trotz Kritik seitens der internationalen Hochfinanz bleibt der salvadorianische Präsident Bukele bei seiner Entscheidung: Bitcoin wird zum 7. September dieses Jahres offizielle Währung El Salvadors, dann nämlich tritt das entsprechende Gesetz in Kraft.

Um die Bevölkerung für das Vorhaben zu begeistern – und ganz nebenbei den Bitcoin-Space um 6 Millionen neue Nutzer:innen zu erweitern – hat die salvadorianische Regierung nun bekannt gegeben, allen Menschen im Land Bitcoin zu schenken. Und zwar im Gegenwert von 30 US-Dollar. Insgesamt macht das über 150 Millionen US-Dollar in Bitcoin.

Eine Transaktion, die sich auch in den Kursen widerspiegeln dürfte.

22.06.2021 – 18:22
Paol HergertPaol Hergert
Politische Opposition zu El Salvadors Bitcoin-Vorstoß

El Salvadors Bitcoin-Vorstoß löst auch im eigenen Land nicht nur Begeisterungsstürme aus. Wie die salvadorianische Zeitung El Mundo berichtet, hat die oppositionelle Partei Farabundo Marti National Liberation Front (FMNL) Anklage gegen die Regierung und dessen Präsidenten Bukele erhoben, weil die Bitcoin-Adoption als offizielle nationale Währung nicht rechtens sei.

Demnach verstoße der Bitcoin-Vorstoß nicht nur gegen die Verfassung des Landes, sondern würde El Salvador darüber hinaus auch schaden. Schriftführer der Klage ist Jaime Guevara, der betonte, dass das neue Gesetz die “die Signifikanz und schädlichen Effekte, die ein solches Gesetz auf das Land haben könnte” unbeachtet ließ.

Die Klage sei nun eine erste Prüfung der neu ernannten Richter des salvadorianischen Obersten Gerichtshofes.

18.06.2021 – 15:53
Paol HergertPaol Hergert
Grupo Cinco führt Krypto-Zahlungen ein

Grupo Cinco, der selbsternannte größte Entertainment-Anbiet des lateinamerikanischen Staates Paraguay, führt zum Juli Krypto-Zahlungen ein. Das bestätigten die Unternehmenschefs Santiago Sosa und Rodrigo Nogues Bazan gegenüber dem Krypto-Portal Coindesk. Demnach werden Kund:innen künftig an 24 Standorten des Unternehmens mit Bitcoin, Ether, Shiba Inu und Chiliz bezahlen können.

Erst vor kurzer Zeit hatte der paraguayische Konkressabgeordnete Carlos Rejala getweetet, dass er ein Gesetz einführen wolle, um Mining-Unternehmen und weitere Krypto-Firmen ins Land zu locken.

17.06.2021 – 18:03
Paol HergertPaol Hergert
Weltbank nicht hilfsbereit gegenüber El Salvador

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, wird die in Washington D.C. ansässige Weltbank (englisch World Bank) El Salvador nicht bei dessen Implementierung der Kryptowährung Bitcoin helfen. Die UN-Sonderorganisation begründete ihre Entscheidung mit Umweltbedenken und Nachteilen bezüglich der Transparenz.

Gegenüber Reuters sagte ein Weltbank-Sprecher: “Wir haben uns verpflichtet, El Salvador in vielerlei Hinsicht zu helfen, unter anderem bei der Währungstransparenz und den Regulierungsprozessen”. Fügte dann jedoch hinzu: “Während die Regierung an uns herangetreten ist, um Unterstützung für Bitcoin zu erhalten, ist das etwas, das die Weltbank angesichts dessen Umwelt- und Transparenzmängel nicht unterstützen kann.”

15.06.2021 – 15:32
Paol HergertPaol Hergert
Christina Lagarde untermauert EZB-Position zu Bitcoin

Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, äußerte sich jüngst zu El Salvadors Bitcoin-Vorstoß. Wie Bitcoin.com berichtet, habe die als Krypto-kritisch bekannte Lagarde zunächst eingeräumt, dass sie die finanzielle Situation des Landes seit ihrem IWF-Austritt nicht genau einschätzen könne.

Gleichwohl beteuerte sie jedoch, dass der Vorstoß des mittelamerikanischen Staates keinesfalls die Position der EZB bezüglich dessen Krypto-Policen ändern würde: “Das ändert sicher nicht unsere Herangehensweise bezüglich digitalen Assets und dessen Regulierung, Überwachung und angemessener Einordnung”, so Lagarde.

14.06.2021 – 12:45
Paol HergertPaol Hergert
Banken scheuen sich vor Bitcoin-Implementierung

Obwohl El Salvador seit einer knappen Woche ein neues Gesetz verabschiedet hat, das Bitcoin auf den Rang einer offiziellen Staatswährung hebt, widerstreben einige im Land ansässige Überweisungsunternehmen der BTC-Implementierung. Wie das Nachrichtenportal Reuters berichtet, würden die Unternehmen Bitcoin und weitere Kryptowährungen erst dann implementieren, wenn die Nachfrage der Kunden stiege.

Der unabhängige Finanzanalyst Kenneth Suchoski sagte gegenüber Reuters: “Für Western Union und weitere Überweisungsunternehmen muss man sich vor Augen halten, dass der Großteil des bewegten Kapitalvolumens von wirtschaftsstarken in Entwicklungsländer Familien und Freunden zugutekommt – und in Bargeld erfolgt.”

Kryptowährungen würden da lediglich einen Anteil von einem Prozent ausmachen – zu wenig für die Unternehmen.

11.06.2021 – 14:20
Paol HergertPaol Hergert
IMF reagiert auf El Salvadors Bitcoin-Pläne

Der Internationale Währungsfonds (IWF) reagiert Presseberichten zufolge auf die Vorstöße seitens El Salvadors, Bitcoin als national anerkanntes Zahlungsmittel in die Wirtschaft des mittelamerikanischen Landes mitaufzunehmen. Wie das Krypto-Portal Cointelegraph berichtet, möchte die Sonderorganisation der Vereinten Nationen sich mit Vertretern El Salvadors treffen, um den Schritt der Adaption zu besprechen.

El Salvadors Entscheidung, Bitcoin als Zahlungsmittel aufzunehmen, würde “legale und finanzielle Sorgen” bereiten, heißt es.

Bereits in der Vergangenheit hatte der Internationale Währungsfonds (englisch: International Monetary Fund, kurz IMF) Sorgen über die Krypto-Adaption einzelner Nationen geäußert. So hatte die Organisation ähnlich reagiert, als die Marshall Islands ihren eigenen Stablecoin, SOV, lancierten.

10.06.2021 – 10:20
David ScheiderDavid Scheider
El Salvador: Präsident Bukele will “Vulkan-Mining”

Bitcoin-Twitter hat ein neues Meme. Was Präsident Nayib Bukele zuerst in Nic Carters Twitter Space angekündigt hat, könnte schon bald Realität werden: Das Land will mit Geothermie ins Mining Game einsteigen. Wie der Präsident am 9. Juni auf Twitter geschrieben hatte, hat er den Vorsitzenden der nationalen Elektrizitätswerke angewiesen, einen entsprechenden Plan auszuarbeiten.

Da bei der Stromerzeugung mit Geothermie keine klimaschädlichen Treibhausgase entstehen, wäre das “Vulkan-Mining” eine nachhaltige Form des BTC Minings. “Günstig, 100 Prozent sauber und zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien,” schreibt Bukele auf Twitter.

Die Vulkan-Emojis in den Twitter-Handles der Bitcoin-Community zeigen den Support für Bukeles Pläne.

09.06.2021 – 08:00
David ScheiderDavid Scheider
Historische Abstimmung: El Salvador beschließt Bitcoin-Gesetz

El Salvador macht Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel. In einer historischen Abstimmung beschließt das Parlament in dem lateinamerikanischen Land mit absoluter Mehrheit, BTC rechtlich dem US-Dollar gleichzustellen. Damit besteht ab sofort Annahmezwang für Zahlungen in Bitcoin. Auch die Steuern dürfen Salvadorianer von nun an in BTC entrichten.

Damit ist El Salvador das erste Land der Welt, dass das “digitale Gold” nicht nur zulässt, sondern explizit gesetzlich fördert. Für den Ausbau der notwendigen digitalen Infrastruktur will die Regierung in San Salvador zudem einen Entwicklungsfonds bereitstellen.

Die ganze Story findest du hier.

08.06.2021 – 06:00
David ScheiderDavid Scheider
El Salvador findet erste Nachahmer in Lateinamerika

Wird Mexiko das zweite El Salvador? Geht es nach Eduardo Murat Hinojosa, dann dürfte das der Fall sein. Der Parlamentsabgeordnete kündigte auf dem Kurznachrichtendienst Twitter an, eine Gesetzesvorlage ins mexikanische Unterhaus einzubringen, die sich in dem Bitcoin-Gesetz El Salvadors orientiert.

“Ich werde für einen rechtlichen Rahmen für Kryptowährungen in Mexikos Unterhaus werben”, schrieb Hinojosa am Morgen des 8. Juni auf Twitter.

Ob das Vorhaben aber so weit geht, Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen, bleibt offen. Auch der Zeitrahmen ist unbekannt – dass Mexiko ein solches Gesetz ähnlich schnell wie der Kleinstaat El Salvador durchboxt, ist unwahrscheinlich.

Auf Twitter trägt Hinojosa seinen BTC-Support unterdessen mittels Laser-Augen zur Schau.

08.06.2021 – 04:27
David ScheiderDavid Scheider
Kolumbianischer Regierungsberater ist Bitcoiner

Jehudi Castro Sierra, seines Zeichens Berater der kolumbianischen Regierung in Fragen des digitalen Wandels, ist Bitcoiner. Bereits im April postete er einen Screenshot seines Umbrel Full Nodes. Ein Full Node ist ein Knotenpunkt im Bitcoin-Netzwerk, mit dem man Transaktionen verifizieren und die Einhaltung der Netzwerkregeln kontrollieren kann.

Zuletzt hatte Sierra indes BTC-Kritiker Peter Schiff aufgefordert, er möge die Spitzen gegen BTC doch bitte sein lassen und solle die Kryptowährung “einfach shorten”.

07.06.2021 – 15:33
Positive Signale aus Paraguay

Auch Paraguay bekundet Interesse an dem Krypto-freundlichen Kurs der salvadorianischen Regierung. Nationalkongress-Abgeordneter Carlitos Rejala warb für mehr Zukunftsfähigkeit in dem Land.

Wie ich schon vor einiger Zeit sagte, muss sich unser Land Hand in Hand mit der neuen Generation weiterentwickeln. Die Zeit ist gekommen, unsere Zeit. Diese Woche beginnen wir mit einem wichtigen Projekt zur Innovation Paraguays vor der Welt!

To the Moond 🚀#btc & #paypal

Es ist fast schon müßig zu erwähnen, aber auch Rejala zeigt sich mittels Laser-Augen mit den Idealen der Bitocoin-Community solidarisch .


Teilen
Newsletter
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Weitere Schlagzeilen

Bread-Token explodiertCoinbase schluckt Wallet-Anbieter BRD und Utility Token geht ab

2 Tagen

Coinbase begrüßt Mitarbeiter des Teams des Kryptowallet-Anbieters BRD in seinen Reihen, woraufhin der Utility-Token Bread zu einem wahren Höhenflug ansetzt.


Coinbase hat einen Großteil des Personals des Krypto-Wallet-Anbieters BRD übernommen. Wie BRD-CEO Adam Traidman und Mitbegründer Aaron Voisine anlässlich dieser Neuigkeit mitteilten, werde sich dadurch an der BRD-Wallet-App jedoch nichts ändern. Die Einlagen der Kunden blieben sicher und geschützt. BRD, früher bekannt als Breadwallet, steht hinter dem Utility-Token Bread (BRD). Nach Angaben von CoinMarketCap stieg dessen Preis innerhalb von zwei Stunden nach Bekanntwerden der Coinbase-Übernahme um mehr als 500 Prozent, und zwar von etwa 0,16 USD auf 1,01 USD. Zum Zeitpunkt des Artikels sind es gar 1,13 USD.

In einer Mitteilung an die BRD-Nutzer sagten Traidman und Voisine, dass einige der Teammitglieder des Unternehmens zu Coinbase wechseln würden. Dort sollen sie weiter an Krypto-Wallets arbeiten. Coinbase sagte währenddessen auf Twitter, dass die Hinzufügung des BRD-Teams “dazu beitragen wird, die Einführung von Web 3.0 zu beschleunigen” sowie “tiefes Fachwissen in der Verwahrung” bereitzustellen.

BRD steckt auch hinter Integrationsplattform Blockset

Neben dem Bread-Token zeichnet BRD auch für die Blockset-Plattform verantwortlich. Diese Möglichkeit der Echtzeit-Datenintegration wird von Finanzinstituten und großen Krypto-Unternehmen genutzt, die Verwahrungslösungen anbieten. Bei BRD gilt laut Traidman das Angebot für Unternehmen als Schlüssel für das Wachstum der Digital Asset Industrie. Blockset verwendet eine Single-Source-API, um es Finanzinstituten und Banken zu ermöglichen, skalierbare Verwahrungslösungen aufzubauen. Nun kann also auch Coinbase von dieser Technologie profitieren.

++ NFT Newsticker ++Auktionshaus Christie’s schließt Partnerschaft mit NFT-Marktplatz Opensea

3 Tagen

Non-fungible Token (NFT) sind aus dem Krypto-Space nicht mehr wegzudenken. Ob Metaverse, Kunst, Sport, Gaming oder glamouröse Promis, fast täglich gibt es Neuigkeiten. Im NFT-Newsticker widmen wir uns diesen und berichten darüber.

25.11.2021 – 13:12
Marlene MüllerMarlene Müller
Auktionshaus Christie’s schließt Partnerschaft mit NFT-Marktplatz Opensea

Das Auktionshaus Christie’s scheint an digitaler Kunst und NFTs Gefallen gefunden zu haben, wie ein Twitter-Post verrät. Christies X Opensea zeigt unter anderem Werke von Andre O’Shea, Alpha Centauri Kid oder Ash Thorpn, die vom 1. bis 3. Dezember in der virtuellen Ausstellung bestaunt werden können. Zwischen dem 4. und 7. Dezember stehen die Werke gegen Ether (ETH) zum Verkauf.

Head of Digital und Online Sales Noah Davis sagt in der Pressemitteilung: “Mit dieser Zusammenarbeit bringen wir die Marke Christie’s mutig auf die Blockchain. Unsere Zusammenarbeit mit OpenSea ermöglicht es uns, unsere fachkundige Kuration und renommierte Provenienz mit dem Komfort der Dezentralisierung zu kombinieren”.

Nachdem Konkurrent Sotheby’s bereits Banksy-Werke gegen Ether versteigert hat, unternimmt nun auch Christie’s den ersten Schritt Richtung Krypto-Akzeptanz. Schon seit längerem versteigert Christie’s NFTs, darunter auch die berühmten NFT-Kunstwerke Beeples.

24.11.2021 – 14:36
Marlene MüllerMarlene Müller
4 Prozent der Deutschen besitzen NFT, während die meisten nicht wissen, was das ist

Finder veröffentlichte am 23. November eine Studie, die im September 2021 zum NFT-Verständniss der Bevölkerungen in 20 verschiedenen Ländern durchgeführt wurde. Insgesamt wurden über 28.000 Personen befragt. Die Ergebnisse für Deutschland lauten wie folgt:

  • 4 Prozent der 2.000 Befragten sind selbst im Besitz eines NFTs, während 3,4 Prozent planen, zukünftig eines zu erwerben 
  • Davon sind fast doppelt so viele Männer (5,2 Prozent) wie Frauen (2,7 Prozent) 
  • Die Altersgruppe, die am wahrscheinlichsten NFTs verwaltet, sind 18 bis 24-Jährige (9,5 Prozent)
  • Die Altersgruppe, die am unwahrscheinlichsten NFTs verwaltet, ist zwischen 55 und 64 Jahren alt (1,8 Prozent) 
  • Interessant: Bei der Altersgruppe 65+ ist die Wahrscheinlichkeit schon wieder bei 2,5 Prozent 

Weltweit ist auffallend, dass: 

  • In 18 von 20 Ländern mehr Männer als Frauen NFT besitzen. Die Ausnahme bilden Thailand und Venezuela, hier haben mehr Frauen NFTs
  • Die größte Gruppe an Personen, die plant, NFTs zu erwerben, findet sich in Nigeria (21,7 Prozent), gefolgt von Peru (14,5 Prozent) und Venezuela (13,5 Prozent) 
  • Insgesamt besitzen weltweit die meisten NFTs Personen auf den Philippinen (32 Prozent), Thailand (27 Prozent) und Malaysia (24 Prozent)
  • Dem gegenüber steht die Bevölkerung in Japan (2 Prozent), Vereinigtes Königreich (3 Prozent) und USA (3 Prozent), sowie Deutschland (4 Prozent), die nur zu geringen Anteilen schon mit NFTs umgehen
  • Auch bei Betrachtung des Prozentsatzes der Menschen, die nicht wissen, was NFTs sind, schneiden die obigen Nationen wieder schlecht ab: Am wenigsten Wissen scheint es in Japan zu geben (90 Prozent), gefolgt von Deutschland (82,6 Prozent) und dem Vereinigten Königreich  (78,8 Prozent)
23.11.2021 – 18:06
Marlene MüllerMarlene Müller
Live-Versteigerung der Werke Basquiats als NFT in Miami

Auf der diesjährigen Basel Art sollen nach einer einwöchigen Ausstellung (29. November bis 3. Dezember) die NFT der seltenen Fotografien des Künstlers Jean-Michel Basquiat versteigert werden. Auf dem Event, das von der Bishop Gallery kuratiert wurde, werden 20 Werke des Künstlers in der Galerie “Our Friend Jean”ausgestellt. Darunter Zeichnungen, Schriften, Kleiderstücke und Mischtechnik-Collagen. Dabei findet die Auktion von fünf dieser Werke als NFT live am 3. Dezember online auf der Thrillernft.com Plattform statt, während eines von ihnen an eine:n physisch Anwesendene:n gehen soll.

Neben den NFT-Werken des Künstlers soll es auf dem Event auch eine Galerie geben, die die Fotografien aus seinem Leben zeigt. Auch werden auf der Veranstaltung Werke von Künstler:innen wie Cory von Lew, CryptoPunks & PunkMeTender ausgestellt.

Jean-Michel Basquiat ist ein Künstler des Neoexpressionismus, der es verstand, Graffiti-Werke salonfähig zu machen. (Er selbst bezeichnete sich nie als Graffiti-Künstler.) Basquiat war mit 21 Jahren der jüngste Künstler, dessen Werke jemals auf der documenta in Kassel ausgestellt wurden. Für sein berühmtestes Werk wurden 2017 bei Sotheby’s 110.487.500 US-Dollar gezahlt.

22.11.2021 – 17:28
Marlen KremerMarlen Kremer
300 Milliarden USD in 2030? Morgan Stanley mit bullishen NFT-Prognosen

Einem Artikel von Yahoo Finance zufolge sieht Investment-Gigant Morgan Stanley ein enormes Potenzial für den NFT-Sektor. Laut der Bank könnte der NFT-Markt im Jahr 2030 mit bis zu 300 Milliarden US-Dollar bewertet sein. Dabei sei vor allem der Luxusmarkt als NFT-affin einzustufen und könnte seinen adressierbaren Markt um mehr als 10 Prozent erweitern. Als Beispiel wird hier das Modehaus Dolce & Gabbana aufgeführt, das jüngst ebenfalls am Tokenisierungs-Trend teilnahm.

Zudem spreche Morgan Stanley ebenso den Bereichen Gaming und Metaverse große Chancen zu. Denn diese könnten dem Luxusmarkt Einnahmen in Höhe von 50 Milliarden Euro in 2030 beschaffen, so die Bank.

19.11.2021 – 11:12
Marlene MüllerMarlene Müller
Fehlschlag: DAO wird keine Verfassungs-NFT prägen

Update aus New York: Die Sotheby’s-Versteigerung einer der 13 noch erhaltenen Originalkopien der US-amerikanischen Verfassung fand am gestrigen 18. November statt. Mit dabei war die ConstitutionDAO, eine dezentral organisierte Gruppe, die insgesamt ETH im Wert von ungefähr 40 Millionen US-Dollar über eine Art Crowd-Funding sammelte, um das historische Werk zu erwerben.

Doch trotz des Massen-Engagements sollte es nicht sein: In der Auktion waren die 30 Millionen US-Dollar schnell erreicht, dann lieferten sich zwei der Bietenden eine spannende Darbietung, die mit einem Gebot von 41 Millionen US-Dollar endete. Auf diesen Endpreis kamen Gebühren und Steuern, wodurch das Dokument am Ende für 43.173.000 US-Dollar den oder die Besitzer:in wechselt – wohl mehr als die DAO zum Auktionsschluss bieten konnte.

Später teilte die ConstitutionDAO auf Twitter mit, dass es nicht die eigene Vertretung war, die das Gebot für sich entschied. Somit wird es keine NFT der US-Verfassung geben. Die Organisation kündigte über Twitter an, die erhaltenen Gelder mittels Juicebox an ihre herkömmlichen Wallet-Adressen zurückzuüberweisen, minus die Gas Fees. Auch betonte das Team den Erfolg der dezentralen Organisation als das größte und schwerste jemals durchgeführte Crowd-Funding.

Die Versteigerung bei Sotheby’s hat noch auf eine zweite Art Geschichte geschrieben: Wie BTC-ECHO bereits berichtete, wurden zwei Werke von Banksy, dem berühmten anonymen Street Artist, in ETH versteigert. Dabei taten sich die Auktionierenden sichtlich schwer und der Versuch der Umrechnung sorgte für den ein oder anderen Schmunzler bei ETH-Fans.

18.11.2021 – 15:26
Marlene MüllerMarlene Müller
DAO erhält 40 Millionen US-Dollar Spenden für die US-Verfassung

Die Constitution DAO ist dem Ziel, eines der 13 erhaltenen Originale der US-amerikanischen Verfassung bei Sothebys am 19. November zu ersteigern, ein Stück näher: Innerhalb von vier Tagen erhielt das dezentral organisierte Projekt etwa 40 Millionen US-Dollar wertvolle ETH. Allein in der letzten Nacht erreichten zwei Großspenden in Höhe von ein und vier Millionen US-Dollar die Organisation.

Das Auktionshaus Sotheby’s, das das 6-seitige Werk am 19. November versteigern möchte, schätze den Wert der Kopie der Verfassung auf zwischen 15 und 20 Millionen US-Dollar. Die Teilnehmer:innen der DAO erklärten bereits, dass Sie bereit sind jeden eingenommen ETH in US-Dollar für das Werk historischer Bedeutung zu zahlen. 

Wie weiter unten in diesem Newsticker beschrieben, hat sich der CEO der Krypto-Börse FTX bereits gemeldet, die eingenommenen ETH in US-Dollar zum Nachkommen der Zahlungsleistung umzuwandeln. Nun bleibt bei der Versteigerung morgen nur noch die Frage offen, bis zu welchem Betrag die Konkurrenz geht. Aus Sicherheitsgründen, so heißt es auf der Website, haben die Organisator:innen den genau eingenommenen Betrag vorerst aus der Öffentlichkeit entfernt.

17.11.2021 – 17:23
Marlene MüllerMarlene Müller
Bibelvers als NFT für 8.500 US-Dollar versteigert

Vom Papyrus auf die Blockchain. Die Verse des meistverkauften Buchs der Erde werden nun als NFT geprägt und können zukünftig über Opensea gehandelt werden. 

Denn die Verse aus den fünf Büchern Moses –Pentateuch – sind dank Yonatan Bendahan und Yuval Mey-Raz auch auf der Ethereum-Blockchain zu finden. Auch wenn die Menschheit bis heute nicht weiß, wer die Geschichten geschrieben hat, so wird in Zukunft zumindest sichergestellt, dass die Token nicht mehr verändert werden.

Dazu klassifizierten und “NFT-isierten” die beiden Projektgründer 45 Geschichten aus den Büchern Genesis, Exodus, Leviticus, Numeri und Deuteronomium. Auch die 536 biblischen Szenen daraus gibt es indessen als NFT auf ihrer Website zu erwerben. Alle NFT beinhalten die englische Übersetzung und die hebräische Fassung.

Der erste von ihnen wurde am 17. November für 8.500 US-Dollar versteigert. Dabei handelt es sich um Genesis 29:35: “Und sie wurde wieder schwanger und gebar einen Sohn und sprach: ‘Diesmal will ich den Herrn loben’. Darum nannte sie seinen Namen Judah (Dank) und hörte auf zu gebären. Dieser Vers wird häufig als Wortherkunft für den Begriff “Jude” ausgedeutet – und als Beweis für die direkte Abstammung des Judentums von Gott.

15.11.2021 – 16:04
Marlene MüllerMarlene Müller
US-Verfassung bald als NFTs im Besitz einer DAO?

Eine von 13 noch erhaltenden Kopien der US-Verfassung aus dem Jahr 1787 soll am kommenden Donnerstag vom Auktionshaus Sotheby’s versteigert werden. Erwartete Summe Sotheby’s: 15 bis 20 Millionen US-Dollar. Mitbieten will unter anderem die ConstitutionDAO, eine dezentrale Organisation bestehend aus vielen einzelnen anonymen Individuen. Diese funktioniert ähnlich einer Fundraising-Gemeinschaft – nur sammelt die DAO ETH. Dabei erhalten die Spender:innen für die gezahlten Ether Peoples Token. Mit den Einnahmen soll am 18. November die Verfassung ersteigert werden.

Um das Projekt am Ende auch in die Tat umsetzen zu können, gab die Organisation eine Kooperation mit FTX bekannt. Der Präsident der Kryptohandelsbörse FTX, Brett Harrison, twitterte bereits, die gesammelten Ether für die DAO in US-Dollar umwandeln zu wollen. Für den weiteren Verlauf des historischen Guts erklärte Graham Novak, einer der Architekten des Projekts, im Discord Channel der Gemeinschaft: “Wir, das Volk, planen, das Dokument für das Volk zu bewahren. Das Eigentum liegt natürlich bei der DAO. Wir werden auf die gleiche Weise fraktionieren, NFT-ifizieren und mem-ifizieren”.

Um die Verfassung in den eigenen Besitz zu bringen, muss die DAO bis Donnerstag vermutlich noch etwas zulegen. Denn aktuell beträgt die gesammelte Summe nämlich “nur” 2.984.342,05 Millionen US-Dollar.

08.11.2021 – 17:17
Marlene MüllerMarlene Müller
NFT-Plattform Opensea erreicht zehn Milliarden US-Dollar Volumen

Der erste NFT-Marktplatz auf Ethereum durchbricht die nächste Benchmark. Seit der Eröffnung im Dezember 2017 wurden bis heute NFTs für insgesamt 10,33 Milliarden US-Dollar auf Opensea gehandelt. Trotzdem es immer mehr Non-fungible Token und NFT-Märkte gibt, ist Opensea damit aktuell unangefochtener Sieger.

Das zweitgrößten Volumen erzielt das Blockchain-Computerspiel Axie Infinity mit 3,04 Milliarden US-Dollar. Das Handelsvolumen gibt dabei keinen Rückschluss auf die Anzahl der Trader:innen auf der Plattform. Axie kann nämlich stolze 1.057.106 Trader:innen ausweisen, während Opensea nur 635.698 Handelnde vermerkt.

Da fast täglich sowohl Künstler und Künstlerinnen als auch Plattformen ihren Einstieg in den NFT-Markt bekannt geben, ist damit zu rechnen, dass der Umsatz auch in Zukunft weiter ansteigen wird. Diese These stützt die bisherige Entwicklung von Opensea. Vor gerade einmal drei Monaten wies das Unternehmen noch ein Gesamtvolumen von einer Milliarde US-Dollar auf.

 

05.11.2021 – 13:43
Marlene MüllerMarlene Müller
NFT-Marktplatz Rarible will Zugang zu Solana und Co. vereinfachen

Auf der NFT.NYC, einer jährlichen Veranstaltung, an der NFT-Interessierte, -Künstler:innen und Co zusammenkommen, verkündete der Rarible CEO und Mitbegründer Alexei Falin an der Interoperabilität des eigenen NFT-Marktplatzes zu arbeiten. In seiner Rede sagte er, dass es Ziel des Unternehmens sei, die Integration der Tezos-, Flow- und Solana-Blockchain zu vereinfachen. Was das genau bedeutet und wie der Zugang aussehen soll, bleibt jedoch vorerst offen.

Die Konkurrenz der NFT-Marktplätze wird von Woche zu Woche intensiver. Bislang konnte sich der auf Ethereum basierende Platzhirsch Opensea noch erfolgreich behaupten. Mit Angeboten wie dem Raribles könnte die Vormachtstellung jedoch gefährdet werden. Denn Blockchains wie Tezos, Flow und Solana können zu wesentlich geringeren Gebühren und mit einer höheren Geschwindigkeit arbeiten. Das könnte sich in Zukunft als Vorteil im Kampf um die NFT erweisen.

29.10.2021 – 10:44
Marlene MüllerMarlene Müller
Blitz-Kredit: Warum der 500-Millionen-NFT nicht verkauft wurde

Heute Nacht durchbrach der Ethereum-Kurs das Allzeithoch und kurz davor kaufte jemand einen CryptoPunk für 124.457,07 ETH. Das waren zu diesem Zeitpunkt etwa 532.414.877,01 US-Dollar. Die Blockchain-Transaktionshistorie beweist dazu, dass es sich bei verkaufender und kaufender Wallet um die gleiche Person handelt.

Wie Bloomberg schrieb, transferierte die besitzende Person von einer Wallet (A) den Punk auf eine andere Wallet (B) und verkaufte den Punk dann an eine dritte Wallet (C) für den genannten Betrag. Diese Wallet (C) besaß die benötigten ETH jedoch nicht, sondern lieh sie sich von drei anderen Gläubigern. Anschließend verkaufte das Wallet (C) unmittelbar nach dem Kauf den Punk wieder zurück an Wallet (B), um mit dem eingenommenen Geld die drei Gläubiger-Adressen auszuzahlen. Diesen Vorgang bezeichnet man als “Flash Loan” (Blitzkredit), dessen Angebote niemals akzeptiert werden.
Wallet (B) verschob den CryptoPunk #9998 anschließend wieder zurück auf Wallet (A). Wallet (A) bot den CryptoPunk anschließend für eine Billion US-Dollar zum Verkauf.

Blitzkredite sind an sich aufgrund der handelnden Smart Contracts nichts Ungewöhnliches. In diesem Fall könnte man dem oder der Wallet (A) Besitzer:in jedoch unterstellen, dass sie den Preis des CryptoPunks #9998 künstlich in die Höhe getrieben hat. In den Augen Larva Labs, den Schaffer:innen der CryptoPunks, sind 500 Millionen US-Dollar weit über dem Wert des Punks.

 

28.10.2021 – 10:58
Marlene MüllerMarlene Müller
Disney – Darth Vader, Elsa und Micky Maus als NFT?

Disney steigt ins NFT-Geschäft ein. In Zusammenarbeit mit VeVe bringt das Unternehmen zum zweiten Geburtstag von Disney Plus tokenisierte Charaktere aus den beliebten Filmen raus. Welcher der Charaktere Teil der “Golden Moment” Kollektion werden und wie genau sie aussehen sollen, ist bislang nicht bekannt. Auf der Website heißt es dazu, dass Fans die Möglichkeit bekommen, “digitale goldene Statuen zu kaufen und mit ihnen zu interagieren”. Die Auswahl könnte groß werden, denn zu Disney zugehörig sind neben Pixar und Marvel auch Star Wars und 20th Century Studios.

Für die Interessierten gibt es “digitalen goldenen Statuen” (mindestens) in den Kategorien”Rare” und “UltraRare” am 12. November auf VeVe zu erwerben. Als Zusatz bekämen Disney-Plus-Neukund:innen und Wiederkehrende drei Monate kostenlos Disney+ dazu, während Käufer:innen der “UltraRare” NFT 12 Monate geschenkt bekommen.

VeVe ist ein lizenzierter NFT Marktplatz. In der Vergangenheit kooperierte er bereits mit Marvel, Adventure Times, Star Trek, Jurassic Park und weiteren. Die Plattform verwendet Immutable X, das Second-Layer Scaling Protocol von Ethereum.

26.10.2021 – 18:05
Marlene MüllerMarlene Müller
Coinbase verlost Bored Ape NFT #4609 für Registrierung auf eigener Plattform

Die Krypto-Handelsplattform Coinbase verkündete zuletzt auf Twitter und Facebook, dass alle, die gewisse Bedingungen erfüllen und sich dazu für die kostenlose Coinbase Wallet registrieren, die Chance auf den Bored Ape Yacht Club NFT #4609 haben. Dieser Versuch, Neukund:innen anzuwerben, gilt jedoch nur noch bis heute Abend. Mit der Wallet können Coinbase Nutzer:innen über 500 verschiedene Token, digitale Kollektionen (NFT) und Schlüssel sicher verwahren. 

Das aktuelle Gebot für den BAYC #4609 steht auf Opensea aktuell bei mit 32,583 wETH, Gegenwert zum Zeitpunkt des Schreibens 136.678,84 US-Dollar. 

Ein überraschender Schritt, denn zuletzt hat das Unternehmen bekannt gegeben, ihre eigene NFT-Handelsplattform in Zukunft an den Start zu bringen. Für diese konnten sich Interessierte bislang nur registrieren – Geschenke gab es dafür keine. 

25.10.2021 – 10:35
Marlene MüllerMarlene Müller
Ungewöhnliche Auktion bringt NFT-Künstler Millionen ein

In einer Auktion der neuesten 100-Werke-Kollektion Incomplete Control vom digitalen Künstler Tyler Hobbs sind 1.800 ETH (zum Zeitpunkt des Schreibens: 7.506.576,00 US-Dollar) für 50 “Golden Token” gezahlt worden. Mit diesen Token erhielten die Investierenden die Eigentumsrechte an den NFT-Kunstwerken der Kollektion. Dabei sind die Token und NFT jeweils durchnummeriert und referenzieren aufeinander.

Diese Auktion beinhaltete einige ungewöhnliche Elemente. Einerseits wird die Kollektion Incomplete Control erst im Dezember 2021 geprägt. Das heißt, die Auktionär:innen zahlten am 22. Oktober über 7 Millionen US-Dollar, ohne zu wissen, was sie in Zukunft dafür bekommen würden. Andererseits verlief die Versteigerung nicht nach der traditionellen Methode der Höchstbietenden. Stattdessen startete jeder Token mit einem Wert von 500 ETH. Dieser sank (sofern keiner zuschlug) alle 5 Minuten in nicht linearen Intervallen bis zu einem Endpreis von 5 ETH. Insgesamt war die Auktion in 90 Minuten vollendet.

Die restlichen 50 Token, mit denen man die NFT-Kunstwerke erhält, werden nach dem Zufallsprinzip an 50 Wallets verteilt, die entweder bereits NFT aus der vergangener NFT-Serie Fidenza oder des CryptoCitiziens NFT-Projekts halten. Diese bekommen mit der Auswahl die Möglichkeit, für 15 ETH den angebotenen Token zu erwerben.

22.10.2021 – 16:15
Marlene MüllerMarlene Müller
Homerun für NFT-Unternehmen Candy Digital

Der Wert des NFT-Unternehmens Candy Digital wurde in der Serie-A-Finanzierungsrunde auf 1,5 Milliarden US-Dollar geschätzt. Zusätzlich gibt es 100 Millionen US-Dollar, um die Produktpräsenz zu erweitern, kreative Fähigkeiten auszubauen und das NFT-Angebot von Candy Digital besonders im Sportmarkt zu erweitern. Damit nimmt Candy Digital die Konkurrenz mit Unternehmen wie Dapper Labs (NBA, NFL) und Sorare (Bundesliga) auf.

Candy Digital wurde unter anderem von Michael Robin, Mike Novogratz und Gary Vaynerchuk gegründet. Aktuell kann das Unternehmen Partnerschaften mit dem Race Team Alliance und einigen College Athleten vorweisen. Darüber hinaus fungiert es als das NFT-Ökosystem der Major League Baseball.

Die NFT von Bo Chapman Nix und Co. können über die Website offiziell lizenzierte NFTs gekauft, getauscht und geteilt werden. Das wertvollste Sammlerstück, das die Plattform bislang verkaufte, war der Los Angeles Dodgers World Series Champions Ring als NFT, für 95.000 US-Dollar.

22.10.2021 – 09:38
Marlene MüllerMarlene Müller
NFT-Bunnies der Playboy Group ermöglichen exklusive Zugänge

Nun mischt auch die PLYB Group, Inc. im NFT-Space mit: 

Die Besitzer des Lifestyle-Magazins Playboy veröffentlichen am 24. Oktober planmäßig 11.953 einzigartige auf Ethereum basierende Bunny-Avatare, die sogenannten “Rabbitars”. Diese Anzahl orientiert sich der Pressemitteilung vom 20. Oktober zufolge am Gründungsjahr: 1953.  

Der Startpreis für jeden 3D-animierten Avatar liegt bei 0,1953 ETH. Mit dem Erwerb eines NFTs sichert man sich laut Playboy eine Art Schlüssel, mit dem man Zugang zu einem online Playboy-Club erhält. Dieser beinhalte die Zugänge zu exklusiven Events, Inhalten und dem Fan-Shop. 

Zunächst können nur Investor:innen die Avatare erwerben, die auf einer Whitelist stehen. Ab dem 26. Oktober werden auch zwei öffentliche Verkäufe gegen US-Dollar oder ETH ermöglicht.

Nur um so manch einem eine mögliche Verwirrung zu ersparen: Die Avatare zeigen animierte Hasen, keine leicht-bekleideten Frauen.

21.10.2021 – 17:31
Marlene MüllerMarlene Müller
Wu-Tang Clan: Seltenstes Album der Welt jetzt als NFT

Der Wu-Tang Clan protestierte einst gegen sinkende Preise in der Musikindustrie, indem sie das Album “Once Upon a Time in Shaolin” als einmaliges Exemplar aufnahmen. Es handelt sich dabei um das teuerste jemals verkaufte Album, welches bis 2103 nicht kommerziell veröffentlicht werden darf.
Jenes ist im September in seiner physischen Form für vier Millionen US-Dollar aus den Händen der US-Regierung in den Besitz der PleasrDAO (Decentralized Autonomous Organization) gewandert. Die 74 Mitglieder der Organisation teilen sich den physischen Gegenstand und haben dazu passend nun einen NFT geprägt.
Die PleasrDAO ist ein Kollektiv, das bereits in der Vergangenheit Aufmerksamkeit dadurch erhielt, dass sie das ursprüngliche Doge-Meme-NFT fraktionierten und verkauften. Gleichermaßen sind sie die Besitzer:innen des “Stay-Free”-Kunstwerks von Edward Snowden.

21.10.2021 – 11:55
Marlene MüllerMarlene Müller
NFT-Preise von horrend bis günstig

Während die Altcoin-Kurse neue Allzeithochs erreichen, geht es auch in der NFT-Welt steil bergauf. Ob auf OpenSea, Zora,  dem Binance NFT-MArktplatz oder zukünftig auch dem von Coinbase: Überall tummeln sich online Interessierte, die auch etwas vom neuen Hype abbekommen wollen. Außer bei den NFTs von US-Starköchin Martha Stewart auf der Plattform Opensea. Ihre Halloween-Kollektion “FreshMint”, die sie höchstselbst im Gruselkostüm oder geschnitzte Kürbisse zeigen, hat bis jetzt kein einziges Gebot gesehen.

Dieses Problem hat weder Coinbase, noch eine Person namens richerd. Die Coinbase NFT-Plattform ist noch nicht einmal live und hatte bereits 48 Stunden nach Bekanntgabe 1,1 Millionen auf der Warteliste. Jetzt wurden die ersten vier NFT-Künstler:innen bekannt gegeben, die auf der Plattform ihre Werke veröffentlichen sollen. Darunter Ponderware, der Schöpfer der Moon Cats und Forgotten Runes Wizards Cult, die mit ihren Zauberen ebenfalls berühmt wurden.

richerd erreichte jüngst Bekanntheit im Netz, da er trotz eines Angebots über 2.500 ETH (das entspricht zur Zeit des Schreibens 10.457.800,00 US-Dollar) den Verkauf des CryptoPunks #6046 seine “digitale Identität” aufgrund des persönlichen “sentimentalen” Werts ausgeschlagen hat – selbst eine Milliarde US-Dollar würden ihm seiner Meinung nach nicht genügen, um sich von seinem liebgewonnenen NFT zu trennen.

Auf solch hohe Summen hofft auch Grundeinkommen-Ikone Andrew Yang in einer Auktion, die bis zum heutigen Abend läuft Der ehemalige US-Präsidentschaftskandidat möchte über eine NFT-Kooperation mit Bankless seine Forward Partei finanzieren. Diese soll dafür sorgen, dass das “dysfunktionale Duopol” der politischen Lager in den USA reformiert wird.

14.10.2021 – 08:37
Paol HergertPaol Hergert
Recur und ViacomCBS mit gemeinsamem NFT-Projekt

Erst kürzlich konnte das Krypto-Start-up Recur eine geglückte Investmentrunde in Höhe von 333 Millionen US-Dollar verkünden – angeführt von dem milliardenschweren Hedgefondsmanager Steve Cohen. Nun hat das Start-up Pläne mit dem US-Medienriesen ViacomCBS bekannt gegeben, wie das Portal “TheBlockCrypto” berichtet.

Demnach plant Recur, NFT auf Basis der zu ViacomCBS gehörigen Marken herauszubringen. Zu diesen Marken gehören Fernsehsender wie CBS (NCIS, The Big Bang Theory, How I Met Your Mother), MTV, Nickelodeon (SpongeBob, iCarly), Showtime (Homeland, Dexter), Comedy Central (South Park, Futurama, Chappelle’s Show) und Channel 5, aber auch Filmstudios wie Paramount Pictures (Titanic, Transformers, Shrek, Mission: Impossible).

Ob NFT Fans sich nun schon bald über einen digitalen Kenny oder Patrick freuen können, oder sich Recur zunächst an anderen Marken abarbeitet, bleibt abzuwarten – Auswahl hat das Krypto-Start-up jedenfalls genug.

12.10.2021 – 10:35
Marlene MüllerMarlene Müller
Parteispenden via NFT: Kaufe deinen Politiker

Der amerikanische Online-Marktplatz FrontRow, macht das Sammeln von NFT nun offiziell politisch. In einer Pressemitteilung gab das Unternehmen ihre Zusammenarbeit mit den Demokraten aus Texas bekannt.

In den Augen von Parker Butterworth, Mitbegründer des Marktplatzes, markieren die NFT einen “Wendepunkt für die Zukunft der politischen Spendenaktionen”. Ziel des Verkaufs der NFT, die pixelige Gesichter von Demokraten zeigen, ist zum einen Spendengelder für Kanditat:innen zu sammeln. Zum anderen soll damit die Werbetrommel für die demokratische Partei gerührt werden. Als Mittel der Wahlkampffinanzierung dürfen diese NFT nicht anonym erworben werden. Die Gesetze der USA geben vor, dass die Unterstützenden namentlich nachvollziehbar sein müssen.

FrontRow gibt darüber hinaus an, mit seiner Blockchain-Plattform klimaneutral zu sein. Deswegen wird das Unternehmen eigenen Angaben zufolge einen Teil der Einnahmen in Klima-Projekte spenden.

08.10.2021 – 12:43
Marlene MüllerMarlene Müller
Europäisches Auktionshaus NIFTEE startet mit NFT-Cro-Maske

Die Gründer:innen der NFT-Plattform NIFTEE möchten amerikanischen Pendants wie OpenSea die Stirn bieten. Das frisch gegründete Unternehmen plant, als digitales Auktionshaus in Zukunft handerlesene Kunstwerke der Popkultur zu versteigern. Erwerben lassen sich die Arbeiten mittels Kryptowährungen und Euro.

Als erste NFT wurden am 7. Oktober vier unterschiedliche Masken des deutschen Rappers Cro versteigert – die Auktionen laufen noch bis Ende nächster Woche. Dabei handelt es sich um 3D-Modelle mit einem Startwert von 1.000 Euro. Ab dem 14. Oktober folgt das NFT-Original des Songtexts “King of Rap” von Kool Savas. Auch Comedian Kaya Yanar stellt die Versteigerung von NFT in Aussicht. Bestätigt ist dies aber noch nicht. NIFTEE betont, dass sie unter Kunstwerken gleichermaßen Songs, Bilder, Gegenstände und vieles mehr verstehen.

Die Hälfte der Einnahmen möchte das Unternehmen an ökologische Zwecke wie zum Beispiel atmosfair spenden.

06.10.2021 – 16:05
Marlene MüllerMarlene Müller
1.000 ETH für nen Frosch ohne Hose

Eines der ersten Comics um den politisch stark aufgeladenen Frosch Pepe hat nun für 1.000 ETH auf OpenSea den Besitzer gewechselt.
Der NFT zeigt Pepe (den Frosch) in einem sechsteiligen Comicstrip, wie er mit heruntergelassener Hose uriniert. Als er im Verlauf des Comics darauf angesprochen wird, antwortet er im Pepe-typischen Stil, “feels good man”. In der Vergangenheit wurden die Comics und Bilder häufig auf 4chan und Reddit geteilt. Entworfen wurde der Frosch von Matt Furie in Los Angeles. Seitdem gab es schon mehrere Versuche die Comics und Bilder um den 2005 entwickelten Grünen, mit Wasserzeichen zu schützen. Für Furie jedoch bedauerlicherweise erfolglos.
Der grüne Frosch ist immer wieder als rassistische Version aufgetaucht. Darüber hinaus wurde er in den USA 2016 beim Wahlkampf zum Social-Media-Zeichen Donald Trumps. In Deutschland ist der Pepe auch zum Zeichen der identitären Bewegung geworden. Diese werden von Medien häufig als rechtspopulistische Strömung bezeichnet.

Auf der anderen Seite wandelt sich das Image des Froschs dieser Tage. So setzte beispielsweise auch die Hongkonger Demokratiebewegung auf Pepe – und die hat mit Alt-right herzlich wenig zu tun.

05.10.2021 – 14:38
Marlene MüllerMarlene Müller
Anti NFT Post auf Twitter wird zum lohnenden NFT

Kann man sagen das ist Karma?

Lauren Walter machte sich auf Twitter darüber lustig, dass sie mittels einer simplen Hacker-Technik eine NFT Kollektion im Wert von acht Billionen US-Dollars gestohlen hätte. Daraufhin sammelte sie eine Menge Kommentare von verärgerten und verwunderten NFTlern. Sie reagierte darauf mit einem leicht genervten Statement: “An alle NFT-Leute die sauer darüber sind: mir ist das egal, ich habe einen richtigen Job.”

Diesen Verlauf haben nun mindestens zwei Personen als NFT-Sammlerstücke auf Opensea hochgeladen. Unter dem Namen Have fun staying poor und The Biggest Clown # 20 sind die beiden NFT zu finden. Für ersteres wurde bereits ein Angebot in Höhe von 1,5 ETH abgegeben. Das sind zum Zeitpunkt des Schreibens immerhin 5173,47 US-Dollar.

04.10.2021 – 10:28
Marlene MüllerMarlene Müller
Großmeister auf der Blockchain: Schachzüge als NFT

Die Meltwater Champion Chess Tour möchte die ikonischen Momente der online stattgefundenen Schnellschachmeisterschaft als NFT herausgeben. Seit November 2020 haben sich die Schachspielenden gemessen. Nun wurde Großmeister Magnus Carlsen (SWE) zum Sieger gekrönt.

Die besonderen Züge dieser Veranstaltung sollen nun auf der Ethereum-Blockchain “geprägt” werden. Dabei werden die Sammelstücke in Zusammenarbeit von Schachkennern, Grafikdesignern, 3D-Künstlern und der Play Magnus Group von erstellt. Jedes dieser Schach-NFT lässt sich auf der Plattform chesschamps.io mittels ETH oder wETH zum Kauf erwerben oder zum Tauschen freigeben.

Zu den erwerbbaren Stücken gehört die Trophäe des Turniers und unterschiedliche Serien. Diese beinhalten zum Beispiel die überraschendsten Züge und Opferungen innerhalb der Spiele als Pakete in verschiedenen Visionen (Gold, Silber und Bronze).

Allgemein hat die Schach-Community in den letzten Jahren begonnen, sich mit dem Nutzen der Blockchain-Technologie für Online-Events auseinanderzusetzen. Ziel sei es dabei besonders Schummeln zu unterbinden.

01.10.2021 – 10:42
Marlene MüllerMarlene Müller
Musik, Superhelden, Football-Momente und Stoner Cats: NFT on fire

Die NFT-Projekte überschlagen sich: Es haben sich die Gerüchte bestätigt, dass die NFL zusammen mit Dapper Labs NFT von den Highlight-Momenten der Sonntagsspiele erstellen möchte. Angeblich sollen diese in unbestimmter Zukunft von allen Clubs und Spielern kurz nach den Football-Matches zur Verfügung gestellt werden.

Doch für NFT-Fans kommt eine gute Nachricht häufig nicht allein: Der Comic Riese DC (WarnerMedia) plant im Rahmen ihres DCFanDome Events am 16. Oktober eine Reihe von kostenlosen NFT an registrierte Teilnehmer:innen auszuschütten. Dabei zeigen die NFT auf Ethereum Comic Heft Covers von Superhelden wie Batman, Superman oder Wonder Women.

Wer alternativ ein kostenloses NFT von Stoner Cats haben möchte, muss schon etwas mehr leisten. Die an eine Zeichentrickserie gebundenen NFT (Ethereum) um Mila Kunis, Ashton Kutscher und Vitalik Buterin hat zwei Synchronsprecher:innen Rollen ausgeschrieben. Dabei winkt als Belohnung für die Gastsprecher:innen als “Employee” oder “Delivery Guy” eine Schauspielgutschrift auf IMDb und ein kostenloser NFT von einem künftigen Stoner Cats Drop. Die erste 10.420 Stücke-reiche Sammlung war im Juli binnen 35 Minuten ausverkauft.

Doch auch Cardano lässt von sich hören: Charles Hoskinson gab zuletzt bekannt, dass er zusammen mit dem EDM-DJ Paul Oakenfold ein tokenisiertes Album auf Cardano veröffentlichen möchte. Das Album ist Teil des NFT-Projekts Starship Universe, das von dem Musikunternehmen Alon Shulman betrieben wird.

 

 

 

Das sind die teuersten NFT aller Zeiten

BreakingAdidas verkündet Partnerschaft mit Coinbase

4 Tagen

Es bahnt sich eine neue Mega-Kooperation an. Adidas und Coinbase wollen künftig zusammenarbeiten. Worum es dabei geht, ist aktuell noch unklar.

Der deutsche Sportartikelgigant Adidas ist eine Partnerschaft mit Coinbase eingegangen. Das teilte das Unternehmen aus Herzogenaurach auf Twitter mit:

Die US-Kryptobörse reagierte auf den Post mit einem Handshake-Emoji und schrieb: “Willkommen zur Party, Partner!”

Details zum Umfang der Kooperation sind bisher noch nicht bekannt. Beide Unternehmen gaben zur Stunde noch keine Erklärung ab. Denkbar wäre aber, dass Adidas Coinbase für seine Pläne in das Metaverse vorzudringen, einspannen möchte. Erst gestern hatte der Sportartikelhersteller etwaige Pläne auf Twitter offenbart und damit auf Konkurrent Nike reagiert, der bereits zuvor Schritte in den virtuellen Raum angekündigt hatte.

Derweilen rätselt auch die Krypto-Community über den Inhalt der Zusammenarbeit. “Doge Adidas Sneaker wären toll”, schreibt etwa ein User. Insgesamt wird die Nachricht überwiegend positiv aufgenommen.

Heimlich, still und leiseMorgan Stanley ist Bitcoin-hungrig und stockt Portfolio weiter auf

4 Tagen

Morgan Stanley stockte seine Grayscale Bitcoin Bestände zwischen Juni und September weiter auf. Wie es aussieht, wollen auch große Investor:innen diese Entwicklung nicht verpassen.

Das US-amerikanische Investmentbanking- und Wertpapierhandelsunternehmen Morgan Stanley stockte seine Bitcoin-Bestände weiter auf. Wie aus Meldungen bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) von Morgan Stanley hervorgeht, die nun veröffentlicht wurden, hat das Unternehmen seine Bitcoin-Bestände im Vermögensverwaltungsgeschäft seit Juni 2021 dramatisch erhöht.

Wie der Twitter-Nutzer MacroScope schreibt, stiegen die jeweiligen Grayscale-BTC-Anteile (GBTC), die Morgan Stanley hält, vom Zeitpunkt 30. Juni bis 30. September dieses Jahres wie folgt:

  • Growth Portfolio: 2.130.153 GBTC-Anteile auf 3.642.118 GBTC-Anteile
  • Insight Fund: 928.051 GBTC-Anteile auf 1.520.549 GBTC-Anteile
  • Global Opportunity Portfolio 919.805 GBTC-Anteile auf 1.463.714 GBTC-Anteile

Zu Redaktionsschluss notiert der GBTC auf 46,88 US-Dollar. Das bedeutet, dass es sich allein im ersten Fall um Aktien im Wert von über 170 Millionen US-Dollar handelt. Nach Aussagen MacroScopes verzeichneten “andere Morgan-Fonds, die Grayscale BTC besitzen, … ebenfalls einen starken prozentualen Anstieg.”

Wiederholung alter Muster

Dass das Unternehmen still und heimlich tiefer ins Bitcoin-Geschäft eintaucht, passiert nicht zum ersten Mal (und dass MacroScope das auf Twitter aufdeckt auch nicht). Wie BTC-ECHO berichtete, wurden bereits in der Vergangenheit die Anteile Morgan Stanleys am Grayscale Bitcoin Trust erst durch die SEC-Papiere bekannt. Trotzdem zeigen die aktuellen Zahlen, dass das Interesse des Unternehmens zu steigen scheint. Erst im Oktober hatte James Gorman, CEO von Morgan Stanley, die Einschätzung geäußert, dass er nicht glaube, dass “Krypto eine Modeerscheinung” sei.

Beim Grayscale Bitcoin Trust handelt es sich um einen Trust, der seit 2013 am OTCQX-Markt gehandelt wird. Dieser ermöglicht institutionellen und vermögenden Anlegern und Anlegerinnen ein Engagement in Bitcoin. Dabei haben die jeweiligen Aktien eine Haltedauer von 12 Monaten.