1,85 Millionen US-Dollar Curve Finance setzt Kopfgeld aus

Vergangene Woche hat ein Hacker über 70 Millionen US-Dollar aus Curve-Pools gestohlen. Das DeFi-Protokoll hat nun ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt.

Dominic Döllel
Teilen
Curve DeFi

Beitragsbild: Shutterstock

| Der Curve Token (CRV) steht nach dem jüngsten Exploit der Plattform im Fokus
  • Curve Finance hat eine Kopfgeld auf den Angreifer ausgesetzt, der am 30. Juli über 70 Millionen US-Dollar aus den DeFi-Pools abgezogen hat.
  • Curve und andere von dem Angriff betroffene Protokolle boten dem Hacker am 3. August ein Bug-Bounty in Höhe von 10 Prozent an – insgesamt mehr als 6 Millionen US-Dollar.
  • Nachdem der Hacker das Angebot angenommen hatte, gab er die gestohlenen Vermögenswerte an Alchemix und JPEGd zurück. Jedoch führte er keine Rückerstattung an andere betroffene Protokolle durch.
  • “Wir weiten das Kopfgeld nun auf die Öffentlichkeit aus und bieten eine Belohnung im Wert von 10 % der verbleibenden ausgebeuteten Gelder (derzeit 1,85 Mio. USD) für die Person an, die in der Lage ist, den Angreifer zu identifizieren”, so Curve am gestrigen 6. August in einer On-Chain-Nachricht.
  • Letzte Woche konnte der unbekannte Hacker über 70 Millionen US-Dollar aus verschiedenen Liquiditäts-Pools von Curve entwenden. Als Folge dieses Schocks sank das Total Value Locked (TVL) um rund 50 Prozent.
  • Curve ist ein populäres DeFi-Protokoll für Stablecoins auf Ethereum und Dreh- und Angelpunkt der Branche.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich