Zum Inhalt springen

133 Millionen US-Dollar BNY Mellon nimmt an Finanzierungsrunde von Fireblocks teil

Fireblocks nimmt bei einem Investoren-Funding 133 Millionen US-Dollar ein. Mit an Bord ist nun auch BNY und die Sillicon Valley Bank.

Daniel Hoppmann
Teilen
Ein Geschäftsgebäude der BNY Mellon Bank.

Beitragsbild: Shutterstock

Der digitale Vermögensverwahrer “Fireblocks” hat nach einer Series-C-Finanzierungsrunde 133 Millionen US-Dollar eingenommen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor. Die Investmentgesellschaften Coatue, Ribbit und Stripes führten das Funding an. Dabei besteht der Investorenpool sowohl aus alten, wie auch aus neuen Finanziers. Neu dabei sind unter anderem The Bank of New York Mellon (BNY) und die Sillicon Valley Bank.

Damit belaufen sich die Gesamteinnahmen aus allen bisher veranstalteten Finanzierungsrunden auf 177 Millionen US-Dollar. Laut eigenen Angaben ist Fireblocks damit der “bestfinanzierte Krypto-Infrastruktur-Anbieter in der Branche”. Mit dem Geld möchte das Unternehmen expandieren. Ziel ist es, mehr Banken und FinTech-Unternehmen mit dem Krypto-Markt zusammenzubringen.

Fintechs und Banken benötigten nicht nur eine spezialisierte Verwahr- und Abwicklungsinfrastruktur, um sicherzustellen, dass Kundengelder sicher verwaltet würden, sondern auch eine Plattform, die neue digitale Angebote ermögliche, meint Michael Shulov, CEO von Fireblocks.

Wir haben zwar nicht vor, eine Bank zu werden, aber wir glauben, dass unsere Infrastruktur perfekt geeignet ist, um eine völlig neue Ära von Finanzdienstleistungen zu ermöglichen. Wir fühlen uns geehrt, dass die Top-VCs (Venture Capitals, Anm.d.Red.) der Fintech-Branche und die wichtigsten strategischen Partner unsere Mission unterstützen, das Finanz-Ökosystem in digitale Assets umzuwandeln. Ihr finanzieller Rückhalt garantiert die langfristige Stabilität, technologische Überlegenheit und die Bereitstellung von Dienstleistungen für unseren exponentiell wachsenden Kundenstamm.

Michael Shulov, CEO von Fireblocks

Fireblocks auch an Facebooks Diem beteiligt

Darüber hinaus erregte eine Kooperation zwischen Fireblocks und der First Digital Asset Group die Aufmerksamkeit des Krypto-Space. Denn die Partnerschaft ist eng verknüpft mit den ambitionierten Plänen der “Diem Association”, dem privaten Währungsprojekt des Facebook-Konsortiums. Fireblocks und First möchten Finanzinstitutionen Transaktionen über das Diem-Netzwerk erleichtern. Durch die Zusammenarbeit sollen vor allem die Hürden durch die Komplexität der Verbindung und des Aufbaus mit der Diem-Blockchain überwunden werden, sodass Unternehmen einfacher mit dem Stablecoin arbeiten können. Fireblocks legte dafür den sicherheitstechnischen Grundstein durch seine hauseigene Wallet.

Vermehre deine Kryptowährungen mit Staking
Nutzer von Binance können ganz einfach von ihrem Kryptobestand profitieren. Mit dem eigenen Staking-Service können Nutzer auf einfache, sichere und problemlose Weise ihren Bestand an Kryptowerten vergrößern. Wir haben Binance unter die Lupe genommen.
Zum Binance Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #67 Januar 2023
Jahresabo
Ausgabe #66 Dezember 2022
Ausgabe #65 November 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.