Larry Fink BlackRock-CEO: “Bitcoin ist ein internationaler Vermögenswert”

BlackRock versucht, einen Bitcoin-Spot-ETF bei der SEC zu registrieren. CEO Larry Fink ist von Krypto als digitales Gold überzeugt.

Dominic Döllel
Teilen
Bitcoin BlackRock Larry Fink

Beitragsbild: Picture Alliance

| Larry Fink hat mit BlackRock noch viel vor
  • In einem Interview mit Fox Business erklärt der BlackRock-CEO Larry Fink, dass er mit den Aufsichtsbehörden zusammenarbeiten und Bedenken gegen den jüngst eingereichten Bitcoin-Spot-ETF anhören wolle.
  • “Wir haben eine gute Erfolgsbilanz bei der Zusammenarbeit mit unseren Aufsichtsbehörden und versuchen sicherzustellen, dass wir über alle Probleme im Zusammenhang mit jeder Einreichung nachdenken”, so Fink.
  • “Wir wollen Krypto stärker demokratisieren und es für Investoren viel billiger machen.” Im Moment sei die Geld-Brief-Spanne für Kryptowährungen sehr hoch, heißt es.
  • “Krypto ist digitales Gold und Bitcoin ein internationaler Vermögenswert […] Es kann einen Vermögenswert darstellen, den Menschen als Alternative nutzen können”, meint Fink weiter.
  • Nachdem BlackRock den Bitcoin-Spot-ETF-Antrag eingereicht hat, ist der BTC-Kurs deutlich gestiegen. Auch andere große Vermögensverwalter, darunter Fidelity, bemühen sich derzeit um die Registrierung eines solchen ETFs.
Podcast
Du möchtest Kryptowährungen handeln?
Auf Bitpanda kannst du über 200 Kryptowährungen, sowie Edelmetalle handeln. Eine Plattform, sowohl für Einsteiger als auch erfahrene Investoren.
Zum Anbieter