Bitcoin für Millionen beschlagnahmt BKA schaltet weltgrößten Darknet-Shop Hydra Market ab

Wer heute auf dem weltgrößten Darknet-Marktplatz Gummibärchen shoppen wollte, hat nicht schlecht gestaunt. Das BKA hat den Hydra Market abgeschaltet.

David Scheider
Teilen
Tor

Beitragsbild: Shutterstock

  • Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main – Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) – und das Bundeskriminalamt (BKA) haben am heutigen Dienstag die in Deutschland befindliche Serverinfrastruktur des weltweit größten illegalen Darknet-Marktplatzes “Hydra Market” sichergestellt und diesen damit geschlossen. Dies schreibt das BKA in einer Pressemitteilung.
  • Auf der Website, die nur über den TOR Browser erreichbar ist, ist folgendes Bild zu sehen:
  • Im Zuge dessen konnten die Behörden Bitcoin im Wert von 23 Millionen Euro sicherstellen.
  • Die Betreiber:innen und Administrator:innen sind bisher unbekannt. Gegen sie wird unter anderem wegen gewerbsmäßigen Betreibens krimineller Handelsplattformen im Internet sowie wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.
  • Mit über 17 Millionen Kundenkonten sowie einem Umsatz von geschätzt 1,23 Milliarden Euro in 2020 war der Hydra Market der wohl größte Darknet Market der Welt.
  • Wenn du mehr über Darknet-Märkte und deren Bedeutung für Kryptowährungen wie Bitcoin erfahren willst, wirf gerne einen Blick in Ausgabe Nr. 53 des BTC-ECHO Magazins.
Du möchtest die besten Mining-Anbieter vergleichen?
Wir zeigen dir in unserem BTC-ECHO-Vergleichsportal die besten Mining-Möglichkeiten.
Zum Vergleich