Zum Inhalt springen

Bitcoin unter 17.000 Dollar Steigt Edward Snowden wieder in den Krypto-Markt ein?

Der Bitcoin-Kurs hat zuletzt deutlich Federn gelassen. Edward Snowden sieht darin eine günstige Gelegenheit.

Moritz Draht
 | 
Teilen
Edward Snowden

Beitragsbild: picture alliance

| Edward Snowden auf dem Web Summit 2019 in Lissabon.
  • Die in den letzten Monaten ohnehin angespannte Situation am Krypto-Markt hat sich durch den Untergang von FTX noch weiter verschärft.
  • Im Vergleich zur Vorwoche liegt der Bitcoin-Kurs über 20 Prozent im Minus.
  • Den Kurseinbruch nahm Edward Snowden zum Anlass, um auf Twitter über eine Investition in die Kryptowährung nachzudenken.
  • “Es liegt noch viel Arbeit vor uns, aber zum ersten Mal seit langem verspüre ich den Drang, wieder einzusteigen”, so der Whistleblower.
  • Einen ähnlichen Tweet verfasste Snowden, als Bitcoin im Zuge des Corona-Crashs im März 2020 um mehrere Tausend Dollar fiel.
  • Als Finanzberatung wolle er seine Aussagen aber nicht verstanden wissen: “Ich habe keinerlei finanzielle Ausbildung und keine Ahnung, was ich tue”, so Snowden.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade über 240 Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum auf Phemex, der Plattform für Einsteiger als auch erfahrene Investoren.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #66 Dezember 2022
Jahresabo
Ausgabe #65 November 2022
Ausgabe #64 Oktober 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.