Bitcoin-Adoption Google erlaubt Bitcoin-Werbung

Google ändert seine Richtlinien und lässt BlackRock und Co. nun Werbung für den Bitcoin-ETF schalten. Welche Folgen hat die Entscheidung?

Tobias Zander
Teilen
Google und Bitcoin

Beitragsbild: Shutterstock

| Über Google könnten die Finanzriesen neue Kunden für ihre Bitcoin-ETFs begeistern
  • Die Google-Werberichtlinien werden aktualisiert, um Werbung für die amerikanischen Bitcoin-ETFs zu erlauben. Diese Entwicklung folgt auf die Genehmigung durch die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) und stellt einen weiteren wichtigen Schritt der Bitcoin-Adoption dar.
  • Damit schafft Google eine Brücke zwischen den neuen Bitcoin-Finanzprodukten und dem wachsenden Interesse der breiten Öffentlichkeit.
  • Durch Werbung auf einer der weltweit größten Suchmaschinen können Bitcoin-ETF-Anbieter wie BlackRock oder Fidelity jetzt noch mehr potenzielle Kunden erreichen.
  • BlackRock und VanEck nutzen die neue Werbemöglichkeit bereits, sodass andere Bitcoin-ETF-Anbieter wie Fideliy und Ark Invest bald folgen könnten. Mit einem Werbevideo wandte sich BlackRock zuletzt bereits an potenzielle Kunden.
  • Dennoch ergibt sich aus Googles Entscheidung auch die Gefahr eines Missbrauchs durch betrügerische Unternehmen.
Du willst Bitcoin (BTC) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Bitcoin (BTC) kaufen kannst.
Bitcoin kaufen