Exklusive Partys, teure Geschenke Lasst mich durch, ich bin Bored-Ape-Besitzer

Als frühes Mitglied des Bored Ape Yacht Clubs (BAYC) erlebt der Frankfurter Than Dao den Hype um die NFT-Affenbande am eigenen Leib. Ein Porträt.

Giacomo Maihofer
Teilen
Bored Ape

Beitragsbild: BTC-ECHO/Shutterstock

| Seltenes Exemplar, steile Karriere. Der Bored Ape #2986 macht heute Werbung für Luxusuhren.
  • Die Bored Apes wurden 2021 die Rockstars des NFT-Hypes schlechthin.
  • Sie grinsten von Magazin-Covern wie dem “Rolling Stone” und zierten die Celebrity Twitter-Profilbilder unzähliger Stars wie Eminem oder Justin Bieber.
  • Der allerteuerste, Bored Ape #8817, wechselte für 852 Ethereum den Besitzer – Gegenwert: 3,5 Millionen US-Dollar.
  • Der damals 38-jährige Softwareberater Thanh Dao schlug bereits zum Launch zu, für einige hundert Euro. Er kaufte insgesamt zehn Apes. Drei davon behielt er – bis heute.
  • Die ersten Wochen waren nervenaufreibend, eine Zerreißprobe, wie er gegenüber BTC-ECHO erzählt.
  • Doch die NFTs öffnen dem Kind vietnamesischer Einwanderer die Tür in ein neues Leben: voller teurer Geschenke, exklusiver Meetups, Partys.
  • Einer seiner Affen wird sogar Markenbotschafter für Luxusuhren.
  • Heute sagt Dao über seinen Bored Ape: “Das bin ich im Web 3.0.”
  • In der aktuellen Ausgabe des BTC-ECHO Magazins erzählen wir seine ganze Geschichte.
Du möchtest die besten NFT-Marktplätze vergleichen?
Wir zeigen dir in unserem BTC-ECHO-Vergleichsportal die besten NFT-Marktplätze.
Zum NFT-Marktplatz-Vergleich