Zum Inhalt springen

„Nicht blenden lassen“ BaFin warnt vor Bitcoin und Co.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) warnt Verbraucher vor Investitionen in Kryptowährungen.

Christopher Klee
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Bitcoin-Münze als Köder in einer Mausefalle.

Quelle: Shutterstock

Die oberste deutsche Finanzaufsichtsbehörde warnt Anlegerinnen und Anleger davor, sich von den jüngsten Kursentwicklungen am Krypto-Markt mitreißen zu lassen. Die BaFin mahnt einerseits zur Vorsicht bei Investments in Bitcoin und Co. Doch auch in Derivaten wie Differenzkontrakten sieht die Behörde eine Gefahr. Im Wortlaut heißt es in der am 13. Januar veröffentlichten Meldung:

Sie sollten sich nicht von den in der jüngeren Vergangenheit zu verzeichnenden Preisanstiegen bekannter Kryptowährungen wie etwa Bitcoin, Ether, XRP, Bitcoin Cash und Litecoin blenden lassen. Die BaFin warnt nicht nur vor den Risiken beim direkten Erwerb von Kryptowerten. Riskant sind auch derivative Finanzinstrumente wie finanzielle Differenzkontrakte (Contracts for Difference – CFD) und Zertifikate, die den Kursverlauf von Kryptowerten abbilden.

BaFin-Warnung lässt an Neutralität vermissen

Der Verbraucher- beziehungsweise Anlagerschutz gehört zu den Kernaufgaben der BaFin. Vor diesem Hintergrund ist die Warnung, die mit „Hype um Kryptowerte“ betitelt ist, nachvollziehbar. Allerdings wäre ein wenig mehr Neutralität bei der Formulierung wünschenswert gewesen. Der Ausdruck „blenden“ deutet schließlich an, dass die jüngsten Kursanstiege bei Bitcoin und Co. nicht gerechtfertigt waren.

Ob es Aufgabe der Behörde ist, eine ganze Asset-Klasse zu bewerten, darüber lässt sich trefflich streiten.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.*
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.