Zum Inhalt springen

Angebotsverknappung 40.000 Ethereum von einer Exchange abgezogen – ETH wird knapp

Seit über einem Jahr ziehen immer mehr Investoren Ethereum von Krypto-Börsen ab. Ein Wal hat kürzlich 40.000 ETH von einer Exchange abgehoben – wohin fließen die Ether?

Leon Waidmann
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Ethereum

Beitragsbild: Shutterstock

| Ethereum

Daten von CryptoQuant zeigen, dass die Ethereum-Bestände an Krypto-Börsen von 26 Millionen im August letzten Jahres auf gegenwärtig weniger als 20 Millionen ETH gesunken sind.

Ethereum
Quelle: CryptoQuant, Ethereum-Börsenbestände

Seither scheint diese Entwicklung im Einklang mit dem Anstieg des Ether-Kurses zu stehen. In der Grafik von CryptoQuant kann man erkennen, dass der Kurs stetig nach oben gegangen ist, während die ETH-Bestände kontinuierlich gefallen sind.

Die sinkenden Börsenbestände sind nämlich ein Indikator dafür, dass das Angebot an handelbaren Ethereum immer knapper wird. Im Umkehrschluss heißt das, dass der Ether-Kurs bei gleichbleibender oder steigender Nachfrage steigt.

Wal hebt 40.000 Ether von Gemini ab

Laut der Krypto-Analysefirma Whale Alert hat ein großer Investor am 12. Juli insgesamt 40.000 ETH von der US-Krypto-Börse Gemini abgehoben. Der Gesamtwert des Transfers beläuft sich auf rund 87 Millionen US-Dollar.

Der Großteil der Ethereum, die in den letzten Monaten von Krypto-Börsen abgehoben wurden, fließt aufgrund von attraktiven Renditen zum einen in den Ethereum 2.0 Staking Contract und zum anderen in Protokolle aus den Decentralized Finance (DeFi). Nach Angaben von Glassnode sind bereits 6.288.962 ETH gestaked – knapp 5,4 Prozent des gesamten Ether-Angebots.

Du möchtest Solana (SOL) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #61 Juli 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #60 Juni 2022
Ausgabe #59 Mai 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.