Santander Bank will Blockchain Wettbewerb organisieren

Quelle: Santander Bank von Mike Mozart via Flickr.com (CC)

Santander Bank will Blockchain Wettbewerb organisieren

Der 100 Millionen Dollar starke Fördertopf Santander Innoventures für Venture Capital Investitionen in Fintech Startups, möchte einen Blockchain Wettbewerb organisieren.

Santander Innoventures kooperiert mit der Startup-Agentur OneVest, um die sogenannte Distributed Ledger (DL) Challenge (dt.: Blockchain Wettbewerb) für neu gegründete Startups anzubieten.

Konkret möchte die spanische Bank Blockchain-basierte Startups unterstützen, die den Banken mit ihrer Technologie verhelfen und die Brücke zum traditionellen Finanzsystem schlagen sollen.

Santander Innoventures plant weitere Blockchain Förderungen

Der Managing Partner von Santander Innoventures sieht die Technologie als Chance, das Leben vieler Menschen zu verbessern:

„Dezentralisierte Buchführungen (gemeint: Blockchains) werden einen Mehrwert für Kunden, Banker und Entrepreneure schaffen, die ihre Unternehmen darauf aufbauen. Der Wettbewerb soll den Funken für neue Fintech Startups entzünden.“

Wie das BitcoinMagazine berichtet, hatte die Bank bereits angekündigt, dass dieser Schritt erst der Anfang sei, um sich an Kryptowährungen zu wagen. Viele weitere Initiativen für Finanztechnologien sollen in Zukunft folgen.

Garantiertes Investment für den Gewinner


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Der Hauptgewinner erhält 15.000 US-Dollar und ein garantiertes Investment direkt aus dem Santander Innoventures Topf. Weitere Gewinner sollen die Möglichkeit erhalten, vor den Investoren zu pitchen, um ebenfalls Finanzierungen aus dem Topf zu erhalten.

Santander: Blockchain bietet Top-Chancen für Banken

Die Santander Bank hatte sich bereits in der Vergangenheit der Blockchain Technologie, insbesondere dem Bitcoin, zugewandt. Offenbar erkennt die Bank das Potenzial von digitalen Währungen, die aktuell noch eine Konkurrenz für herkömmliche Banken sind. Bestätigt wird das Interesse seitens Santander auch durch optimistische Aussagen:

Man geht davon aus, dass Banken bis 2022 durch den Einsatz von Blockchain Technologien jährlich 15-20 Mrd. US-Dollar einsparen können.

BTC-Echo
Originalbeitrag Santander Bank to Launch Blockchain Challenge via Bitcoin Magazine
Bildquelle: Flickr

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Blockchain

In Hightech-Zeiten ist es nur folgerichtig, wenn auch die eigene Identität auf digitalem Wege nachgewiesen werden kann. Wie in allen Fällen, bei denen es um Datensicherheit geht, bietet es sich hier an, auf die Blockchain zurückzugreifen. Auch die US-Stadt Dublin hat einen derartigen Weg eingeschlagen. Neben dem unbedenklichen Identitätssystem versucht sich die Stadt jedoch auch an einem beunruhigenden Belohnungsmechanismus.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Von großen Blöcken, Bitcoin SV und einem dezentralen Internet – Interview mit Christoph Bergmann
Von großen Blöcken, Bitcoin SV und einem dezentralen Internet – Interview mit Christoph Bergmann
Interview

Bitcoin SV ist in erster Linie durch Skandale um Chain Reorgs, Calvin Ayre und vor allem Craig Wright bekannt geworden. Ist das alles, was die Bitcoin-Variante mit großen Böcken zu bieten hat? In einem Interview mit Christoph Bergmann gehen wir der Fragestellung auf den Grund.

Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Märkte

Aktuell bewegt sich der Bitcoin-Kurs gegenläufig zum übrigen Markt. Die Volatilität ist inzwischen unter das Niveau von Öl gefallen. Leider bildet Bitcoin bezüglich der Performance weiterhin das Schlusslicht.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Kolumne

IOTA wird durchsuchbar, während die meisten Deutschen noch nicht mit Bitcoin bezahlen wollen. Der japanische Messaging-Riese startet derweil eine eigene Krypto-Börse. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Angesagt

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: