Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen
Dash, Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen

Quelle: Shutterstock

Konsensverfahren Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen

Dash hatte 2019 im Vergleich zu den Vorjahren mit einer schwachen Marktkapitalisierung zu kämpfen. Gründe dafür liegen laut Ryan Taylor in der Vergütungsstruktur des Netzwerks, das eine Verteilung der Blockrewards an Miner und Masternodes vorsieht. Daher hat der CEO nun eine Änderung des Konsensverfahrens in Erwägung gezogen. In Zukunft könnte statt eines Proof of Work ein Proof of Stake zum Einsatz kommen.

Ryan Taylor, CEO der Dash Core Group, hat bei dem Dash Evolution Open House am 7. Dezember seine Strategien für die künftige Entwicklung der Dash-Plattform präsentiert, heißt es in einer offiziellen Mitteilung. Da Dash seit Anfang 2018 im Vergleich zu den Vorjahren erhebliche Einbußen in der Marktkapitalisieung verzeichnete, schlug Taylor grundsätzliche Änderungen im Dash-Netzwerk vor, darunter eine Reduzierung der Mining-Belohnung und einen Wechsel des Konsensverfahrens. Statt eines Proof of Work könnte in Zukunft ein Proof of Stake zum Einsatz kommen.

Taylor erörterte in seinem Vortrag die Struktur des Netzwerks und leitete daraus resultierende Auswirkungen auf Kursschwankungen ab. Ein entscheidender Effekt geht seiner Ansicht nach von den Vergütungsstrukturen des Netzwerks aus. Neben einer ersten Ebene, bestehend aus den Minern, hat Dash eine zweite Ebene, die sich aus den Masternodes (Full Nodes) zusammensetzt. Die Masternodes erfüllen bestimmte Funktionen innerhalb des Netzwerks, wie schnelle (InstantSend) und anonyme (PrivateSend) Transaktionen, und bilden die Grundlage des dezentralen Governance- und Treasury-Systems. Die Masternodes erhalten außerdem einen Teil der Block-Belohnungen (Blockrewards). Von diesen Belohnungen gehen 45 Prozent an die Miner, weitere 45 Prozent an die Masternodes und die verbleibenden 10 Prozent fließen in die Treasury.

Um als Masternode im Dash-Netzwerk arbeiten zu können, müssen 1.000 Dash gehalten werden. Das führt zu einer Immobilität von Vermögen, das im Netzwerk verwahrt bleibt. Zudem geht ein großer Teil der Belohnungen in die Vergütung der Masternodes. Insgesamt führen diese Faktoren dazu, dass Vermögen innerhalb von Dash bleibt und das Netzwerk nicht verlässt. Folglich schlug Taylor mehrere Änderungen des Netzwerks vor, darunter eine Änderung der Vergütungsverteilung und eine mögliche Änderung der Konsenmethode.

Möglicher Konsenswechsel


Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Taylor schlug vor, den Proof of Work künftig durch einen Proof of Stake zu ersetzen. Ein solcher Wechsel des Konensmechanismus wäre ein entscheidender Eingriff in das Netzwerk, womit eine Reduzierung der Block-Belohnungen einherginge. Zudem ließe sich die Emissionsrate für Dash Coins (DASH) senken, um den Nutzern eine attraktivere Inflationsrate zu bieten. Da das Netzwerk eine Dezentrale Autonome Organisation (DAO) ist, würden jedoch alle entscheidenden Änderungen, insbesondere ein Wechsel des Konsensverfahrens, einer Abstimmung durch die Masternodes unterliegen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Dash, Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen
Liquid.com sagt Initial Exchange Offering für Gram ab
Altcoins

Der Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) dauert an – ein Start des Telegram Open Network ist noch immer nicht in Sicht. Die japanische Bitcoin-Börse Liquid.com hat nun den Token Sale für die geplante Telegram-Kryptowährung Gram abgesagt.

Dash, Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen
Venezuela: Maduro hält an staatlicher Kryptowährung Petro fest
Altcoins

In Mitten von politischen Unruhen, drastischen Sanktionen und einer maroden Wirtschaft setzt Venezuelas Präsident weiter auf seine staatliche Kryptowährung. Dass ausgerechnet der kaum akzeptierte Petro den erhofften Befreiungsschlag bringt, bleibt weiterhin fraglich. Vielmehr sieht es danach aus, dass die Bürger des krisengebeuteten Staates lieber Bitcoin & Co. ihr Vertrauen schenken.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Dash, Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen
Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Regulierung

Die kanadische Wertpapieraufsicht hat neue Richtlinien für die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen herausgegeben. Sie soll den Umgang mit digitalen Assets in rechtlich gesicherte Sphären bringen.

Dash, Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen
US-Börsenaufsicht warnt vor IEOs
Regulierung

Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) warnt US-amerikanische Investoren bei Inital Exchange Offerings (IEO) zur Vorsicht.

Dash, Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen
Bitcoin im Schatten der Altcoin-Rallye
Kursanalyse

Die jüngste Altcoin-Rallye führte zu einem Sinken der Bitcoin-Dominanz. Dennoch gibt es auch über Bitcoin Positives zu sagen, ist doch ein seit Sommer 2019 verfolgter Abwärtskanal durchbrochen worden. Schließlich kann auch der Ether-Kurs endlich wieder positive Entwicklungen vorweisen.

Dash, Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen
In diesem Tweet sind 2 Bitcoin versteckt
Szene

Phemex, eine Bitcoin-Trading-Plattform von ehemaligen Morgan-Stanley-Mitarbeitern verschenkt zwei Bitcoin-Einheiten, eingebettet in einen Tweet.

Angesagt

Ripple, Ethereum und Iota – Altcoins im Bullenmodus
Kursanalyse

Auch in der dritten Januarwoche können die drei Altcoins Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) weiter überzeugen. Die angesprochene Entlastungsrallye setzt sich fort und könnte sich bei weiter anziehenden Kursen in den kommenden Wochen in eine Altcoin-Rallye verwandeln.

SIX Swiss Exchange sieht große Zukunft für Krypto-Assets
Unternehmen

Die größte Schweizer Börse sieht für das Trading mit Krypto-Assets eine große Zukunft bevorstehen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der SIX Swiss Exchange hervor.

10 Wege, wie sich Banken der Blockchain-Technologie nähern können
Kommentar

Dass die Blockchain-Technologie und mit ihr die Token-Ökonomie den Finanzsektor verändern werden, ist beschlossene Sache. Angesichts dieser Erkenntnis ist die Zurückhaltung vieler Banken besorgniserregend. Welche Maßnahmen Banken treffen können, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Weltwirtschaftsforum erkennt Chancen der Blockchain-Technologie
Blockchain

Das Weltwirtschaftsforum hat ein White Paper veröffentlicht, indem es die Chancen durch eine Verwendung der Blockchain in den Arabischen Emiraten unter die Lupe nimmt. Demnach könnte das Land im Mittleren Osten drei Milliarden US-Dollar einsparen.

Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen