Premiere: PayPal investiert in Blockchain-Unternehmen

Quelle: Shutterstock

Premiere: PayPal investiert in Blockchain-Unternehmen

PayPal investiert in Cambridge Blockchain. Wie aus einer Ankündigung bekannt wird, beteiligt sich der Online-Zahlungsdienstleister in einer ersten Investitionsrunde. Cambridge Blockchain plant, Blockchain-Lösungen im Bereich digitaler Identität anzubieten.

PayPal beteiligt sich in einer ersten Finanzierungsrunde an Cambridge Blockchain. Wie man einer offiziellen Mitteilung des Unternehmens für Identitätslösungen auf der Blockchain entnimmt, will das Unternehmen gemeinsam mit dem Zahlungsdienstleister den zukunftsträchtigen Markt von Identität auf der Blockchain in Angriff nehmen. So äußerte sich Matthew Commons, CEO von Cambridge Blockchain:

Unser Service erlaubt es, digitale Identität zu formen, während Nutzer die Kontrolle über ihre Identitätsdaten behalten. Wir freuen uns über das Vertrauensvotum von PayPal und wir freuen uns auf ihren Support und ihre Führung.

Wie man der Mitteilung weiter entnehmen kann, will das Unternehmen die Vorzüge der Blockchain-Technologie mit einer Off-Chain-Lösung für Identitätsdaten kombinieren. So soll für Nutzer die Möglichkeit entstehen, selbstverwaltet über die eigenen Daten zu verfügen.

Insgesamt konnte das Unternehmen bisher circa 3,5 Millionen US-Dollar einsammeln. Neben PayPal beteiligten sich das Omidyar Network sowie dessen Tochterunternehmen Flourish.

Blockchain und Identität: Ein weites Feld

Wie wir unter anderem hier erläutern, handelt es sich bei der Fusion von Blockchain und Identitätsdaten um fruchtbaren Boden. Die etablierte Zentralisierung von Identitätsdaten durch Google, Facebook, Amazon und Konsorten verlegt die Macht über Identitätsdaten in die Hände von einzelnen Playern. Den Nutzern selbst hingegen fällt dabei zunehmend weniger Macht darüber zu, was mit ihren Daten passiert.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

So führte etwa der Fall Cambridge Analytica dazu, dass Nutzerdaten von Facebook zur Manipulation verwendet werden konnten. Die Datenanalysefirma Cambridge Analytica kaufte einen Teil der Daten von Facebook auf, um sogenanntes Mikro-Targeting zu betreiben. Dabei versorgen sie etwa Facebook-Nutzer mit bestimmten Informationen, um deren Verhalten bei anstehenden Wahlen zu beeinflussen. Wie wir hier berichteten, hatte diese Praxis offenbar erheblichen Anteil an der aktuellen Präsidentschaft der Vereinigten Staaten: Donald Trump.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Blockchain

In Hightech-Zeiten ist es nur folgerichtig, wenn auch die eigene Identität auf digitalem Wege nachgewiesen werden kann. Wie in allen Fällen, bei denen es um Datensicherheit geht, bietet es sich hier an, auf die Blockchain zurückzugreifen. Auch die US-Stadt Dublin hat einen derartigen Weg eingeschlagen. Neben dem unbedenklichen Identitätssystem versucht sich die Stadt jedoch auch an einem beunruhigenden Belohnungsmechanismus.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Kolumne

IOTA wird durchsuchbar, während die meisten Deutschen noch nicht mit Bitcoin bezahlen wollen. Der japanische Messaging-Riese startet derweil eine eigene Krypto-Börse. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Angesagt

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: