Podcast: Tipps für mehr Privatsphäre in Bitcoin (1/2)

Quelle: Shutterstock

Podcast: Tipps für mehr Privatsphäre in Bitcoin (1/2)

Die Entwicklungen rund um das Bitcoin-Protokoll schreiten voran. Dabei ist eines der Ziele der Schutz der Privatsphäre der Nutzer. In einer zweiteiligen Folge erkunden Phil und Alex die Risiken und Chancen einer transparenten Blockchain.

Die Bitcoin Blockchain speichert alle Transaktionen transparent und für alle Zeiten. Ein Umstand, der dem ein oder anderen Datenschützer die Haare zu Berge stehen lassen könnte. Doch die Problematik der Überwachung von Geldflüssen über die Blockchain ist längst kein Geheimnis mehr. Demzufolge sind einige der klügsten Köpfe im Ökosystem mit der Verschleierung von Identitäten beschäftigt.

Keine Adresse zweimal benutzen

Die oberste Regel in Bitcoin – nach dem Notieren der Seed Phrase – sollte das Vermeiden einer mehrfachen Adressnutzung sein. Ohne viel über die Vorgänge unter der Haube Bitcoins zu wissen, ist das einmalige Nutzen von Adressen ein weiterer Schritt, den selbst Anfänger berücksichtigen können. Mit anderen Worten: Generiere für jede Transaktion, die du empfängst, eine neue Adresse.

Dennoch ist dies nicht immer einfach. Denn nicht alle Wallets unterstützen von Haus aus das Generieren neuer Adressen. Gerade Mobile Wallets bieten diese Option oft nicht an.

Blockchain-Analyse vs. Privatsphäre

Mithilfe der Blockchain-Analyse lässt sich viel Informationen über die Geldflüsse zwischen den Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks gewinnen. Schließlich sind Senderadresse, der versendete Betrag und die Empfängeradresse immer in der Blockchain dokumentiert. Daher empfiehlt es sich auch, stets eine neue Empfängeradresse für Transaktionen zu nutzen. Mit einem Transaktionsgraphen und Heuristik können Blockchain-Analysten Transaktionen nachverfolgen. Allerdings gibt es mehr als eine Interpretationsweise von einer simplen Transaktion wie „A schickt B einen BTC“.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Welche Angriffsvektoren die Blockchain auf die Privatsphäre bietet und was einige Handgriffe sind, wie man seine Privatsphäre erhöhen kann, erfährst du in dieser Folge des BTC-ECHO Podcasts.

Angelehnt haben wir den Podcast an diesen Bitcoin-Wiki-Eintrag zum Thema Privatsphäre.

Im nächsten Teil des Podcasts besprechen wir die Angriffsvektoren außerhalb der Blockchain und konkrete Schutzmaßnahmen für die eigene Privatsphäre.

Bei Fragen und Anregungen bist du in unserem BTC-ECHO Discord am besten aufgehoben. Dort findest du Gleichgesinnte und die Redaktion. Alternativ kannst du deine Frage auch per E-Mail an [email protected] senden.

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Sicherheit

Risikoanalysten einer IT-Sicherheitsfirma haben eine Cryptojacking Malware namens Skidmap entlarvt. In ihrem Bericht erklären sie die ausgefeilten Mechanismen, mit denen sich die Angreifer Zugriff auf Linux-basierte Geräte verschaffen. Die Distributionen Debian und Red Hat seien betroffen.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht nicht nur am Ende eines Triangle Pattern, sondern an einem Scheideweg. Positiv für den Bitcoin-Kurs ist zweifellos das Wachstum von SegWit-Transaktionen. Wie sich das Libra-Verbot in Deutschland auf den Krypto-Markt auswirkt, bleibt jedoch spannend.

Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Sicherheit

Risikoanalysten einer IT-Sicherheitsfirma haben eine Cryptojacking Malware namens Skidmap entlarvt. In ihrem Bericht erklären sie die ausgefeilten Mechanismen, mit denen sich die Angreifer Zugriff auf Linux-basierte Geräte verschaffen. Die Distributionen Debian und Red Hat seien betroffen.

ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Funding

Neufund hat den Start des Equity Token Offerings (ETO) für das E-Mobility Start-up Greyp bekannt gegeben. Bei dem ETO können auch Kleinanleger mitmachen – und sich in die Riege der Greyp-Investoren einreihen, zu denen auch der Autobauer Porsche zählt.

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Angesagt

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: