Bitcoin, Podcast: Tipps für mehr Privatsphäre in Bitcoin (1/2)

Quelle: Shutterstock

Podcast: Tipps für mehr Privatsphäre in Bitcoin (1/2)

Die Entwicklungen rund um das Bitcoin-Protokoll schreiten voran. Dabei ist eines der Ziele der Schutz der Privatsphäre der Nutzer. In einer zweiteiligen Folge erkunden Phil und Alex die Risiken und Chancen einer transparenten Blockchain.

Die Bitcoin Blockchain speichert alle Transaktionen transparent und für alle Zeiten. Ein Umstand, der dem ein oder anderen Datenschützer die Haare zu Berge stehen lassen könnte. Doch die Problematik der Überwachung von Geldflüssen über die Blockchain ist längst kein Geheimnis mehr. Demzufolge sind einige der klügsten Köpfe im Ökosystem mit der Verschleierung von Identitäten beschäftigt.

Keine Adresse zweimal benutzen

Die oberste Regel in Bitcoin – nach dem Notieren der Seed Phrase – sollte das Vermeiden einer mehrfachen Adressnutzung sein. Ohne viel über die Vorgänge unter der Haube Bitcoins zu wissen, ist das einmalige Nutzen von Adressen ein weiterer Schritt, den selbst Anfänger berücksichtigen können. Mit anderen Worten: Generiere für jede Transaktion, die du empfängst, eine neue Adresse.

Dennoch ist dies nicht immer einfach. Denn nicht alle Wallets unterstützen von Haus aus das Generieren neuer Adressen. Gerade Mobile Wallets bieten diese Option oft nicht an.

Blockchain-Analyse vs. Privatsphäre

Mithilfe der Blockchain-Analyse lässt sich viel Informationen über die Geldflüsse zwischen den Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks gewinnen. Schließlich sind Senderadresse, der versendete Betrag und die Empfängeradresse immer in der Blockchain dokumentiert. Daher empfiehlt es sich auch, stets eine neue Empfängeradresse für Transaktionen zu nutzen. Mit einem Transaktionsgraphen und Heuristik können Blockchain-Analysten Transaktionen nachverfolgen. Allerdings gibt es mehr als eine Interpretationsweise von einer simplen Transaktion wie „A schickt B einen BTC“.


Bitcoin, Podcast: Tipps für mehr Privatsphäre in Bitcoin (1/2)
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Welche Angriffsvektoren die Blockchain auf die Privatsphäre bietet und was einige Handgriffe sind, wie man seine Privatsphäre erhöhen kann, erfährst du in dieser Folge des BTC-ECHO Podcasts.

Angelehnt haben wir den Podcast an diesen Bitcoin-Wiki-Eintrag zum Thema Privatsphäre.

Im nächsten Teil des Podcasts besprechen wir die Angriffsvektoren außerhalb der Blockchain und konkrete Schutzmaßnahmen für die eigene Privatsphäre.

Bei Fragen und Anregungen bist du in unserem BTC-ECHO Discord am besten aufgehoben. Dort findest du Gleichgesinnte und die Redaktion. Alternativ kannst du deine Frage auch per E-Mail an [email protected] senden.

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Podcast: Tipps für mehr Privatsphäre in Bitcoin (1/2)
xx Coin: David Chaum kündigt Coin für quantensicheres Netzwerk an
Sicherheit

Der Kryptographie-Pionier David Chaum hat den XX Coin angekündigt. Dieser soll auf dem xx-Netzwerk laufen, das unter anderem eine quantensichere Sicherheits- und Privatsphäre-Umgebung bietet.

Bitcoin, Podcast: Tipps für mehr Privatsphäre in Bitcoin (1/2)
Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Podcast: Tipps für mehr Privatsphäre in Bitcoin (1/2)
Ethereum: ERC-721 Token auf dem Vormarsch
Altcoins

Der aktuelle Report der Krypto-Datenanalysefirma Coinmetrics widmet sich ausführlich der Ethereum Blockchain und dem damit verbundenen Ökosystem. Die Analysten stellen dabei unter anderem fest, dass Ethereum Token der Kryptowährung Ether hinsichtlich der Martkkapitalisierung zunehmend den Rang ablaufen. Vor allem der Token-Standard für digitale Unikate, ERC-721, erfreut sich laut Coinmetric wachsender Beliebtheit. 

Bitcoin, Podcast: Tipps für mehr Privatsphäre in Bitcoin (1/2)
Blockchain wird in der Lebensmittelindustrie unverzichtbar
Blockchain

Über die Blockchain-Technologie haben wir nun schon mehr als einmal berichtet. Auch im Zusammenhang mit dem Tracking von Produkten hat die Blockchain schon viele Fans gefunden. Zu den getrackten Produkten gehört nicht nur die weltweit bekannte Brause Coca Cola. Sondern auch Tulpen, Wein und Ähnliches ist bereits virtuell über die Blockchain gelaufen. Jetzt kommt auch verifiziertes Rindfleisch aus den USA nach Japan – klar, mit der Blockchain!

Bitcoin, Podcast: Tipps für mehr Privatsphäre in Bitcoin (1/2)
OneConnect will an die Wall Street – und kehrt Hongkong den Rücken  
Invest

Das chinesische Fintech OneConnect plant den Börsengang in den USA. Einen entsprechenden Listungsantrag hat das Unternehmen bei der US-Wertpapierbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht. Ursprünglich sollten die Anteile des AI- und Blockchain-Dienstleisters in Hongkong gehandelt werden.

Bitcoin, Podcast: Tipps für mehr Privatsphäre in Bitcoin (1/2)
Offene Wallet für offenes Web: Brave 1.0 soll das Internet retten
Altcoins

Brave bringt eine neue Browser-Version heraus. Mit Brave 1.0 können zukünftig auch Nutzer von iPhone und iPad auf den Browser zugreifen, der Datenschutz und Privatsphäre verspricht. Der Ansatz von Brave könnte das Internet grundlegend verändern: Mit einem eigenen Token (BAT) können Benutzer über die Plattform Brave Rewards für Inhalte spenden – und im Gegenzug BAT für angezeigte Werbeinhalte erhalten.

Angesagt

xx Coin: David Chaum kündigt Coin für quantensicheres Netzwerk an
Sicherheit

Der Kryptographie-Pionier David Chaum hat den XX Coin angekündigt. Dieser soll auf dem xx-Netzwerk laufen, das unter anderem eine quantensichere Sicherheits- und Privatsphäre-Umgebung bietet.

SAP und EY unterstützen Ethereum-basierte Weinplattform
Blockchain

Track ALL the things! Getreu diesem Motto startete ein Unternehmen aus Singapur jüngst einen blockchainbasierten Marktplatz für Wein. Eine derartige Plattform ist heutzutage bei weitem kein Einzelfall mehr. Ob Trinken oder Essen, ob mit oder ohne Alkohol, immer mehr Unternehmen beginnen, die inhärenten Vorteile der Blockchain-Technologie zu nutzen.

CashOnLedger im Interview: „Wir haben den Euro auf die Blockchain gebracht“
Blockchain

Oftmals fehlt es noch an Schnittstellen, um die traditionelle Bankenwelt mit der Krypto-Ökonomie zu verbinden. Genau dies möchten die Gründer von CashOnLedger ändern und haben eine Art Tokenisierungsschnittstelle zwischen Bankkonto und Wallet entwickelt. Wie der Euro auf der Blockchain funktioniert und welche Hürden noch genommen werden müssen, haben uns Serkan Katilmis und Maximilian Forster von CashOnLedger im Interview verraten.

Telegram schießt zurück: SEC betreibe „Ad-hoc“-Justiz
Altcoins

Im Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) hat Telegram nun seinerseits Vorwürfe gegen die SEC erhoben. Telegram unterstellt der SEC unter anderem, es versäumt zu haben, hinreichende Klarheit darüber zu schaffen, wie digitale Assets wie Kryptowährungen zu klassifizieren sind. Dabei führt Telegram auch Aussagen an, die von KommissarInnen der SEC selbst stammen.