Peakside Capital legt millionenschweren Immbolienfonds auf Blockchain-Basis auf

Quelle: Shutterstock

Peakside Capital legt millionenschweren Immbolienfonds auf Blockchain-Basis auf

Das europäische Investmentunternehmen Peakside Capital hat einen millionenschweren Immobilenfonds auf Blockchain-Basis aufgelegt. Der Fonds mit dem Namen „Peakside Income Fund 1“ ist das erste Investitionsvehikel, das von der Blockchain-Plattform „ScalingFunds“ des Berliner Start-ups Brickblock Gebrauch macht. 

Wie aus einer von Peakside am 12. Juni veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, strebt der Fonds ein Eigenkapitalziel von 200 Millionen Euro an. Mit Ticketgrößen beginnend bei 125.000 Euro richtet sich das Investmentprodukt an institutionelle Anleger, die gezielt in den deutschen Immobilienmarkt investieren möchten. Für Stefan Aumann, Founding Partner von Peakside Capital, bedeutet dies eine niedrigere Eintrittsschwelle:

Wir können unsere Produkte, die den hohen Qualitätsansprüchen von institutionellen Investoren genügen, nun auch Investoren anbieten, die vorher durch die höheren Mindestzeichnungstranchen nicht mit uns hätten zusammenarbeiten können. Darüber hinaus sind wir der festen Überzeugung, dass die zugrundeliegende Blockchain-Technologie zusätzliche Sicherheit bietet.

ScalingFunds räumt Investoren unter anderem die Möglichkeit ein, Fondsanteile ohne Mittelsmann zu zeichnen. Dem Kalkül der beteiligten Unternehmen folgend, führt das zu einem verschlankten Investitionsprozess. Doch damit nicht genug, meint Brickblock-Chef Jakob Drzazga:

Die eigentliche Wirkung unserer blockchainbasierten Plattform ist jedoch weitaus größer als Effizienzgewinne und Kosteneffizienz. Die Möglichkeit, Fondsanteile beinahe instantan zu handeln, schafft ein neues Segment zwischen offenen und geschlossenen Fonds.

Die Registrierung der Fonds erfolgt dabei auf zweifache Weise:

Die Fondsanteile sind auf der unveränderlichen und manipulationssicheren Blockchain registriert sowie in einem traditionellen Offline-Verzeichnis bei der Sanne Group, ein global agierender Anbieter für Dienstleistungen rund um Alternativanlagen und Unternehmensadministration,

heißt es in der Presseerklärung von Peakside Capital weiter.

Tokenisierung von Immobilen auf dem Vormarsch


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Brickblock hat bereits erste Erfahrungen mit der digitalen Verbriefung von Immobilenanteilen (auch „Tokenisierung“ genannt) gesammelt. So hat das Start-up, das sich als „Funds-as-a-Service“-Dienstleister beschreibt, im März dieses Jahres ein zwei Millionen Euro teueres Geschäftsgebäude in Wiesbaden tokenisiert. Auch dieses Security Token Offering (STO) war akkreditierten Investoren vorenthalten.

Der Peakside Capital Income Fund 1 bäckt indes noch größere „Brötchen“. Der Fonds investiert in Objekte der Größe zwischen 15 und 75 Millionen Euro. Peakside Capital und Brickblock haben ihre Zusammenarbeit bei der Tokenisierung von Immobilien bereits im Oktober 2018 besiegelt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Blockchain

Jelurida ist ein Schweizer Start-up, das allen voran für Blockchain-Implementierungen wie Ardor und Nxt bekannt ist. In Sachen Dezentralisierung bewegt sich das Unternehmen nun voran: Ab sofort sollen Nutzer die Ardor Blockchain auch von Android Smartphones aus verifizieren können.

Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
STO

Tokio ist im kommenden Jahr 2020 Austragungsort der Olympischen Sommerspiele. Das Sportevent treibt den Immobillienboom in der japanischen Hauptstadt voran. Daher führt das Unternehmen Lead Real Estate die Tokenisierung von Immobilien durch.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Blockchain

Jelurida ist ein Schweizer Start-up, das allen voran für Blockchain-Implementierungen wie Ardor und Nxt bekannt ist. In Sachen Dezentralisierung bewegt sich das Unternehmen nun voran: Ab sofort sollen Nutzer die Ardor Blockchain auch von Android Smartphones aus verifizieren können.

Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
STO

Tokio ist im kommenden Jahr 2020 Austragungsort der Olympischen Sommerspiele. Das Sportevent treibt den Immobillienboom in der japanischen Hauptstadt voran. Daher führt das Unternehmen Lead Real Estate die Tokenisierung von Immobilien durch.

Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Mining

Der Mining-Chip-Hersteller Bitmain baut seine Präsenz in den USA weiter aus. Hierfür nahm er eine weitere Anlage für das Minen von Bitcoin in Betrieb. Diese könnte einst zur „größten Bitcoin-Mining-Anlage der Welt“ heranwachsen.

Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Insights

Ein ehemaliger Berater von US-Präsident Donald Trump möchte nun seinen eigenen Stable Coin auf den Markt bringen. Der Krytpo-Neuzugang soll an eine fraktionale Reserve an den US-Dollar angebunden sein und auf den Namen „Frax“ hören. Was hat Frax zu bieten?

Angesagt

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

×
Anzeige