PayPal: neue Direkt-Überweisung will Konkurrenz machen

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Quelle: Grzegorz Petrykowski via Shutterstock.com

Teilen
BTC18,882.96 $ 4.41%

PayPal, ein längst vergessener Rivale für Kryptowährungen aus alten Zeiten, kündigte nun eine “instant” Überweisung zwischen Dienstleistern und Banken an. Man müsse lediglich eine 25 Cent Gebühr zahlen – ein Comeback?
Beta Tester

Beta Tester

Die “schnelle und innovative” Form Geld zu überweisen ist jedoch bis jetzt nur für ausgewählte Beta-Nutzer zugänglich und wird in Zukunft nur an Visa oder Mastercard Debitkarten-Nutzer ausgegeben werden. Ursprünglich dauert eine Auszahlung von PayPal, oder seinem Peer-To-Peer-Dienst Venmo, ein bis zwei Tage. Mit dem neuen Feature verkürzt sich diese Dauer auf “wenige Minuten”, was im Falle von PayPal konkret bis zu 30 Minuten sind. Kein schlechter Anfang. Zwar immer noch weit hinter dem Großteil aller digitalen Währungen, aber immerhin ein Versuch etwas zu bewegen.

Rivalen


Die Anbieten direkter Zahlungen soll eine Reaktion auf die Entwicklung von Konkurrenzdienstleistern sein. Der Wettbewerber Square Cash soll laut Angaben ebenfalls direkte Zahlungen für eine 1%-Gebühr auf seine Bankkonten akzeptieren. Zelle, ein anderer Venmo-Wettbewerber, wird bereits von über 30 US-Banken unterstützt und ist noch nicht an den Start gegangen. Die Zahlungen über Zelle sollen einfach über die Webseite und Apps durchgeführt werden können, die Gebühren seien niedriger als bei PayPal.


So gerne man sich die vergleichsweise schwachen Bestrebungen dieser Unternehmen vor Augen führt, so schnell kommt man wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, wenn man sich die durchschnittlichen Transaktionskosten von Bitcoin anschaut. Zwar sehen wir seit dem 4. Juni wieder einen Abflachen der Transaktionskosten, doch mit 2,81 US-Dollar bietet sich Bitcoin derzeit eher als riesiger träger Wertspeicher, denn als alltägliches Zahlungsmittel an.

Litecoin und Dash glänzen hier, trotz ihrer Größe, immer noch mit günstigen 25 Cent Transaktionskosten bei LTC und 15 Cent bei DASH.

Solange also Skalierung immer noch ein Problem ist, profitieren traditionelle Unternehmen. Doch Skalierungsprobleme sollten kein Dauerzustand zu sein – zumindest hoffen wir es.

BTC-ECHO

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter