Indien NITI Aayog: Thinktank veröffentlicht Blockchain-Strategie

Polina Khubbeeva

von Polina Khubbeeva

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Polina Khubbeeva

Polina Khubbeeva studiert Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin. Im Studium setzt sie sich besonders intensiv mit dem Verhältnis von Macht und Raum auseinander, weshalb Kryptowährungen für sie besonders im Hinblick auf globale Machtverschiebungen spannend sind.

Teilen
BTC13,064.87 $ 1.11%

Das regierungsnahe indische Thinktank NITI Aayog veröffentlichte ein Dokument mit dem Titel „Blockchain – the India Strategy“, in dem es um einen Plan für die Blockchain-Adaption im Land geht. Die Strategie besteht aus zwei Teilen, von denen der zweite in den kommenden Wochen erscheint. NITI Aayog greift neben Hürden bei der Implementierung vor allem das Potenzial von Bitcoin & Co. für die nachhaltige Entwicklung der indischen Wirtschaft und Gesellschaft auf.

NITI Aayog ist ein Thinktank (zu Deutsch: Denkfabrik) der indischen Regierung. Kürzlich publizierte NITI Aayog ein Dokument, welches sich mit der indischen Blockchain-Strategie auseinandersetzt. In dem Paper, welches beinahe 60 Seiten lang ist, adressiert der Thinktank sowohl Unternehmen als auch Regierungsinstanzen und Bürger des Landes. Veröffentlicht wird es unterdessen in zwei Teilen, von denen der zweite im Laufe der nächsten Wochen erscheint.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Der Entwurf präsentiert neben einer Einführung in die Technologie unterschiedliche Anwendungsbereiche der Blockchain und zieht ebenfalls Schlüsse aus bereits laufenden Pilotprojekten. Die Autoren von NITI Aayog erörtern, wie die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) die politische Ökonomie Indiens nachhaltig verändern kann. Besonderer Fokus liegt im Dokument auch auf den Möglichkeiten für gesteigerten Wohlstand in der Gesellschaft sowie für Kosteneinsparungen für die Regierung durch blockchainbasierte Systeme. Als Beispiel werden Grundbucheinträge genannt, bei denen die Technologie den staatlichen Bürokratieaufwand reduzieren könnte.

NITI Aayog ist auf die Erfüllung der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen (UN) in Indien spezialisiert. Die SDGs sind Teil der UN-Agenda für globale nachhaltige Entwicklung. Die 17 politischen Zielsetzungen beziehen sich auf ökonomische, soziale und ökologische Aspekte nationaler Strategien. Sie gelten für alle Staaten und sind auf die Dauer bis 2030 ausgelegt. Obwohl die SDGs offiziell global ausgelegt sind, spielen Entwicklungs- und Schwellenländer eine besondere Rolle bei den Zielen. Indien stellt aufgrund seines Bevölkerungsreichtums seit jeher einen bedeutenden Standort für die Umsetzung der SDGs dar.

NITI Aayog evaluiert Pilot-Projekte

Auch mögliche Hürden bei der Implementierung der Technologie von Bitcoin & Co. identifiziert NITI Aayog. Diese sieht der Thinktank beispielsweise bei Projekten, die die Nachverfolgung von Medikamenten oder die Verifizierung von Universitätsdokumenten zum Ziel haben. Zur Überwindung der Hürden bräuchten sowohl der private als auch der öffentliche Sektor juristische und regulatorische Rahmenbedingungen, konstatiert NITI Aayog. Deshalb werde sich der zweite Teil der Strategie auch auf die konkreten Policy-Empfehlungen konzentrieren. Deren Ziel sei die „Entwicklung Indiens zu einem vibrierenden Blockchain-Ökosystem“.

Bisher hatten Bitcoin & Co. es nicht leicht in Indien. Dies liegt auch an der anhaltend ablehnenden Haltung der indischen Zentralbank gegenüber dem Handel mit Kryptowährungen. Es bleibt daher abzuwarten, ob die Empfehlungen von NITI Aayog die Gesetzgeber dazu bewegen, eine mildere und offenere Einstellung zum Thema Blockchain zu entwickeln.

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter