App herunterladen
Jetzt scannen

Jordan Belfort Wie der “Wolf of Wall Street” zum Krypto-Profiteur wurde

Was in Martin Scorseses Hollywood-Klassiker “The Wolf of Wall Street” als exzessive Party inszeniert wurde, war für Jordan Belfort Realität. Die Geschichte des echten Wolfs der Wall Street und seines neu entdeckten Faibles für den Krypto-Space.

Marlen Kremer
Teilen
Jordan Belfort

Beitragsbild: Shutterstock

| Jordan Belfort (60) war für seine kritische Meinung über Bitcoin und Co. bekannt. Mittlerweile verdient er mit Krypto-Workshops sein Geld.

“Innerhalb weniger Minuten waren nicht weniger als zwanzig FBI-Agenten in meinem Haus – in voller Montur, mit Waffen, kugelsicheren Westen, zusätzlicher Munition und so weiter”, erinnert sich Jordan Belfort in seiner Biografie zurück. Dann wird er in Handschellen abgeführt. Ein Gefühl von Erleichterung setzt ein: Schluss mit dem Chaos, den Lügen und den Drogen. Er ist sich seiner Schuld bewusst. Er hat Wertpapierbetrug und Geldwäsche in großem Stil betrieben, unschuldige Menschen um ihr Erspartes gebracht. Seine Kaution wird auf zehn Millionen US-Dollar gesetzt – nur ein Bruchteil dessen, was Belfort seinen Gläubigern schuldet.

Während er sich vor einigen Jahren noch gegen Bitcoin und Co. ausgesprochen hat, sie als Betrug bezeichnete, platziert sich der mittlerweile 60-Jährige heute als Krypto-Kenner. Sind Bitcoin und Co. nun das neue Objekt der Begierde für den ehemaligen Wall-Street-Guru?

Fehlplatziertes Verkaufstalent

Das Erste, was Belfort verkauft, sind keine Pennystocks, die ihm später das Genick brechen. Auch nicht ein Stift, wie in der Szene des ungenierten Hollywood-Streifens über sein Leben. Nein, das Erste, was Jordan Belfort verkauft, ist Eis am Stiel. Mit zwei Kühltaschen läuft er durch New York und bringt eine Erfrischung unter die Menschenmassen, die in der sengenden Hitze nicht zweimal überlegen zuzugreifen. Später holt er sogar Bekannte mit an Bord, die für ihn Gefrorenes zu Geld machen. In zwei Monaten verdient Belfort damit etwa 20.000 US-Dollar.

Jetzt weiterlesen
Erhalte Zugriff auf diesen Artikel und weitere exklusive Inhalte aus dem aktuellen BTC-ECHO-Magazin.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade die populärsten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum mit Hebel auf Plus500, der führenden Plattform für den Handel mit CFDs (86 % Prozent der Kleinanlegerkonten verlieren Geld bei dem Anbieter).
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #72 Juni 2023
Jahresabo
Ausgabe #71 Mai 2023
Ausgabe #70 April 2023