Zum Inhalt springen

BIP schrumpft weiter USA schlittert in Rezession – Was das für Krypto bedeutet

Nachdem die Wirtschaftsleistung der USA zum zweiten Mal in Folge gesunken ist, befinden sich das Land in einer Rezession.

Daniel Hoppmann
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Fed-Chef Jerome Powell

Beitragsbild: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Manuel Balce Ceneta

| Kritiker werfen Jerome Powell eine Mitschuld an dem Konjunkturabschwung vor. Dennoch will er die Zinsen weiter erhöhen.

Die US-amerikanische Wirtschaft schrumpft das zweite Mal in Folge innerhalb eines Jahres. Das zeigen neue Zahlen des Bureau of Economic Analysis (BEA). Nach einem Konjunkturrückgang von 1,6 Prozent im ersten Quartal sank das Bruttoinlandsprodukt im zweiten Jahresviertel nochmals um 0,9 Prozent. Definitionsgemäß befinden sich die USA damit in einer technischen Rezession.

Das BEA erklärt das rückläufige BIP mit geringeren Lagerbeständen und Investitionen in Unternehmen. Zudem hätten niedrigere Staatsausgaben sowie Anlageinvestitionen in Wohngebäude den Effekt verstärkt. Andererseits seien Exporte und persönliche Konsumausgaben zwar gestiegen, diese konnten den allgemeinen Rückgang jedoch nicht auffangen.

Podcast

Würgt die Fed die Konjunktur ab?

Experten sehen derweil auch die Geldpolitik der Federal Reserve (Fed) als Grund für den Konjunkturrückgang. Die Notenbank der USA hatte aufgrund der ausufernden Inflation eine Zinswende in mehreren Schritten angekündigt. Zuletzt erhöhte der Währungshüter den Leitzins vor wenigen Tagen um 0,75 Prozent. Die Spanne liegt nun zwischen 2,25 und 2,5 Prozent.

Anfang der Woche hatte US-Präsident Joe Biden im Vorfeld der Bekanntgabe der Wirtschaftszahlen versucht, die Ergebnisse zu relativieren. Nach der Zinsentscheidung spielte auch Fed-Chef Jerome Powell die Rezessionsängste herunter. Mit Verweis auf die Stärke des Arbeitsmarktes, drohe den USA kein wirtschaftlicher Abschwung. Parallel prognostizierte 69-Jährige einen Leitzins von bis zu 3,5 Prozent bis Jahresende.

“Rezessionsschock in den USA ist Antreiber für Krypto”

Derweil zeigt sich der Kryptomarkt von dem wirtschaftlichen Abschwung der USA unbeeindruckt – im Gegenteil. Die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen stieg über Nacht um 4 Prozent auf nunmehr 1,14 Billionen US-Dollar.

Die Bank of America, eine der größten Banken der USA, sah bereits im April den drohenden “Rezessionsschock” als Antreiber für den Kryptomarkt. Chef-Anlagestratege Michael Hartnett schrieb in einer Kundenmitteilung, dass Bargeld, Volatilität, Rohstoffe und Kryptowährungen sich besser entwickeln könnten als Anleihen und Aktien.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.