Zum Inhalt springen

Polnische Behörden erkennen Bitcoin-Unternehmen an

Die Bitcoin Regulierung hat in Polen nun einen Schritt nach vorne getan. Das Zentrale Statistische Amt (GUS) hat seit neuesten Meldungen den Handel und das Mining von virtuellen Währungen als offizielle wirtschaftliche Aktivität anerkannt.

Danny de Boer
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Poland Flag.

Quelle: © Denis Rozhnovsky - Fotolia.com

Das Ergebnis dieses Schrittes ist, dass sich Unternehmen jetzt offiziell bei den Behörden registrieren lassen können.

Unternehmen die im Handel mit digitalen Währungen agieren oder diese produzieren, können die offizielle PKD 64.19.Z Registrierung wählen, sagte das GUS in einem Statement.

Diese Entwicklung verzeichnet einen wichtigen Vorteil für die Industriemitglieder in Polen. Der Staat hat bisher keine spezielle Gesetzgebung zur Regulation von Bitcoin und anderen virtuellen Währungen hervorgebracht.

Infolgedessen hat das Polnische Finanzministerium bereits ein paar offizielle Dokumente zum gesetzlichen Status des Bitcoin herausgebracht.

In einem Statement vom 2. November heißt es vom Ministerium, dass “es eine Lücke in der gesetzlichen Definition virtueller Währungen gibt… im internationalen, Europäischen und nationalen Gesetz”. Das Statement schloss damit ab, dass es zwar für virtuelle Währungen keine separate Bestimmung im Polnischen Gesetz gibt, doch dass virtuelle Währung trotzdem unter die Einkommensteuer fallen.

Das Ministerium wies weiter darauf hin:

“Es sollte weiterhin daraufhin gewiesen werden, dass ihre Nutzung in Polen völlig legal ist.”

Weitere Nachforschungen

Um die weiteren gesetzlichen und finanziellen Auswirkungen der virtuellen Währungen auf Polen zu erforschen, hat die Regierung des Landes eine Expertengruppe aus dem Bereich Blockchain und virtuelle Währungen zusammengestellt.

Die Arbeitsgruppe untersteht dem Polnischen Ministerium für Digitale Angelegenheiten, und ist Teil des “From Paper to Digital Poland”-Programm (“Vom Papier zum digitalen Polen”), dass das Kabinett im Juni 2016 ins Leben gerufen hat.

Die Gruppe ist für die Aufbereitung von Analysen zur Nutzung durch andere Regierungsabteilungen verantwortlich. Die mögliche Regulierung digitaler Währungen wird hier unter anderem das Hauptinteresse sein.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Jaroslaw Adamowski via coindesk

Du bist auf der Suche nach dem richtigen Hardware-Wallet?
Im BTC-ECHO-Ratgeber zeigen wir dir die besten Anbieter für die sichere Verwahrung von Kryptowährungen.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazin
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.