Weiteres Wachstum Polkadot: Gavin Wood will 774 Mio. USD in DeFi-Entwicklungen stecken
Christian Stede

von Christian Stede

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Polkadot

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC49,588.00 $ 3.80%

Polkadot-Gründer Gavin Wood fordert DOT-Inhaber per Twitter auf, ihre Vorschläge zur Förderung des Netzwerks einzureichen. Zur Verfügung stehen die DOT-Reserven im Wert von 774 Millionen US-Dollar.

Bei Polkadot geht es weiter hoch her. Erst in der vergangenen Woche hat der DOT-Token zu einer Rallye angesetzt. Auslöser war die Ankündigung der mit Spannung erwarteten Parachain-Auktionen (BTC-ECHO berichtete). Nun legt Polkadot-Gründer Gavin Wood nach und nimmt über 770 Millionen US-Dollar für innovative Ideen in die Hand. 

Im Tresor des Polkadot-Gründers liegen derzeit über 18.936.300 DOT (Gegenwert zur Zeit des Schreibens: rund 777 Millionen US-Dollar), die Wood aber keinesfalls langsam durch das Protokoll verbrennen möchte. Stattdessen schwebt ihm eine Finanzierung neuer Projekte vor. Dazu kann quasi alles gehören, was die Leitung des Netzwerks für wertvoll hält. Auf Twitter fordert der Polkadot-Gründer die DOT-Inhaber auf, ihre Vorschläge zur Förderung des Wachstums des Netzwerks zu unterbreiten.

Diese riesige DOT-Menge ist ein natürlicher Bestandteil des Netzwerkprotokolls. Gebühren, Slashes und suboptimale Staking-Konfigurationen sind allesamt Faktoren, die dazu beitragen. Wenn wir das nicht nutzen, verbrennt es. Derzeit verbrennen jeden Monat 239.988 DOT

, erläutert Wood weiter. Das vorgeschlagene On-Chain-Governance-System des Netzwerks berücksichtigt Token-Inhaber, Validierer, eine Art Verwaltungsrat und einen technischen Ausschuss. Die ersten Parachain-Slot-Auktionen des Netzwerks sollen am 11. November beginnen. Die im Polkadot-Whitepaper beschriebene heterogene Multichain-Architektur steht damit kurz vor ihrer Einführung.


Polkadot läutet mit Parachain-Auktionen neue Ära ein

Parachains markieren die letzte Phase des mehrstufigen Einführungsprozesses von Polkadot. Im Mai letzten Jahres hatte man mit der Einführung der ersten Proof-of-Authority-Version der Polkadot Relay Chain begonnen. Im ersten Batch, das am 11. November dieses Jahres startet, ist eine Auktion pro Woche vorgesehen. In der zweiten Stufe ab dem 23. Dezember gibt es dann eine Auktion alle zwei Wochen. Es gewinnt jedoch nicht zwangsläufig das höchste aller abgegebenen Gebote, sondern das höchste Angebot zu einem zufällig ausgewählten Zeitpunkt. 

Die Parachains laufen parallel zu der Main-Chain von Polkadot, der Polkadot Relay Chain. Sie sind mit dieser verbunden und stellen die Besonderheit der Architektur dar. Polkadot möchte bis zu 100 dieser Parachains entwickeln. Ihr Zweck soll zwar jeweils unterschiedlich sein. Trotzdem müssen sie miteinander kommunizieren können. So möchte Polkadot eine bessere Skalierbarkeit bei gleichzeitig hoher Sicherheit erreichen. Die Parachains laufen bereits seit dem Start von Statemine am 3. Juni 2021 erfolgreich auf Kusama, dem “Kanarienvogel”-Netzwerk von Polkadot. 

Seither haben elf Parachain-Auktionen auf Kusama erfolgreich stattgefunden, sodass mittlerweile insgesamt zwölf Live-Parachains vorhanden sind. Diese Parachains haben mehrere Forkless-Upgrades im Netz durchgeführt und mehrere Millionen Transaktionen abgewickelt. 



Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 70 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Gratis Prämie im Jahresabo

24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY