Rekordvolumen NFTs: der anhaltende Siegeszug kennt viele Gründe
Christian Stede

von Christian Stede

Am · Lesezeit: 2 Minuten

18 Briefmarken, Symboldbild für Sammelgegenstände

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC32,617.00 $ -6.78%

NFTs erfreuen sich weiter größter Beliebtheit. Gleich mehrere Portale melden für das dritte Portal Rekordumsätze.

Der Boom um Non Fungible Token (NFTs) geht weiter. Insbesondere der Betrieb auf Peer-to-Peer-Marktplätzen hat dem Handelsvolumen mächtig eingeheizt. Von digitaler Kunst bis Basketball haben NFTs vielfältige Use Cases. Die Nachfrage ist in letzter Zeit stark gestiegen: Wie die Krypto-Analysefirma Messari berichtet, hat das Handelsvolumen mit NFTs auf der EthereumBlockchain mittlerweile die Marke von 120 Millionen US-Dollar überschritten.


Danach ist die Nachfrage nach NFTs ist auch durch die Gaming-Industrie gestiegen. Der französische Gaming-Gigant Ubisoft hat gar ein ganzes Spiel um NFTs herum entwickelt. Aus der Untersuchung geht auch hervor, welche Token die beliebtesten waren. Dazu zählen beispielsweise Karten mit solchen Koryphäen der Kryptobranche wie Hayden Adams von Uniswap oder dem Ethereum-Gründer Vitalik Buterin.

Die Anzahl der Benutzer, die mit dem Peer-to-Peer-NFT-Marktplatz OpenSea interagierten, liegt mittlerweile über 25.000. Anfang 2018 von Devin Finzer und Alex Atallah quasi im Windschatten von CryptoKitties gegründet, verzeichnete die Plattform alleine im September ein Rekordvolumen von 2 Millionen US-Dollar. Mittlerweile zählt OpenSea zwischen 600 und 700 legitime Projekte. 


Digitale Kunst feuert NFTs ebenfalls an

Auch der Marktplatz für digitale Kunst Rarible befand sich im dritten Quartal 2020 im Aufwind. Hier stieg das Volumen auf mehr als 10 Millionen US-Dollar an. Durch den stetigen An- und Verkauf von NFTs konnten sich die Händler den RARI-Token verdienen. 

Dapper Labs hat ebenfalls Rekordumsätze zu verzeichnen. Zum einen gründete das Unternehmen die Flow-Blockchain mitsamt dem Flow-Token, was die Interaktion von NFTs untereinander ermöglicht. Das zugrundeliegende System will für Skalierbarkeit sorgen, ohne die Dezentralisierung zu beinträchtigen oder das Netzwerk zu fragmentieren. Dahinter steckt die Überlegung, dass der anhaltende Boom von NFTs die Infrastruktur von Ethereum schon in naher Zukunft überlasten könnte. Kritiker haben bereits mehrfach auf die hohen Strom- bzw. Gaskosten und die schleppende Performance hingewiesen.

Dann kamen bei Dapper Labs noch die äußerst erfolgreichen Verkäufe der NBA Top Shot Sammelobjekte hinzu. Innerhalb von wenigen Minuten waren alle Exemplare vergriffen. Die neueste Serie mit dem Titel „The Finals“ umfasste neun besondere Momente aus den NBA-Finalspielen. Schließlich sicherten sich die legendären Los Angeles Lakers den Sieg. Ein kürzlich erschienener Blog-Beitrag erwähnt für die letzten zwei Wochen Verkäufe von fast 8.600 NBA-Sammlerstücken im P2P-Bereich für eine Gesamtsumme von rund 330.000 US-Dollar.



Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY